Allgemeiner Schachklub Salzburg mit Sitz im „Violett“ – ASKÖ-Sportzentrum Maxglan, Eichetstrasse 29-31, 5020 Salzburg

8. C960 Weltcup

Welchen „sichereren“ Sport gibt es in diesen Zeiten als Fernschach? An dieser Stelle folgt ein Kurzbericht vom Teilnehmer des Semifinales des achten C960-Weltcups – Walter Haselsteiner:

Das Halbfinale im 8. Fernschach 960 Weltcup hat begonnen!

Nach der erfolgreichen Qualifikation in der ersten Runde (Platz 1 noch vor GM Bauer, den ich auch in der Zwischenrunde wieder treffe) startet nun das Halbfinale.

Das Teilnehmerfeld in der Gruppe 1 (von 4 Gruppen) kann sich sehen lassen: Vertreten sind v.a. Repräsentation der großen Schachnationen (Deutschland, Russland, USA, Frankreich, Ukraine, Italien). Und mitten drin – auch was das Ranking anbelangt – das kleine Österreich.

Neben GM Bauer hatte ich früher auch schon mit den Teilnehmern Voronin aus der Ukraine (sehr harter Brocken) und Fortune (nomen est omen?) aus den USA zu tun. Letzteren kann man auch als den Nakamura des Fernschach bezeichnen. Maximal 1 Tag Zeitbedarf / Zug.

Mein Ziel ist, weiterhin meine 960-Fernschach-Weste weiß zu halten, also nicht zu verlieren. Die Top 2 steigen ins Finale auf. Angesichts des Teilnehmerfeldes rechne ich mir da nicht zu viel aus, aber wer weiss…

Wir wünschen dir viel Erfolg, Walter!

Wer in einer Tabelle einen ASKler mit Elozahl >2400 sehen möchte: https://www.iccf.com/event?id=84639 🙂

Scroll to Top