Schachklub

Einladung zum 1. ASK Problemschach-Abend 29.8.2018
Unter dem Motto "Zauberwelt der Schachkompositionen" lädt Walter Haselsteiner am Klubabend am 29.8.2018 zu einem Streifzug durch die Welt der Schachprobleme ein. Nach einigen historischen Beispielen werden einfache, 2zügige Schachprobleme zum Nachdenken und selber lösen vorgestellt. Es wird über die Anforderungen bei der Komposition eines Schachproblems geplaudert, die sich im Laufe des letzten Jahrhunderts durchaus geändert haben.

Der ASK Salzburg wurde 1955 gegründet. Seitdem ist der ASK eine fixe Größe im Salzburger Schachgeschehen. Ihn zeichnen vor allem seine ca. 90-100 aktiven Mitglieder, sein reges Klubleben sowie die zahlreichen Veranstaltungen aus, zu denen er stets auch Spieler anderer Vereine wie auch Anfänger und Hobbyspieler willkommen heißt. Der ASK spielt in der Salzburger Mannschaftsmeisterschaft mit neun Teams in allen Ligen. Damit kann er jedem Spieler eine Mannschaft seiner Spielstärke entsprechend anbieten.

Nach intensiver Suche hat der ASK Salzburg 2016 ein bestens geeignetes Klublokal gefunden – das „Violett“, Veranstaltungssal des Fussballclubs Austria Salzburg im ASKÖ Sportzentrum in der Eichetstraße 29-31. Das „Violett“ bietet ausreichend Parkmöglichkeiten, einen großen Spielsaal (ausbaubar auf bis zu 80-90 Leute), gute Anbindung mit Öffis (Bus Nr. 10*), einen Barbereich sowie eine Terrasse für Raucher und Pausierer, etc..

Der ASK kann auf eine lange Tradition an „Schachreisen“ zurückblicken. Waren es in den 1950er und 1960er Jahre noch hauptsächlich Vereinsausflüge zu österreichische Schachklubs, begann der ASK in den 1980ern Reisen zu internationalen Schach Open zu organisieren – allen voran nach Pula. Seit 2011 besucht der ASK nun jeden Sommer ein Schachturnier seiner Wahl.

2018 ging die alljährliche ASK-Reise zu einem sommerlichen Turnier nach Slowenien – zum 12. Portorož Open 2018. Diesmal reisten nur 7 ASKler mit, da Egon Janeczek und Sepp Klinger kurzfristig absagen mussten. Das Turnier gewann GM Matej Sebenik vor GM Nenad Fercec und FM Jesus Jimenez Alcazar. Bester ASKler wurde Gernot Neuwirth als 36. Neben dem Schachturnier organisierte der ASK auch wieder einen „nicht schachlichen“ Wettkampf, den diesmal Manfred Neuwirth für sich entscheiden konnte.

2. ASK Chess 960 Schnellschach-Meisterschaft: souveräner Sieg von Bernie Besner

Am 27. Juni 2018 fand die 2. offizielle ASK Chess 960 Schnellschach-Meisterschaft statt. Trotz der parallel laufenden Fußball-WM fanden sich 20 Spieler zu dieser Spezialform des Schachs ein. Eine deutliche  Steigerung zum Vorjahr.

Gernot Neuwirth ist neuer Obmann des ASK Salzburg
Bei der Generalversammlung am 30. Mai 2018 löst Gernot Neuwirth Reinhard Vlasak, der nunmehr im SLV als Vizepräsident und Landesspielleiter aktiv ist, als ASK-Obmann ab. Neuwirth bedankte sich in seiner Rede herzlich bei Vlasak für dessen Verdienste seiner fünfjährigen Obmannschaft, in der die Vereins-Finanzen stabilisiert, ein Jugendtraining aufgebaut und der Bundesligaspielbetrieb professionalisiert wurde.

Solide Leistungsschau des ASK beim Schachopen in Bad Ischl
Mit neun Spieler/innen war der ASK heuer der klar teilnehmerstärkste Schachklub beim von Daniel Lieb exzellent organisierten Salzkammergut Open. Die ASKler boten im Großen und Ganzen gute Leistungen, wobei sicher das Abschneiden von Thomas Veigl im A-Turnier sowie jenes von Lukas Prüll im B-Turnier besondere Beachtung verdienen. Turniersieger wurde der 16jährige Schweizer FM Fabian Bänziger.

Der ASK am Tag des Sports im Mirabellgarten

Am 5. Mai veranstaltete die Salzburger Landessportorganisation am Vortag des Salzburg Marathon wieder den Tag des Sports, zu dem auch der ASK eingeladen wurde. Wir waren mit drei Schachbrettern im ASKÖ Zelt und hatten regen Zulauf. Jung und Alt traf sich bei uns, um die eine oder andere Schachpartie zu spielen.

Zum „normalen“, turnierfreien Klubabend am 21.03.2018 waren einige ASKler gekommen. Einerseits wurden Partien der Klubmeisterschaft vor- bzw. nachgespielt, wobei Neuwirth gegen Botond besonders aufregend war. Hin und herwogend endete die Partie schließlich trotzdem remis, genauso wie jene zwischen Berti und Zauchner sowie Thalhammer und Untersteiner - letzterer krönte sich damit zum ASK Klubmeister 2018.

Seiten

Schachklub abonnieren