Allgemeiner Schachklub Salzburg mit Sitz im „Violett“ – ASKÖ-Sportzentrum Maxglan, Eichetstrasse 29-31, 5020 Salzburg

ASK Sommercup 2013 – 5. Spieltag (Runde 13-15)

Rene Zechner gewinnt den ASK Sommercup 2013!
Rene Zechner ist der verdiente Gewinner des ASK Sommercups 2013. In einem an Dramatik kaum zu überbietenden Verlauf – vor der 15. und letzten Runde des Sommerbewerbs hatten noch sechs Spieler reelle Chancen auf den Turniersieg – behielt der Sommercup-Gewinner aus dem Jahr 2005 die Nerven und gewann die allesentscheidende letzte Runde, nachdem er zuvor die ersten beiden verloren hatte. Der spannende Verlauf, die rege Spielerbeteiligung und der Wechsel ins neue sympathische Klublokal machten den Sommercup 2013 zu einem Erfolgreichsten dieser Serie.

Höchste Zeit war es, den Sommercup 2013 zu Ende zu bringen. Draußen herbstelte es schon, die frischen Temperaturen hinderten uns erstmals in diesem Bewerb, dass wir uns im Gastgarten trafen. Trotzdem kamen auch zum Schlusstag wieder 20 Schachspieler ins Klublokal des ASKs, um den Sieger des Sommercups 2013 zu küren. Wir konnten in der letzten Runde mit Manfred Neuwirth („Neuwirth senior“), Georg Maringer, Ramsauer und Milli Petrovic auch nochmals einige „Debütanten“ begrüßen.

Spannend wie nie verlief heuer die Schlussrunde des beliebten Turniers. Am Anfang schien alles auf eine „ausgemachte“ Sache hinauszulaufen, führte doch nach dem 4. Spieltag Rene Zechner (8) bereits einen ganzen Punkt vor Manfred Lemmerhofer (7) und 1,5 vor Gernot Neuwirth (6,5). Letzterer bat an diesem Abend Klaus Thalhammer, die Auslosung zu übernehmen, da er sich selbst noch Hoffnungen auf den Turniersieg machte. Hinter dem Führungstrio lauerten noch Karl Koller (6), Bruno Weinguny (6) und Günther Maier (5,5) mit Außenseiterchancen auf den Sieg.

Nun aber zum Partieverlauf selbst!

Partie 1 (=Runde 13):
Die Auslosung bescherte Tabellenführer Rene Zechner ein Duell mit dem rund 200 Elopunkte schwächeren Günther Maier – und er verlor es prompt. Damit versäumte Rene es nicht nur, endgültig für die Entscheidung zu sorgen, sondern er brachte mit dem eisernen Kämpfer Günther einen weiteren gefährlichen Aspiranten um den Turniersieg ins Spiel.
Aber auch der Zweitplatzierte Manfred Lemmerhofer patzte – erneut gegen Miguel Medina – und ließ die Chance aus, die Führung zu übernehmen.
Gernot Neuwirth, dem Dritten im Bunde, blieben die beiden Niederlagen seiner Konkurrenten nicht verborgen. Daher entschied er sich – obwohl er in seiner Partie gegen Ramsauer bereits einen Turm in Vorsprung lag – aufgrund akuter Zeitnot ein Remis anzubieten um nichts zu riskieren und zumindest einen halben Punkt auf Rene und Manfred aufzuholen.
Der „erweiterte Kandidatenkreis“ – Bruno Weinguny und Karl Koller – gewann seine Partien und wurde damit zum „echten Kandidatenkreis“.

Damit stand es nach Runde 13 (Feinwertung einberechnet):
1. Rene Zechner (8)
2. Karl Koller (7)
3. Manfred Lemmerhofer (7)
4. Gernot Neuwirth (7)
5. Bruno Weinguny (7)
6. Günther Maier (6,5)

Partie 2 (=Runde 14):
Noch geschockt vom Verlust der vorigen Partie trat Rene diesmal gegen Markus Kühleitner an – und verlor erneut! Sollten tatsächlich seine Nerven verhindern, sich nach 2005 ein weiteres Mal den Titel des Sommercupmeisters zu holen?
In einer weiteren Partie kam es zum direkten Duell zweier Titelaspiranten: Karl und Manfred einigten sich auf Remis, was beide im Rennen hielt.
Gernot wiederum bekam es mit einem seiner „Angstgegner“ bei Schnellschachbewerben zu tun, immerhin erreichte er diesmal gegen Willi Mösenlechner ein Remis.
Bruno gewann erneut, und auch Günther blieb mit einem Sieg über Miguel vorne dran.

