Allgemeiner Schachklub Salzburg mit Sitz im „Violett“ – ASKÖ-Sportzentrum Maxglan, Eichetstrasse 29-31, 5020 Salzburg

Bruno Weinguny ist verstorben!

Nachruf von Klaus Thalhammer:

AM 23.9.2021 ist unser Schachfreund Bruno kurz vor seinem 69. Geburtstag von uns gegangen. Nach schwerer Krankheit und halbjähriger, stationärer Betreuung starb er in St. Veit im Beisein seiner Verwandten. Seine Freunde im ASK trauern um Bruno, der langjähriges Mitglied war und an Klubabenden sowie immer wieder auch bei Ausflügen des ASKs mit dabei war. Berühmtheit erlangte er bei seiner phänomenalen Pokerleistung in Pula 2011 und einmal gewann er sogar das ASK-Kegeln im Paarbewerb.

Im ASK war er als einer der beliebtesten Mannschaftsführer bekannt, der „seine“ meistens 2.-Klasse-Teams bestens betreute und zu Höchstleistungen motivierte. Dabei war aber bei ihm nicht immer der Leistungsgedanke im Vordergrund, denn er schaute sowohl auf „Wenigspieler“ wie auch Jugendliche seines Kaders. Bis zum Schluss frönte er seinen größten Hobbies, dem Fischen, Tarockieren, Schwammerlsuchen, Musikhören und der Schatzsuche. Natürlich war auch das Schachspiel dabei und viele von uns genossen seine Gastfreundschaft bei einem spontanen Spielchen bei ihm zuhause. Seine große Liebe galt zuletzt aber seinen Enkerln, um die er sich bei seinen Besuchen in Ostösterreich gerne kümmerte und die ihn liebevoll „Schlopi“ nannten. Aber auch wir werden Bruno sehr vermissen.

Die Verabschiedung findet am 15.10.2021 statt:





Bilder von unserem lieben und verdienstvollen Mitglied – von Gernot Neuwirth

Ich persönlich verdanke Bruno Weinguny unglaublich viel: Als kompletter „Schach-Newbie“, der ich 2008 zum Schachverein ASK kam, bekam ich sofort einen Platz in seiner 2. Klasse-Mannschaft. Bruno war von Anfang an überzeugt, dass ich seine Mannschaft verstärken konnte und er setzte mich kurzerhand auf Brett 1. Mit einer Mischung aus „Strenge“ und Motivation verhalf er mir dazu, wertvolle Erfahrungen im Turnierschach zu sammeln, von denen ich bis heute profitiere…
post209
Damals war das Sternbräu unser Spiellokal, Bruno war wie so oft „Non Playing Captain“, der sich ganz auf seine Mannschaftsführeraufgaben konzentrierte und so oftmals freiwillig auf das Schachspielen verzichtete. Das Foto datiert vom 10.10. 2009, als wir in der 2. Klasse SIR Südwest 4:0 besiegten. Im Uhrzeigersinn Helmut Höllbacher, Gernot Neuwirth, Markus Kühleitner, Bruno Weinguny
Aber auch er selber spielte natürlich leidenschaftlich Schach, immer hart im Spiel aber fair und generös im Turnier – wie hier 2012 gegen einen der vielen Jugendspieler, auf die er im Laufe seiner „Karriere“ in der 2. Klasse stieß.

Neben dem legendären Pula-Ausflug 2011 begleitete uns Bruno immer wieder bei ASK-Vereinsausflügen – wie hier 2016 nach Herrnbaumgarten (NÖ).
Neben Schach hatte Bruno noch eine ganze Reihe anderer Interessen und Hobbys. Beim Fischen z.B. konnte ich mir viele nützliche Tipps von ihm holen, wie hier 2019 in der Tiefbrunnau.

Unglaublich, dass ich erst voriges Jahr mit ihm noch schöne Zeiten verbracht habe! Bruno – du wirst mir und uns fehlen!
Scroll to Top