Allgemeiner Schachklub Salzburg mit Sitz im „Violett“ – ASKÖ-Sportzentrum Maxglan, Eichetstrasse 29-31, 5020 Salzburg

7. Runde – Landesliga B 2019/20

Zwei „knappe Ergebnisse“ brachte die 7. Runde in der Landesliga B am 1.2.2020 den beiden ASK Teams: Während ASK Young Stars 3,5:2,5 gegen Mattighofen 2 gewinnen konnten, setzte es für die ASK Skywalker eine 2,5:3,5 Niederlage. Die „Youngsters“ liegen damit auf Platz 3, die Skywalker auf Platz 5 der Tabelle.

Spielbericht ASK Young Stars – Mattighofen 2 von (Non Playing) MF Walter Haselsteiner

ASK Young Stars erkämpfen verdientes 3 ½ zu 2 ½ gegen Mattighofen

In der drittletzten Runde trafen wir auf Tabellennachbar Mattighofen. Bisher war die Saison mit Platz 4 und nur 2 Mannschaftspunkten hinter der Spitze recht gut für uns gelaufen. Wenn wir uns aber Chancen auf den Titel offen halten wollten, musste in jedem Fall ein Sieg her. Dieses Ziel sollte umso ambitionierter sein, da die Gegner in einer Top-Besetzung anreisten: 5 Stammspieler und ein starkes Brett 6 (keine Elo aber DWZ 1800).

Aber auch wir traten mit 5 StammspielerInnen an und hatten auf 6 den bewährten Stefan Weiss.

Es gelang ein Auftakt nach Maß: Reinhard Vlasak auf Brett 2 erarbeitete sich gegen Rene Grausgruber rasch Stellungsvorteile, konnte einen und dann weitere Bauern gewinnen, erstickte jeden Versuch eines Gegenspiels im Keim und fuhr nach gut 2 Stunden den ersten Punkt ein.

Die Situation auf den anderen Brettern stimmte mich zusätzlich optimistisch: Michael konnte einen stürmischen Angriff seines Gegner neutralisieren und hatte in komplexer Stellung einen Bauern gewonnen, Magdalena, Florian und Stefan standen recht ausgeglichen und Miriam hatte deutliche Stellungsvorteile. Etwas Sorgen machte mir die nach ca. 20 Zügen schon recht knappe Zeit bei Florian. Alle Partien sollten dann auch über die Zeitkontrolle gehen.

Auf Brett 3 musste Florian Pöllner gegen Waldemar Mertz einem immer stärkeren Angriff auf seine Königsstellung abwehren. Kurz vor der Zeitkontrolle gewann der Gegner einen Bauern, der ihm in weiterer Folge einen entfernte Freibauern einbrachte. Das Endspiel mit je zwei Leichtfiguren war wohl schwer zu halten, aber ich hoffte noch. Durch eine Unkonzentriertheit nach langem Verteidigungskampf lief Florian aber in eine Springergabel gegen Läufer und König, die ihn zur Aufgabe zwang. Spielstand 1:1.

Stefan Weiss auf Brett 6 konnte gegen Johann Blümhuber in der Zwischenzeit einen starken Angriff entwickeln. Er fand in Zeitnot (einmal ließ er zu meinem Entsetzen die Uhr auf 20 Sekunden ablaufen!) aber nicht die richtige Fortsetzung und das Endspiel mit je 4 Bauern, ungleichfarbigen Läufern und je einem Springer schien schon ins Remis abzugleiten. Da schaffte er noch eine teuflische Fesselung des Springers mit dem Läufer, so dass beide Figuren nicht mehr bewegt werden konnten. Auf der Suche nach Gegenspiel griff Johann fehl und Stefan gewann den Springer und die Partie. 2:1

Magdalena Mörwald war auf Brett 3 gegen Roland Werdecker mittlerweile stark unter Druck gekommen. Mittels temporärem Bauernopfer konnte Roland einen gedeckten Freibauern auf b6 einpflanzen. Die Position erschien mir schon als kritisch. Magdalena verteidigte sich aber hartnäckig und konnte in einen Klassiker im Turm-Endspiel abwickeln (Freibauer von Roland auf a7 / Turm auf a8 und je drei Bauern auf f, g und h). Hier war gegen die Theorie-bewanderte Magdalena nichts mehr zu holen. 2 ½:1 ½.