Damit stand es nach Runde 14 (Feinwertung einberechnet):
1. Rene Zechner (8)
2. Bruno Weinguny (8)
3. Günther Maier (7,5)
4. Karl Koller (7,5)
5. Manfred Lemmerhofer (7,5)
6. Gernot Neuwirth (7,5)

Partie 3 (=letzte Runde 15):
Sechs Spieler hatten also vor der allerletzten Runde noch die Chance, den Gesamtsieg einzufahren!

Turnierleiter Klaus Thalhammer tat sein Bestes, um in der Schlussrunde noch interessante Paarungen auszulosen. Das war gar nicht so leicht, sieht doch die Turnierregel vor, dass zwei Spieler maximal zweimal aufeinandertreffen dürfen – nach 14 Runden war dies bei fast allen Spielern bereits der Fall. Außerdem sollten nur Elo-Nachbarn gegeneinanderspielen, und darüber hinaus wollte er natürlich der Spannung wegen möglichst direkte Konkurrenten gegeneinander spielen lassen! All das brachte der routinierte Turnierleiter aber gewohnt souverän unter einen Hut!

Rene bekam gegen Günther seine Chance auf Revanche, die er nutzte. Da Bruno zeitgleich gegen Mitkonkurrent Karl verlor, stand er somit als Gewinner des Sommercups fest! Manfred Lemmerhofer setzte sich gegen Manfred Neuwirth durch, während Neuwirth „junior“ gegen einen anderen, echten Junior – Georg Maringer – nach Klappenfall verlor.

Damit stand es unter den Titelanwärtern nach der Schlussrunde:
1. Rene Zechner (9)
2. Karl Koller (8,5)
3. Manfred Lemmerhofer (8,5)
4. Bruno Weinguny (8)
5. Günther Maier (7,5)
6. Gernot Neuwirth (7,5)

Der ASK gratuliert Rene Zechner recht herzlich zum Turniersieg!

Rückblickend war es vielleicht der „beste“ Sommercup in der ASK-Geschichte. Anteil daran hatte sicher auch der Wastlwirt, der nach dem überraschenden Ende des Ganshofes Anfang Juli dafür sorgte, dass wir den Bewerb in der neuen Spielstätte sofort problemlos abwickeln konnten.

Erfreulich auch, dass an den fünf Abenden jedes Mal an die 20 ASK-Spieler kamen, immer wieder auch einige Zuseher, Kiebitze und schachinteressierte Gäste. 35 unterschiedliche Spieler durften wir damit beim Bewerb begrüßen – Rekord!
Und wenn wir schon bei der Statistik sind: Heuer haben insgesamt 4 Spieler alle 15 Partien des ASK Sommercups bestritten: Manfred Lemmerhofer, Rene Zechner, Bruno Weinguny und Gernot Neuwirth. Als einziger eine weiße Weste im Turnier behielt Markus Kühleitner, der beachtliche 4 aus 4 machte.

Rene wird seinen Preis anlässlich der ASK Weihnachtsfeier verliehen bekommen. Als besondere Überraschung hat an diesem Abend ASKlerin Cisca Kocher drei Schachspiele aus Schokolade als Sachpreise zur Verfügung gestellt. Diese wurden an die Zweit- und Drittplatzierten Karl Koller und Manfred Lemmerhofer überreicht. Die dritte Packung wurde unmittelbar vorort verkostet.

Damit ging am 28.8. ein schöner und spannender Bewerb zu Ende. Herzliche Gratulation nochmals an Turniersieger Rene Zechner!
In gar nicht allzu langer Zeit – am 23. Oktober – startet übrigens der „Schwesternbewerb“ des Sommercups – der ASK Wintercup 2013! Hoffen wir, dass er ähnlich erfolgreich verlaufen wird!

Weitere Infos zum Sommercup gibt es hier.

TL Gernot Neuwirth

 

Endstand nach dem fünften Abend (Runde 13-15):

