Der ASK beim Faaker See Open 2014

DruckversionDruckversionPDF-VersionPDF-Version

Auch 2014 organisierte der ASK wieder eine Reise zu einem sommerlichen Schach-Open. Die Wahl fiel diesmal auf das 30. Faaker See Open, das zugleich für die ASKÖ Bundesmeisterschaft 2014 gewertet wurde. Insgesamt reisten 9 ASKler an. GM Arkadij Rotstein (GER) gewann das Turnier, bester ASKÖ-Spieler wurde Gernot Spindelböck (Esv Austria Graz, Platz 6), bester ASKler FM Peter Roth (34).

Das Schachturnier
Nach dem Pula Open 2011, dem Neumarkt Open 2012 und dem Vienna Open 2013 ging die Reise diesmal also nach Kärnten an den Faaker See, genauer gesagt nach „Latschach ober dem Faaker See“. Zwischen 9. und 16. August 2014 fand das bereits zum 30. Mal ausgetragene Turnier statt, 131 Teilnehmer (davon 2 GM und 1 IM) mit einem Eloschnitt von 1898 sorgten für viele spannende Partien. Organisation und Verpflegung waren beim Turnier vorbildhaft, Betreuung und Service ausgesprochen nett.

Wie lief es beim Turnier? Nun, glänzen konnten die ASKler zwar nicht, dafür gab es aber auch keine Totalausfälle. In der oberen Hälfte gab es leichte Verluste an Platzierungsrängen bzw. Elopunkten, in der unteren Hälfte ganz leichte Zugewinne. In diesem Sinne lieferten Walter Hattinger (11 Ränge verbessert) und Miguel Medina (12 Ränge) die wahrscheinlich beste Leistung im Turnier. Peter Roth ging als bester ASKler das Turnier sehr gemütlich an, sammelte dank seiner Routine letztlich auch im Schongang 5,5 Punkte. Lukas Prüll hatte sich sicher mehr vom Turnier erwartet, er tat sich mit seinen Gegnern jedoch unerwartet schwer. In der letzten Runde gab er dann in der internen Begegnung mit Helmut Flatz sofort Remis, um noch zeitgerecht zum am selben Tag startenden Schwarzach Open anreisen zu können. Auch Reinhard Vlasak verlor einige Ränge und Elos, während Klaus Thalhammer, Helmut Flatz und Gernot Neuwirth quasi „pari“ ausstiegen. Für Günther Maier war es das erste Open überhaupt, mit Startplatz 121 von 131 hatte er zwar nur wenig Spieler in seiner Elo-Reichweite, konnte dafür aber viel Erfahrung sammeln.

An dieser Stelle sei der „ASKler des Jahres“-Bewerb erwähnt – denn für zwei ASKler fiel die Turnierteilnahme um einiges günstiger aus: Das Nenngeld hatten sich Lukas (Gewinner der ASKler des Jahres 2013-Wertung) und Günther (Gewinner der ASKler des Jahres 2013-Tombola) bereits bei der ASK Weihnachtsfeier 2013 gesichert. Es zahlt sich eben aus, regelmäßig zum Klubabend zu kommen!

Hier das Abschneiden der ASKler beim 30. Faaker See Open im Detail:

ASKler PUNKTE RANG ELO
Endrang Startrang Differenz nat. int. Gewinn Perf. Eloschnitt
Gegner
ROTH Peter  5,5 34 13 -21 2169 2163 -29,0 1948 1878
PRÜLL Lukas  4,5 55 41 -14 2041 2008 -9,0 1961 1963
THALHAMMER Klaus  4,5 59 58 -1 1862 1957 -7,2 1823 1844
VLASAK Reinhard  Dr. 4,5 61 36 -25 2078 1964 -27,5 1914 1914
FLATZ Helmut  4,5 69 69 0 1905 1863 -29,0 1863 1868
HATTINGER Walter  4 88 99 11 1777 1765 13,5 1720 1763
NEUWIRTH Gernot  3,5 96 100 4 1743 1764 -5,1 1771 1851
MEDINA Miguel  3,5 99 111 12 1668 1680 3,5 1669 1750
MAIER Günther  2 126 121 -5 1504 0 2,0 1377 1597


Die anderen Bewerbe
So wie schon 2011 in Pula, gab es auch in Faak am See ein buntes wie abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Die Schachpartien starteten jeweils erst um 19:00, und so blieb den ganzen Tag Zeit für anderweitige Aktivitäten. Leider hatten wir einigermaßen Wetterpech – was die vielen Indoor-Aktivitäten (z.B. Karten- und Würfelspiele) erklärt. Kern des „Mehrkampfteams“ waren Reinhard, Klaus, Gernot, Walter, Günther und Miguel, die alle in derselben Pension wohnten.

