Allgemeiner Schachklub Salzburg mit Sitz im „Violett“ – ASKÖ-Sportzentrum Maxglan, Eichetstrasse 29-31, 5020 Salzburg

4. Runde – Landesliga B 2019/20

Die ASK Young Stars gewinnen gegen ASKÖ Radstadt mit 3,5:2,5 – der zweite Tabellenplatz ist die Belohnung für die erneut starke Saisonleistung. Die ASK Skywalker müssen gegen Union Hallein 1 eine herbe 1,5:4,5 Niederlage einstecken und finden sich damit am hinteren Tabellenende wieder.


Spielbericht zu ASK Skywalker – Union Hallein 1 von MF Stefan Heigerer

In der 4. Runde trafen wir mit Hallein zwar auf einen Gegner der noch kaum Punkte gesammelt hatte, aber sich eindeutig unter Wert verkauft hatte.

Brett 2 Heigerer Stefan – Buchner Martin: Meine Dame verirrte sich im feindlichen Lager, leider verpasste ich den letztem Moment sie wieder zurück ins Spiel zu bringen, somit ging sie und auch die Partie leider verloren. 0-1

Brett 5 Neuwirth Gernot – Leitner Mathias: Gernot schnürte den Gegner regelrecht ein, es schien als ob es nur noch eine Frage der Zeit wäre den entscheidenden Schlag zu setzen. Leider verbrauchte er aber zu viel Zeit bei der Suche danach und übersah in Zeitnot günstigere Fortsetzungen. Als der Großteil des Vorteils verspielt war, bekam er im 30. Zug mit 1 Minute auf der Uhr ein Remisangebot, was er nach Rücksprache mit mir als Mannschaftsführer leider ablehnen musste, da es auf den anderen Brettern schon sehr düster aussah. Doch der Zeitdruck machte ihm schwer zu schaffen und er verlor am Schluss nach einer Springergabel die Partie. 0-2

Besuch alter „Dämonen“ bei Gernot: Im 26. Zug war (laut Enginge +- 7,40) noch „alles in Ordnung“, als er eher zufällig auf die Uhr sah und dort „plötzlich“ nur noch 2 Minuten auf seiner Habenseite sah. In Zeitnot-Panik schaffte er es noch, diese Partie zu verlieren…


Brett 1 Veigl Thomas – Hallilovic Husejin: Thomas musste leider nach einem unachtsamen Bauernzug ebendiesen geben.  Im entstandenen Mittelspiel trieb Husejin seine Bauern nach vorne. Durch eine Ungenauigkeit von Thomas konnte einer der Bauern nur noch durch größere materielle Verluste von der Umwandlung abgehalten werden, weshalb er aufgab. 0-3

Brett 3 Prüll Lukas – Hauthaler Mario: Auch auf diesem Brett sah es lange Zeit nicht rosig aus, schon 2 Bauern zurück konnte Lukas jedoch einen Königsangriff starten, nach einem Turmopfer schien zumindest ein Dauerschach fix, doch Lukas rechnete genauer und fand ein Matt. 1-3

Brett 4 Stader Stefan – Fischer Oliver: Stefan griff schnell am Königsflügel an und Oliver dagegen am Damenflügel. Es stellte sich jedoch bald heraus, dass Stefans Figuren nicht optimal platziert waren und sich teilweise selbst im Weg standen, was wiederum Oliver zu einem interessanten zeitweiligen Figurenopfer animierte, da am Schluss auch Stefans Springer mangels Fluchtfelder hing. Nun wurde es offensichtlich, dass Olivers Angriff nachhaltiger und effektiver war, was ihm den vollen Punkt verdient bescherte. 1-4

Brett 6 Lederer Anatol – Kipman Felix: Anatol konnte die ungewöhnliche Eröffnungsbehandlung von Felix nicht nur schnell neutralisieren, er gewann noch dazu einen Bauern. Kipmans Königsangriff war leicht abzuwehren und dann stand die Dame von Felix nicht nur im Abseits, sondern war nach einer Zentrumsöffnung auch angreifbar. Bis hierhin hatte Anatol gute Übersicht bewiesen und alle Taktiken würden zu seinen Gunsten funktionieren. Nun schlich sich jedoch wegen aufkommender Zeitnot die eine oder andere Ungenauigkeit ein und so schwand der Vorteil peu a peu. Nach der Zeitkontrolle musste er leider feststellen, dass er trotz materiellen Vorteils sich mit einem Remis begnügen musste.  1 1/2- 4 1/2