Po. Nr. Name   ELO* PU SP** % SP % PERF LOS***
1 302 Zechner Rene 1486 9 15 100 60 -5
2 206 Koller Karl 1673 8,5 14 93 61 -9
3 203 Lemmerhofer Manfred 1606 8,5 15 100 57 5
4 303 Weinguny Bruno 1315 8 15 100 53 -4
5 304 Maier Günther 1290 7,5 12 80 63 2
6 200 Neuwirth Gernot 1619 7,5 15 100 50 2
7 208 Medina Miguel 1595 6 11 73 55 9
8 306 Köllerer Erich 800 6 12 80 50 9
9 105 Vlasak Reinhard 1957 6 12 80 50 -1
10 107 Besner Bernhard 2167 5,5 6 40 92 -6
11 308 Posch Manfred 1174 5,5 9 60 61 2
12 205 Hattinger Walter 1667 5 8 53 63 -2
13 100 Thalhammer Klaus 1804 5 9 60 56 1
14 300 Koblinger Gerald 1481 5 9 60 56 -3
15 201 Lederer Anatol 1621 5 12 80 42 -2
16 106 Prüll Lukas 1839 4,5 7 47 64 1
17 301 Kühleitner Markus 1431 4 4 27 100 0
18 108 Löffler Christoph 2129 4 6 40 67 -2
19 307 Böhm Thomas 1241 3 7 47 43 1
20 207 Pöllner Florian 1793 3 7 47 43 -3
21 209 Mösenlechner Willi 1642 2,5 4 27 63 -2
22 212 Maringer Georg 1510 2 3 20 67 3
23 110 Groiss Karl 1810 2 3 20 67 1
24 104 Heigerer Stefan 1956 2 6 40 33 0
25 305 Kocher Cisca 800 2 9 60 22 7
26 109 Scheiblmaier Robert 2107 1,5 2 13 75 0
27 103 Veigl Wilhelm 1812 1,5 3 20 50 0
28 111 Flatz Helmut 1854 1,5 4 27 38 -2
29 202 Mende Wolfgang 1705 1 3 20 33 -1
29 211 Ramsauer 1700 1 3 20 33 -1
31 101 Krimbacher Walter 1960 1 3 20 33 -3
32 102 Veigl Thomas 1821 1 5 33 20 -1
33 204 Ebner Josef 1777 0,5 3 20 17 -1
34 309 Krutter Simon 800 0 3 20 0 2
35 210 Neuwirth Manfred 1550 0 3 20 0 1
35 310 Petrovic Miljana 1045 0 3 20 0 1

*ELO: Quelle: 1. SSM-ELO, 2. Turnier-ELO, 3. vom Turnierleiter geschätzte Spielstärke
**SP: Feinwertung 1: Anzahl der Spiele
***LOS: Feinwertung 2: gegen stärkeren Gegner: +1; gegen schwächeren Gegner: -1

Einige Impressionen vom Abend:

Da Turnierleiter Gernot noch um den Sieg mitspielte, übernahm Klaus die Auslosung am letzten Spieltag.
Markus Kühleitner – Rene Zechner
Georg Maringer – Manfred Neuwirth
Manfred Posch in Aktion
Cisca Kocher – Bruno Weinguny
Karl Koller – Manfred Lemmerhofer
Manfred Neuwirth – Manfred Lemmerhofer
Gernot Neuwirth – Georg Maringer
Bruno Weinguny – Karl Koller
Günther Maier – Rene Zechner
Nach 14 von 15 Runden hatten noch 6 Spieler (2 mit 8 Punkten, 4 mit 7,5 Punkten) die Möglichkeit, den Turniersieg einzufahren.
Strahlender Sieger: Rene Zechner
Karl Koller freut sich über den 2. Platz
Als besondere Überraschung hat ASKlerin Cisca Kocher drei Schokoschachspiele gesponsert.
Hier verleiht sie eines davon dem Zweitplatzierten Karl Koller,…
…und ein weiteres dem Drittplatzierten Manfred Lemmerhofer
Die dritte Packung wurde unter den Verlierern verlost, stand aber bald einer allgemeinen Verkostung zur Verfügung.
Gruppenbild – Ein schönes Turnier ist zu Ende.

 

Die Spielerpaarungen im Detail:

Spieltag 1 (R 1-3)
Nr Name  F G E F G E F G E
100 Thalhammer Klaus w 204 1 s 103 0,5 s 106 0
101 Krimbacher Walter w 105 0 s 102 1 s 104 0
102 Veigl Thomas s 104 1 w 101 0 w 207 0
103 Veigl Wilhelm   FL 1 w 100 0,5 s 105 0
104 Heigerer Stefan w 102 0 w 105 0 w 101 1
105 Vlasak Reinhard s 101 1 s 104 1 w 103 1
106 Prüll Lukas             w 100 1
107 Besner Bernhard                  
108 Löffler Christoph                  
109 Scheiblmaier Robert                  
110 Groiss Karl                  
111 Flatz Helmut                  
200 Neuwirth Gernot w 201 1 w 205 0,5 s 206 0,5
201 Lederer Anatol s 200 0 s 206 1 s 302 1
202 Mende Wolfgang s 206 0,5 s 204 0,5 s 205 0
203 Lemmerhofer Manfred s 205 1 w 207 1 w 204 1
204 Ebner Josef s 100 0 w 202 0,5 s 203 0
205 Hattinger Walter w 203 0 s 200 0,5 w 202 1
206 Koller Karl w 202 0,5 w 201 0 w 200 0,5
207 Pöllner Florian       s 203 0 s 102 1
208 Medina Miguel                  
209 Mösenlechner Willi                  
210 Neuwirth Manfred                  
211 Ramsauer                  
212 Maringer Georg                  
300 Koblinger Geri w 302 0 s 304 1 w 305 1
301 Kühleitner Markus s 303 1            
302 Zechner Rene s 300 1 w 305 1 w 201 0
303 Weinguny Bruno w 301 0   FL 1 s 304 0
304 Maier Günther s 305 1 w 300 0 w 303 1
305 Kocher Cisca w 304 0 s 302 0 s 300 0
306 Köllerer Erich                  
307 Böhm Thomas                  
308 Posch Manfred                  
309 Krutter Simon                  
310 Petrovic Miljana                  
Spieltag 2 (R 4-6)
Nr Name  F G E F G E F G E
100 Thalhammer Klaus                  
101 Krimbacher Walter                  
102 Veigl Thomas                  
103 Veigl Wilhelm                  
104 Heigerer Stefan w 107 0 w 106 0 s 107 1
105 Vlasak Reinhard w 108 0 s 107 0 w 106 0
106 Prüll Lukas s 109 0 s 104 1 s 105 1
107 Besner Bernhard s 104 1 w 105 1 w 108 0,5
108 Löffler Christoph s 105 1 s 109 0,5 s 107 0,5
109 Scheiblmaier Robert w 106 1 w 108 0,5      
110 Groiss Karl                  
111 Flatz Helmut                  
200 Neuwirth Gernot s 209 0 s 302 0 s 201 0,5
201 Lederer Anatol w 208 0 w 203 0,5 w 200 0,5
202 Mende Wolfgang                  
203 Lemmerhofer Manfred s 206 0,5 s 201 0,5 w 302 0
204 Ebner Josef                  
205 Hattinger Walter                  
206 Koller Karl w 203 0,5 w 208 1   FL 1
207 Pöllner Florian       s 209 0,5 w 104 0
208 Medina Miguel s 201 1 s 206 0      
209 Mösenlechner Willi w 200 1 w 207 0,5      
210 Neuwirth Manfred                  
211 Ramsauer                  
212 Maringer Georg                  
300 Koblinger Geri                  
301 Kühleitner Markus w 302 1            
302 Zechner Rene s 301 0 w 200 1 s 203 1
303 Weinguny Bruno w 304 1 w 305 1 s 306 0
304 Maier Günther s 303 0 s 306 1 w 305 1
305 Kocher Cisca s 306 1 s 303 0 s 304 0
306 Köllerer Erich w 305 0 w 304 0 w 303 1
307 Böhm Thomas                  
308 Posch Manfred w 305 0 w 304 0 w 303 1
309 Krutter Simon                  
310 Petrovic Miljana                  
Spieltag 3 (R 7-9)
Nr Name  F G E F G E F G E
100 Thalhammer Klaus                  
101 Krimbacher Walter                  
102 Veigl Thomas       s 108 0 s 107 0
103 Veigl Wilhelm                  
104 Heigerer Stefan                  
105 Vlasak Reinhard s 208 0 w 107 0 s 108 0
106 Prüll Lukas                  
107 Besner Bernhard s 108 1 s 105 1 w 102 1
108 Löffler Christoph w 108 0 w 102 1 w 105 1
109 Scheiblmaier Robert                  
110 Groiss Karl                  
111 Flatz Helmut                  
200 Neuwirth Gernot w 203 0,5 s 208 1   FL 1
201 Lederer Anatol s 207 1 s 205 0 s 208 0,5
202 Mende Wolfgang                  
203 Lemmerhofer Manfred s 200 0,5 s 207 0 s 300 1
204 Ebner Josef                  
205 Hattinger Walter s 206 0 w 201 1      