In der Zwischenzeit hatte Michael Untersteiner auf Brett 1 gegen Jürgen Assmann (Elos 2012) zwei starke Mehrbauern und seine Schwerfiguren gegen den König gerichtet, der aber von den eigenen Figuren und einem Bauern festungsmäßig gedeckt war. Gleichzeitig konnte Jürgen die Dame und Läufer gegen den recht luftig stehenden König von Michael in Stellung bringen, was gefährliches Gegenspiel ermöglicht. Dazu wurde die Zeit knapp und beim aktuellen Stand (Miriam hatte zumindest das Remis sicher) sollten wir den Mannschaftssieg nicht mehr aus der Hand geben. Um den König zu sichern, gab Michael die Qualität und bot Remis. Angesichts der zwei starken Mehrbauern akzeptierte Jürgen das. (3:2)

Die längste Partie spielte damit Miriam Mörwald auf Brett 5 gegen Habermann Andre. Dass der Gegner um 250 Elo mehr hat als Miriam konnte man in der Partie nicht erkennen, so souverän wirkte Miriams Spiel. Nach Gewinn eines Bauern schaffte sie sich einen starken Freibauern, und im Endspiel Läufer gegen Springer schienen mir die Siegchancen hoch. Aber Andre gelang es immer wieder Schwierigkeiten aufzustellen, so dass Fortschritte nur langsam möglich waren. Zu guter Letzt opferte er seinen Springer gegen den vorletzten Bauern, da Miriam den falschen Läufer für den verbleibenden Randbauern hatte. Damit gelang ihm die Flucht in ein etwas glückliches Remis.

Mit dem 3 ½ zu 2 ½ Sieg hatten wir aber erreicht was wir wollten. Erwartungsgemäß hatte im Spitzenduell Pjesak/Schwarzach gegen Golling gewonnen und vor diesen die Tabellenspitze übernommen. Sie sind damit klarer Favorit auf den Titel. Sie liegen einen Mannschaftspunkt vor Golling und uns, wobei wir auch einen Brettpunkt weniger haben. Für uns wären noch zwei Siege (davon einer gegen den direkten Gegner Golling) und Schützenhilfe von den Skywalkern, die noch gegen Pjesak antreten notwendig, damit wir die Sensation schaffen.

Spielbericht zu ASK Skywalker – SIR Mondsee von MF Stefan Heigerer

Brett 6 Anatol Lederer – Arnold Endthaler
Obwohl Anatol gegen den um über 200 Elo stärkeren Gegner einen schlechteren Start in die Partie hatte, kämpfte er sich zurück und schaffte es eine leicht bessere Stellung zu erarbeiten. Da dies einige Zeit beanspruchte und seine Uhr schon weit fortgeschritten war einigte er sich mit Arnold auf ein Remis. 0,5:0,5

Brett 3 Lukas Prüll – Ernst Kratschmer
Unser bester Punktesammler Lukas konnte dieses mal seiner Favoritenstellung nicht ganz gerecht werden, in einer 2 schneidigen unübersichtlichen Stellung mit direkten Angriffen auf die gegnerischen Könige wiederholten die Spieler 3x die Stellung. 1:1

Brett 4 Stefan Stader – Nikita Kantor
Leider habe ich nur wenig von dieser Partie gesehen. Stefan konnte 2 Bauern gewinnen, aber leider waren diese Mehrbauern nur schwer zu verteidigen, falls überhaupt. Nikita richtete seine Schwerfiguren auf ebendiese und konnte einen zurückgewinnen. Durch seine Zeitnot sah er sich genötigt in unklarer Stellung in ein Remis einzuwilligen. Leider verlor er dabei den Gesamtüberblick, denn zu diesem Zeitpunkt, standen sowohl Thomas als auch ich auf Verlust und Gernot auf Remis. Somit war unsere Niederlage schon fast besiegelt. 1,5-1,5

Brett 1 Thomas Veigl – Johannes Prodinger
Thomas verlor gegen seinen Bundesliga erprobten Gegner im Mittelspiel einen Zentrumsbauern. Er konnte die Stellung gut blockieren und die ungleichfärbigen Läufer ließen doch noch auf ein Remis hoffen. Die Spieler tauschten Schwerfigur um Schwerfigur bis sie im ungleichen Läuferendspiel gelandet sind. Als es von außen schon schien, dass eine Blockade Stellung nahe sei, schaffte Johannes doch noch einen Durchbruch, der seinen König in die Stellung eindringen lies, was die Niederlage besiegelte. 1,5-2,5

Brett 5 Gernot Neuwirth – Boris Sauper
Gernot kam mit Schwarz schnell zum Ausgleich. Einen Angriff  Sauper’s konnte er gut kontern, sodass dem Gegner ein Doppelbauer in der Königsstellung blieb. Zunächst fand Gernot den richtigen Plan: Alle Figuren tauschen, im Spiel mit je einem Springer dann die Bauernschwäche des Gegners attackieren und zumindest einen der Doppelbauern gewinnen. Funktionierte – auch die Engine zeigt die Stellung mit >4,00 auf Gewinn. Dann riss aber der Faden. Anstatt am Königsflügel seine 4 gegen 2 Bauern nach vorne marschieren zu lassen, versuchte er umständlich am Damenflügel die Bildung eines gegnerischen Freibauerns zu verhindern. Dabei platzierte er König und Springer zu weit abseits vom Geschehen, was Sauper das Einkassieren der Königsflügelbauern und Gewinn der Partie ermöglichte. 1,5-3,5