Eine Übersicht der nicht-schachlichen Aktivitäten:

ASKler Rang
Poker Minigolf "Pikeln" Pascheln Bowling
FLATZ Anni - - - 4. (1141 Pkt.) -
FLATZ Helmut  4. - - 6. (1129 Pkt.) -
HATTINGER Walter  1. 5. (70 Schl.) 4. (71 Pkt.) 2. (1233 Pkt.) 2. (120 Pins)
MAIER Günther  - 1. (57 Schl.) 5. (65 Pkt.) - 3. (115 Pins)
MEDINA Miguel  5. 3. (65 Schl.) 6. (58 Pkt.) - 5. (105 Pins)
NEUWIRTH Gernot  2. 4. (66 Schl.) 2. (85 Pkt.) 3. (1210 Pkt.) 4. (108 Pins)
THALHAMMER Klaus  3. 2. (60 Schl.) 1. (89 Pkt.) 5. (1133 Pkt.) 1. (169 Pins)
VLASAK Reinhard  Dr. - - 3. (79 Pkt.) 1. (1319 Pkt.) 6. (76 Pins)


Auch das schlechte Wetter konnte uns also nicht aufhalten, gemeinsam eine tolle Woche zu verbringen und jede Menge Spaß zu haben. Nächsten Sommer werden wir wieder ein sommerliches Chess Open besuchen, wieder an einem anderen Ort! Ideen für mögliche Turniere 2015 nehmen Gernot und Klaus gerne entgegen!

Gernot Neuwirth

 

Der ASK bei Sommer-Schach-Open seit 2011
 
Jahr Turnier Beteiligung Info
2011 25. Pula Open (CRO) 9 ASKler:
Klaus Thalhammer, Gernot Neuwirth, Walter Hattinger, Anatol Lederer, Manfred Lemmerhofer, Miguel Medina, Rudolf Lackner, Bruno Weinguny, Alfred Forstinger

Bericht1


Bericht2

2012 11. Neumarkt Open (SBG) 7 ASKler:
Lukas Prüll, Georg Maringer, Klaus Thalhammer, Gernot Neuwirth, Anatol Lederer, Thomas Böhm, Franz Harringer
Bericht
2013 18. Vienna Open (W) 7 ASKler:
Lukas Prüll, Helmut Usleber, Klaus Thalhammer, Gernot Neuwirth, Anatol Lederer, Miguel Medina, Andrea Zechner
Bericht
2014 30. Faaker See Open (KTN) 9 ASKler:
Peter Roth, Lukas Prüll, Reinhard Vlasak, Klaus Thalhammer, Gernot Neuwirth, Walter Hattinger, Miguel Medina, Helmut Flatz, Günther Maier
 


 

Einige Bilder von der Schachwoche in Faak am See:

2014 ging die Schach-Reise des ASKs nach Kärnten an den Faaker See
 

131 Schachspieler nahmen am Turnier teil, darunter auch zwei GM
 

Der Saal war zweckmäßig mit ausreichend Platz, in der benachbarten Kantine gab es kulinarische Köstlichkeiten
 

Peter Roth
 
Lukas Prüll
 
Reinhard Vlasak
 
Klaus Thalhammer
 
Helmut Flatz
 
Walter Hattinger
 
Gernot Neuwirth
 
Miguel Medina
 
Günther Maier
 

Den einzigen sonnigen Tag nutzten wir um Minigolf zu spielen
 

Günther konnte auch das Doppel-Handicap nicht vom Sieg abbringen
 

Dem Wetter geschuldet: Ein Besuch in der Bowlinghalle
 

Reinhard spielte das erste Mal und machte dabei gute Figur
 

Den „Paschel“-Bewerb gewann Reinhard,…
 

…den Poker-Bewerb (mit Schachfiguren als Jetons) Walter…
 

…und den „Pikeln“-Bewerb Klaus
 

Aber auch der Sport kam nicht zu kurz: Günther beim Radfahren
 

Geocaching-Profi Walter…
 

…hat bereits auch Klaus mit der Suche nach Caches „angesteckt“
 

Kein Tag, an dem Klaus nicht ins Wasser ging (hier mit einem Selfie als Beweis),…
 

…auch Regen konnte ihn nicht davon abhalten.
 

Kulinarisch fehlte es uns an nichts.
 

Eine schöne Reise, die wir in guter Erinnerung behalten werden.
 


 

Unser Klub: