Der "Schild des Unbesiegbaren"

DruckversionDruckversion

Der Schild wechselt von Robert Scheiblmaier zu Veigl Willi
Weit über ein Jahr konnte Robert den - besonders von ihm -sehr begehrten Schild tragen. Mit den unbesiegten Partien vorher kam er - 9mal als Schildträger - auf insgesamt 23 Spiele ohne Niederlage und das gegen immer sehr starke Gegnerschaft aus LLA und der 2. Bundesliga. Ausgerechnet in der letzten Bundesligarunde musste er gegen Spornberger Andre mit Weiß gegen die Holländische Verteidigung die erste Niederlage seit Jänner 2014 hinnehmen und das trotz - wie immer - optimaler Partievorbereitung, wie auch am Foto zu sehen ist.

Neuer Schildträger ist nun Veigl Willi, der momentan bei 13 unbesiegten Partien hält, wobei seine Serie im Jänner 2014 begann. Seitdem hat er in seinen 13 unbesiegten Meisterschaftspartien 8 Siege geschafft. Damit hat er den Schild nur ganz knapp (vorläufig?) Robert Rettenbacher weggeschnappt, der seit Jänner 2015 auch bei 13 unbesiegten Partien hält, aber nur vier davon gewinnen konnte. In Lauerstellung dahinter sind Prüll Lukas (12) und Igor Krivoborodov (9).

Klaus Thalhammer



Mehr Infos zum "Schild des Unbesiegbaren" hier.

 


Robert noch in guter Laune vor seiner Verlustpartie
 

Schilübergabe am 31.5.2017 anlässlich der GV.
 

Auch Spielleiter Klaus Thalhammer gratuliert.