Brett 2 Stefan Heigerer – Irakly Lomsadze
In der Eröffnung errang ich zwar leichten Raumvorteil, er konnte jedoch sowohl Läufer und Damen tauschen. Ich verlor bei dem Abtausch ein Tempo und ebendieses ging mir im Zentrum ab. Geschickt machte er mir einen schwachen Bauern, den ich auch prompt verlor. Nun verbesserte er seine Figurenstellung Peu a Peu und es schien nur noch eine Frage der Zeit, dass meine Stellung zusammenbricht. Deshalb startete ich ein Verzweiflungsbauernopfer, um zumindest Gegenspiel zu erlangen. Mit etwas Glück und einem Rechenfehler seinerseits, gelang es mir nicht nur das Material zurückzugewinnen, sondern auch in ein gewonnenes Endspiel mit 2 Bauern mehr einzuleiten. 2,5-3,5

Unsere Gegner waren nicht nur gut aufgestellt, sondern auch in guter Form, deshalb haben sie knapp aber auch verdient gewonnen.

Spielerpaarungen 7. Runde am 2.1.2020

Br.TeamEloTeamEloErg.
ASK Young StarsMattighofen 23½:2½
1Untersteiner, Michael (s)1862Aßmann, Jürgen (w)1988½ - ½
2Vlasak, Reinhard, Dr. (w)1883Grausgruber, Rene (s)18351 - 0
3Mörwald, Magdalena (s)1835Werdecker, Roland (w)1915½ - ½
4Pöllner, Florian (w)1709Mertz, Waldemar (s)18470 - 1
5Mörwald, Miriam (s)1640Habermann, Andre (w)1884½ - ½
6Weiss, Stefan (w)1745Blümhuber, Johann (s)01 - 0
Schattauer GollingPjesak/Schwarzach12½:3½
1Buchebner, Markus (s)1991Cardaklija, Mirsad (w)1987½ - ½
2Stojakovic, Miro (w)1688Hasanovic, Nurija (s)20000 - 1
3Reschreiter, Hans-Peter (s)1829Hamzic, Vahidin (w)1974½ - ½
4Wenger, Anton (w)1736Bjelosevic, Bozo (s)19410 - 1
5Windhofer, Johann (s)1754Ljubic, Franjo Jun. (w)1815½ - ½
6Wenger, Michael (w)1713Bernatovic, Anton (s)16941 - 0
ASK SkywalkerSIR Mondsee2½:3½
1Veigl, Thomas (s)1908Prodinger, Johannes (w)19200 - 1
2Heigerer, Stefan (w)1877Lomsadze, Irakly (s)20491 - 0
3Prüll, Lukas (s)1940Kratschmer, Ernst (w)1661½ - ½
4Stader, Stefan (w)1786Kantor, Nikita (s)1863½ - ½
5Neuwirth, Gernot (s)1804Sauper, Boris (w)17210 - 1
6Lederer, Anatol (w)1675Endthaler, Arnold (s)1903½ - ½
ASKÖ RadstadtRanshofen 32 : 4
1Berger, Herbert (s)2046Swanidze, Ilia, Dr. (w)18700 - 1
2Kiss, Josef (w)1875Wiesner, Hans-Dieter (s)19220 - 1
3Sadilek, Heinrich (s)1876Söder, Wolfgang (w)1844½ - ½
4Steiner, Wilfried (w)1687Spernbauer, Peter (s)17341 - 0
5Eder, Herbert (s)0Hackbarth, Christa (w)1739½ - ½
6Steger, Josef (w)1577Posch, Roland (s)20760 - 1
Union Hallein 1MOL Mozart/Oberndorf2½:3½
1Halilovic, Husejin (s)1953Fanninger, Leon (w)20110 - 1
2Buchner, Martin (w)1981Holzinger, Helmut-Christian (s)1913½ - ½
3Hauthaler, Mario (s)1929Wunderl, Eva, Mag. (w)1884½ - ½
4Reithofer, Edmund (w)1689Kleiter, Gernot, Dr. (s)17680 - 1
5Leitner, Mathias (s)1741Walkner, Karl (w)1670½ - ½
6Berti, Rudolf (w)1688Stiborek, Alexander (s)17761 - 0

Tabelle nach Runde 7

Rg.Team12345678910MPBP
1Pjesak/Schwarzach1*32341023.5
2Schattauer Golling*4333923.5
3ASK Young Stars3*4922.5
4SIR Mondsee2*42822
5ASK Skywalker32*5722
6MOL Mozart/Oberndorf43*720.5
7Mattighofen 22*4621.5
8Union Hallein 13*2520.5
9ASKÖ Radstadt314*2517.5
10Ranshofen 32424*416.5
Scroll to Top