Allgemeiner Schachklub Salzburg mit Sitz im „Violett“ – ASKÖ-Sportzentrum Maxglan, Eichetstrasse 29-31, 5020 Salzburg

Informationen zum Spielen auf lichess.org

Hier haben wir einige wichtige Infos zum Spielen auf lichess zusammengetragen – danke auch an Michael und Augustin Untersteiner sowie Walter Haselsteiner!

Die Ausschreibungen zu den Turnieren selber findet ihr hier.


Zuerst ein paar Worte über Lichess
Wir haben auf lichess.org die Gruppe „ASK Salzburg“ gegründet, der man als ASK-Mitglied beitreten kann. Die Turniere Mittwochabend stehen zudem auch anderen Salzburger VereinsspielerInnen offen. Neben der Veranstaltung von Turnieren ist auch der gemeinsame Austausch übers Forum möglich oder das gegenseitige Duellieren per Herausforderung.
Wer noch nicht beigetreten ist – hier ist der Gruppenlink: https://lichess.org/team/ask-salzburg.

Um der Gruppe beizutreten bitten wir, dass ihr dem jeweiligen Turnierleiter (z.B. Username Mangohunter = Michael Untersteiner) euren Klarnamen per PN auf Lichess nennt.

Die Anmeldung auf Lichess ist kostenlos und Lichess ist eine werbefreie Homepage. Wer möchte, kann die Homepage per freiwilliger Spende unterstützen: https://lichess.org/patron. Lichess Motto: Kostenloses Schach für alle, für immer!
PS: Der ASK wird zudem nach Ende der Lichess-Turnierserie eine Spende an lichess.org überweisen!


Lichess Arena-Modus

  • Eine detaillierte Beschreibung des Arena-Modus ist auch auf der Turnierseite zu finden.
  • Man kann dem Turnier jederzeit beitreten oder das Turnier jederzeit pausieren. Man kann das Turnier auch jederzeit verlassen.
  • Turnierpause: Möchte man eine Pause machen, muss man entweder auf „Pause“ drücken oder nach Ende einer Partie nicht auf „Zurück zum Turnier“ klicken. Macht man das nicht, wird man ausgelost und muss spielen. Macht man keinen Zug, ist die Partie verloren sobald ein Countdown abgelaufen ist.
  • Nach Ende einer Partie muss man auf den Button „Zurück zum Turnier“ klicken, wenn man weiter ausgelost werden möchte.
  • Spiele werden immer sofort gelost, es sei denn man pausiert das Turnier. Das bedeutet: Es wird nicht gewartet, bis alle Partien beendet sind. Fix ist die Turnierdauer, aber die Anzahl der Spiele ist je Spieler unterschiedlich.
  • Jeder wird zu einem Rating-Nachbarn gelost. Sobald einige Partien zu Ende sind, werden die Spieler sofort wieder einem rangnahen Spieler zugelost, auch wenn die Anfangsrunde noch nicht zu Ende ist. Die Losung übernimmt der Lichess-Server. Es ist auch möglich, mehrmals denselben Gegner zu bekommen.
  • Punkte: Grundsätzlich bringt ein Sieg 2 Punkte und ein Unentschieden 1 Punkt. Sieger ist, wer am Ende der Turnierlaufzeit am meisten Punkte sammeln konnte. Dabei werden nur Partien gewertet, die bis zum Ablauf der Turnierdauer beendet wurden. Spiele die nach Ablauf der Turnierdauer noch laufen werden zwar beendet aber fließen nicht in die Wertung ein.
  • Remisgebote: Ein Remis vor dem 10. Zug bringt keinem Spieler Punkte

Es gibt noch zwei spezielle Features:

  • Streak: Wenn man zwei Partien in Folge gewinnt, erscheint eine Flamme neben dem Namen. Dann zählen alle Punkte doppelt bis man eine Partie nicht gewinnt.
  • Berzerk: Dazu muss man vor Partiebeginn auf die Säbel unter der Uhr klicken. Damit verliert man die Hälfte seiner Bedenkeit, erhält dafür aber im Falle eines Sieges einen zusätzlichen Turnierpunkt. Das Inkrement entfällt. Bedenkzeit im Berzerkmodus für das Blitzturnier: 1,5 Minuten + 0 Sekunden pro Zug. Der Vorteil vom Berzerken ist klar: Man erhält einen zusätzlichen Punkt und kann mehr Spiele spielen.

Modus Simultan-Turniere

Das Konzept ähnelt dem bei echten Simultanveranstaltungen, wo sich der Alleinspieler von Brett zu Brett bewegt. Beim Start des Simultan beginnt der Alleinspieler mit Weiß* und spielt so lange mit wechselnden Gegnern, bis alle Partien beendet sind. Simultane sind immer ungewertet. Revanchen, Zugrücknahme und zusätzliche Zeit sind deaktiviert. Grundsätzlich ist es so, dass der Veranstalter mit jedem Gegner eine eigene Uhr hat, jedoch wechselt er meistens zu dem Brett, wo er am wenigsten Zeit hat, sprich: wer langsam spielt, muss in der Regel auch länger warten.

Bei Bedarf kann der Veranstalter am Beginn auch Extrazeit bekommen. Die genaue Zeitkontrolle ist daher Verhandlungssache und wird rechtzeitig vor Turnierbeginn bekanntgegeben (sobald feststeht, wieviele Teilnehmer es gibt). Wir sollten die Bedenkzeit für den Veranstalter aber nicht zu knapp bemessen, denn sonst kommt er nicht zum Kommentieren – was wir ja möchten.  🙂

*Ob der Veranstalter nur weiß oder beide Farben bekommt, kann man auch bei der Erstellung des Events festlegen.

Klarnamen und Pseudonyme

Jedem, der bei einem solchen Online-Turnier mitmacht muss klar sein, dass seine Partien gespeichert werden und von jedem eingesehen werden können. Wer das auf keinen Fall möchte, sollte bei dieser Turnierform nicht mitmachen. Um zumindest einen gewissen Privatshärenschutz zu gewährleisten, informieren wir bzw. empfehlen folgendes:

  • Man spielt auf Lichess nur mit Pseudonymen. Wer sich hinter welchem Pseudonym verbirgt, wird für die Turnierdauer in einem eigenen Posting in der Lichess-Gruppe bekanntgegeben. Dieses Posting wird nach Turnierende wieder gelöscht.
  • Der Ergebnisbericht auf der ASK-Webseite enthält dann nur Klarnamen, aber keine Pseudonyme.
  • Man kann auf Lichess seine persönliche Spielerstatistik verbergen: Auf Profil klicken -> Einstellungen -> Privatshäre -> Deine persönliche Spielerstatistik „mit niemanden teilen“
  • Nach der Lichess-Turnierserie kann man seinen Account wieder löschen. Ganz vorsichtige können auch nach jedem Turnier den Account löschen und das nächste wieder mit einem neuen Account beginnen.


Die Rochade beim Chess 960

Für alle, die sich am ersten Lichess ASK 960 Turnier beteiligen wollen ein Tipp:

Was man immer im Kopf haben sollte, ist die Rochade, die in manchen Konstellationen recht skurril wirkt. Aber auch hier ist die Ausführung einfacher als man auf dem ersten Blick meinen könnte, weil:

1.    Nach der Rochade stehen König und Turm wie im Normalschach: Also König auf C oder G und der Turm zur Mitte hin daneben. Ansonsten gelten die üblichen Rochade regeln.
2.    Ausführung bei Lichess: den König auf den Turm „draufstellen“ über den man die Rochade machen will (=auf das Feld ziehen auf dem der Turm steht)

Lichess stellt dann König und Turm für euch richtig auf.

Ansonsten gelten die normalen Rochaderegeln. Wenn es nicht funktioniert, hat man wahrscheinlich eine der Regen (z.B. König zieht bedrohtes Feld, eine der beiden Figuren wurden schon gezogen) verletzt.

Am besten vorher 2, 3 Probepartien spielen. Dann sieht man, wie das funktioniert! Hier auf Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Chess960#Rochaden könnt ihr das noch mal in Ruhe nachlesen.

Wie im normalen Schach ist es auch im Chess960 möglich zu rochieren. Da König und Türme anders als im normalen Schach aufgestellt sein können, muss die Rochade neu definiert werden. Wie beim normalen Schach kann man entweder mit dem linken (aus Sicht von Weiß) Turm rochieren, was hier c-Rochade genannt wird, oder mit dem rechten (g-Rochade):

1. c-Rochade: mit dem Turm, dessen Startposition näher an der a-Linie ist; der König gelangt auf die c-Linie, der Turm auf die d-Linie
2. g-Rochade: mit dem Turm, dessen Startposition näher an der h-Linie ist; der König gelangt auf die g-Linie, der Turm auf die f-Linie

Auch im Schach960 dürfen König und Turm bei der Rochade keine Figuren überspringen. Wenn man sich die beteiligten Figuren wegdenkt, müssen sowohl die jeweils zu überquerenden Felder als auch die Zielfelder frei sein. Außerdem darf weder der beteiligte Turm noch der König in einem früheren Zug bewegt worden sein, und der König darf weder vor noch nach der Rochade bedroht sein und kein bedrohtes Feld überqueren.

Scroll to Top