206 Koller Karl w 205 1 s 302 1 s 207 0,5
207 Pöllner Florian w 201 0 w 203 1 w 206 0,5
208 Medina Miguel w 105 1 w 200 0 w 201 0,5
209 Mösenlechner Willi                  
210 Neuwirth Manfred                  
211 Ramsauer                  
212 Maringer Georg                  
300 Koblinger Geri w 304 1 w 306 0 w 203 0
301 Kühleitner Markus                  
302 Zechner Rene w 307 1 w 206 0 s 303 0
303 Weinguny Bruno w 308 1 w 307 0 w 302 1
304 Maier Günther s 300 0 s 308 1 w 307 0,5
305 Kocher Cisca                  
306 Köllerer Erich   FL 1 s 300 1 w 308 0
307 Böhm Thomas s 302 0 s 303 1 s 304 0,5
308 Posch Manfred s 303 0 w 304 0 s 306 1
309 Krutter Simon                  
310 Petrovic Miljana                  
Spieltag 4 (R 10-12)
Nr Name  F G E F G E F G E
100 Thalhammer Klaus s 208 0,5 w 106 0 w 111 0,5
101 Krimbacher Walter                  
102 Veigl Thomas                  
103 Veigl Wilhelm                  
104 Heigerer Stefan                  
105 Vlasak Reinhard s 110 1 s 111 1   FL 1
106 Prüll Lukas s 111 0,5 s 100 1 s 110 0
107 Besner Bernhard                  
108 Löffler Christoph                  
109 Scheiblmaier Robert                  
110 Groiss Karl w 105 0 s 201 1 w 106 1
111 Flatz Helmut w 106 0,5 w 105 0 s 100 0,5
200 Neuwirth Gernot s 203 0 w 206 1 w 208 0,5
201 Lederer Anatol s 209 0,5 w 110 0 w 302 0
202 Mende Wolfgang                  
203 Lemmerhofer Manfred w 200 1 s 208 0 w 205 0,5
204 Ebner Josef                  
205 Hattinger Walter w 206 1 w 300 1 s 203 0,5
206 Koller Karl s 205 0 s 200 0      
207 Pöllner Florian                  
208 Medina Miguel w 100 0,5 w 203 1 s 200 0,5
209 Mösenlechner Willi w 201 0,5            
210 Neuwirth Manfred                  
211 Ramsauer                  
212 Maringer Georg                  
300 Koblinger Geri w 303 1 s 205 0 s 306 1
301 Kühleitner Markus                  
302 Zechner Rene s 308 1 w 303 1 s 201 1
303 Weinguny Bruno s 300 0 s 302 0 w 309 1
304 Maier Günther                  
305 Kocher Cisca                  
306 Köllerer Erich s 309 1 s 307 1 w 300 0
307 Böhm Thomas       w 306 0 s 308 0,5
308 Posch Manfred w 302 0 w 309 1 w 307 0,5
309 Krutter Simon w 306 0 s 308 0 s 303 0
310 Petrovic Miljana                  
Spieltag 5 (R 13-15)
Nr Name  F G E F G E F G E
100 Thalhammer Klaus w 212 1 s 211 1 s 111 0,5
101 Krimbacher Walter                  
102 Veigl Thomas                  
103 Veigl Wilhelm                  
104 Heigerer Stefan                  
105 Vlasak Reinhard                  
106 Prüll Lukas                  
107 Besner Bernhard                  
108 Löffler Christoph                  
109 Scheiblmaier Robert                  
110 Groiss Karl                  
111 Flatz Helmut             w 100 0,5
200 Neuwirth Gernot w 211 0,5 w 209 0,5 w 212 0
201 Lederer Anatol                  
202 Mende Wolfgang                  
203 Lemmerhofer Manfred w 208 0 w 206 0,5 w 210 1
204 Ebner Josef                  
205 Hattinger Walter                  
206 Koller Karl s 210 1 s 203 0,5 w 303 1
207 Pöllner Florian                  
208 Medina Miguel s 203 1 s 304 0 s 211 0,5
209 Mösenlechner Willi       s 200 0,5      
210 Neuwirth Manfred w 206 0 w 212 0 s 203 0
211 Ramsauer s 200 0,5 w 100 0 w 208 0,5
212 Maringer Georg s 100 0 s 210 1 s 200 1
300 Koblinger Geri                  
301 Kühleitner Markus w 307 1 s 302 1      
302 Zechner Rene w 304 0 w 301 0 s 304 1
303 Weinguny Bruno w 306 1 s 305 1 s 206 0
304 Maier Günther s 302 1 w 208 1 w 302 0
305 Kocher Cisca w 310 1 w 303 0 w 306 0
306 Köllerer Erich s 303 0 s 308 0 s 305 1
307 Böhm Thomas s 301 0 s 310 1      
308 Posch Manfred   FL 1 w 306 1 s 310 1
309 Krutter Simon                  
310 Petrovic Miljana s 310 0 w 307 0 w 308 0

 

Scroll to Top