Eine ziemlich ernüchternde Niederlage, die wir wiederum nur durch eine ausgiebige und lustige Analyse im Gasthaus „Zum Guten Hirten“ aufarbeiten mussten. Wie wir dort feststellten, war es einfach nicht unser Tag, denn auch dort sahen wir nach dem Motto „was droht überhaupt“ bei Weitem nicht alles…


—————————-

Spielbericht ASK Young Stars – ASKÖ Radstadt von MF Walter Haselsteiner

Glücklicher 3 ½ zu 2 ½ Sieg gegen Radstadt

In der 4. Runde gegen  Radstadt rechneten wir mit einem sehr schweren Spiel. Zum einen mussten wir mit Michael, Magdalena und Miriam auf 3 StammspielerInnen verzichten. Und die Gegner wollten sicherlich die rote Laterne abgeben. Sie waren dann aber doch nicht ganz so stark aufgestellt wie befürchtet. Ihre nominellen Vorteile auf den ersten beiden Brettern konnten wir mit mir auf Brett 4 und Stefan, der sicherlich stärker spielt, als seine Elo ausweist, kompensieren. So rechneten wir mit einem engen Match.

Das Spiel begann – fußballerisch gesprochen – komplett gegen den Spielverlauf. Die direkten Gegner der Haselsteiners stürmten nach vorne, erspielten Chance um Chance – und liefen doch in brutale Konter. Nach 2 Stunden stand es schon 2:0 für uns. Im Detail:

Ich – Walter Haselsteiner – hatte gegen Wilfried Steiner auf Brett vier die Eröffnung misshandelt und musste mich glücklich schätzen, dass ich nicht schon deutlicher in Nachteil stand. In der Stellung  (siehe Partiefragment), rechnete ich schon mit dem Läuferopfer und schätzte es als äußerst gefährlich für mich ein. Ich kam auch in deutlichen Nachteil, behielt aber in sehr unübersichtlicher Stellung völlig überraschend die Möglichkeit „ins leere Tor zu schießen“.

Max Haselsteiner auf Brett 6 gegen Herbert Eder ging es ähnlich: Er hatte Herbert die Möglichkeit geboten mit der vom Turm unterstützen Dame auf a2 reinzuschlagen. Anstatt aber den massiven Vorteil durch Entwicklung der Figuren voranzutreiben, holzte Herbert seinen eigenen Läufer weg, der ihn beim Mattsetzen störte. Max sah aber, dass er diesen „Ausschluss“ durchaus nehmen konnte, da kein verlässlicher Goalgater da war. Mit einem logischen Verteidigungszug des Springers griff Max die Dame von Herbert an. Der ließ diese prompt stehen, und Max ließ sich nicht zweimal bitten. Kurz danach war auch diese Partie zu Ende.

Ein Blick auf die anderen Partien stimmte mich optimistisch: Bei Reinhard bin ich v.a. dann zuversichtlich, wenn er im Angriffsmodus ist, bei Florian habe ich im letzten Jahr gelernt, auf seine Verteidigungskünste zu setzen, Bernhard stand schlichtweg besser und um Stefans ausgeglichene Stellung machte mir keine Sorgen:

Aber Reinhard Vlasak hatte mit Herbert Berger auf Brett 1 einen erfahrenen Haudegen gegenübersitzen, der sich die Butter nicht so leicht vom Brot nehmen lässt. Einen Bauern hatte Reinhard schon in den Angriff investiert und es drohte ein zweiter zu fallen. Der Versuch, dem Angriff noch mit Gewalt Leben einzuhauchen, wurde von Herbert trocken abgewehrt. Mit einem Turm weniger musste Reinhard die Hand zur Aufgabe reichen.

Florian Pöllner hatte auf Brett 2 gegen Josef Kiss eine sehr solide Eröffnung hingelegt. Ein passiver Damenzug ermöglichte Josef aber, einen Läufer auf h6 zu opfern. Da die Annahme des Opfers noch deutlich schlechter gewesen wäre, musste Florian klein beigeben, und versuchen zu retten, was zu retten ist. Josef spielte den Angriff aber ausgezeichnet weiter, so dass auch eine sehr gute Verteidigung von Florian, die Partie nicht mehr retten konnte. Schade, manchmal reicht ein unscheinbarer, unbedachter Zug für eine Niederlage.

Doch wir waren noch guter Dinge: Bernhard Leitner hatte gegen Hermann Thurner auf Brett 3 einen Springer für nichts erhalten und den nachfolgenden Angriff sicher entschärft. Um dem Gegner jedes Gegenspiel zu nehmen, gab er 2 Figuren für den Turm, bliebt aber damit immer noch mit der Qualität und starkem Druck deutlich in Vorteil. Aber heute war nicht Bernhards Tag! Er fand keinen Weg, den Sack zuzumachen, schob längere Zeit die Dame umher, tauschten dann die Schwerfiguren und dachte schließlich durch Tausch des Turms gegen Läufer und Bauern in ein gewonnenes Endspiel übergehen zu können. Dieses war dann aber leider theoretisch Remis. Damit stand es 2 ½ zu 2 ½.

Richten musste es nun also der Jungstar unter den Young Stars, Stefan Weiss gegen Josef Steger auf Brett 5: Zu diesem Zeitpunkt war eine sehr ausgeglichen und ruhig geführte Partie in ein Turmendspiel mit je 6 Bauern übergegangen. Stefan konnte lediglich einen leichten positionellen Vorteil mit aktiverem Turm und König für sich in Anspruch nehmen. Es war aber sehenswert, wie abgeklärt er es managte, Schritt für Schritt, ohne etwas zu übereilen, den Vorteil auszubauen und dabei immer auch darauf achtete jegliches Gegenspiel zu unterbinden. Schließlich gewann er einen Bauern, konnte sich zwei Freibauern schaffen, die deutlich gefährlicher als jene des Gegners waren, und zuletzt den sicheren Sieg einfahren.

Man of the Match und Matchwinner also: Stefan Weiss!

Bernhard Leitner
Reinhard Vlasak
Florian Pöllner
Max Haselsteiner
Stefan Weiss




Spielerpaarungen 4. Runde am 9.11.2019

BrettVereinEloVereinEloErgebnis
BRASKÖ RadstadtELOASK Young StarsELO2.5:3.5
1Berger Herbert2044Vlasak Reinhard Dr.18591:0
2Kiss Josef1882Pöllner Florian17541:0
3Thurner Hermann1685Leitner Bernhard15790.5:0.5
4Steiner Wilfried1697Haselsteiner Walter17820:1
5Steger Josef1663Weiss Stefan16080:1
6Eder Herbert0Haselsteiner Max15140:1
BRUnion Hallein 1ELOASK SkywalkerELO4.5:1.5
1Halilovic Husejin2000Veigl Thomas19401:0
2Buchner Martin1983Heigerer Stefan19281:0
3Hauthaler Mario1979Prüll Lukas18980:1
4Fischer Oliver1688Stader Stefan18221:0
5Leitner Mathias1791Neuwirth Gernot18371:0
6Kipman Felix1481Lederer Anatol17150.5:0.5
BRMOL Mozart/OberndorfELOHSG Schattauer GollingELO3:3
1Fanninger Leon1937Stojakovic Miro16861:0
2Holzinger Helmut-Christian1929Reschreiter Hans-Peter17900.5:0.5
3Marchet Nikolas1769Wenger Anton17300.5:0.5
4Walkner Karl1674Windhofer Johann17600.5:0.5
5Friedl Markus1851Lazarevic Nedeljko17350.5:0.5
6Hagmüller Josef1667Rothensteiner Gottfried15600:1
BRRanshofen 3ELOMattighofen 2ELO2:4
1Swanidze Ilia1866Aßmann Jürgen20120.5:0.5
2Söder Wolfgang1874Werdecker Roland19120.5:0.5
3Hoelzl Andreas1843Mertz Waldemar18630.5:0.5
4Spernbauer Peter1760Habermann Andre00:1
5Schneeweis Martin1462Blümhuber Johann00.5:0.5
6Girlinger Andreas1167Friedl Gerhard17860:1
BRSIR MondseeELOPjesak/Schwarzach1ELO1.5:4.5
1Lomsadze Irakly1995Ljubic Juro21440.5:0.5
2Havas Clemens1816Cardaklija Mirsad19960:1
3Kratschmer Ernst1668Hasanovic Nurija19030:1
4Sauper Boris1715Hamzic Vahidin19641:0
5neuer Spieler0Ljubic Franjo Jun.17700:1
6Prossinger Jakob0Bernatovic Anton16890:1

Tabelle nach der 4. Runde

RANGMANNSCHAFT12345678910MPPKT.
1Mattighofen 2*2.53.544.5614.5
2ASK Young Stars*1.544.53.5613.5
3Pjesak/Schwarzach1*24.534513.5
4HSG Schattauer Golling*33.533512.5
5MOL Mozart/Oberndorf3.543*1.5512
6SIR Mondsee4.51.54.5*2412.5
7Union Hallein 12.532.5*4.5312.5
8ASK Skywalker231.5*5311.5
9Ranshofen 321.524*29.5
10ASKÖ Radstadt1.52.531*18
Scroll to Top