Schnellschach

Robert Scheiblmaier gewinnt das 6. und zugleich letzte Turnier der ASK Schnellschachmeisterschaft 2018

Spannend begann der letzte Spieltag, in dem es um den Titel des ASK Schnellschachmeisters ging. Robert Scheiblmaier und Helmut Usleber waren die letzten verbliebenen Spieler, die noch um den Titel kämpften. Alle anderen hatten schon einen zu großen Rückstand in der Gesamtwertung. Während Robert souverän ins Turnier startete, begann es für Helmut gleich holprig - ein Remis gegen Augustin Untersteiner war wohl nicht das, was er sich erwartet hatte ...

Helmut Usleber gewinnt das 5. Turnier der ASK Schnellschachmeisterschaft 2018

Helmut siegte diesmal mit dem Punktemaximum von 5. Auf Platz 2 folgte Richard Wollrab mit 4 Punkten vor einer Verfolgergruppe mit 3,5 Punkten, die von Lukas Prüll angeführt wurde. In der Gesamtwertung holte Helmut kräftig auf und liegt nur noch 11 Punkte hinter Titelverteidiger Robert Scheiblmaier. Da für die Gesamtwertung die fünf besten Platzierungen gewertet werden, kann Helmut mit einem guten Ergebnis Gesamtsieger werden, weil bei ihm derzeit ein Streichresultat mit 5 Punkten wegkommt, während Robert 20 Punkte verlieren wird. Für Spannung ist im letzten Bewerb am kommenden Mittwoch gesorgt.

Bernhard Besner gewinnt das 4. Turnier vor Helmut Usleber, Robert Scheiblmaier und Michael Untersteiner (je 4 Punkte).

Hart umkämpft war das 4. Turnier - viele wollten gewinnen, aber am Ende setzte sich Bernhard mit der besten Zweitwertung durch. Es hätte diesmal auch anders kommen können: In der Partie Untersteiner-Besner geschah ein unmöglicher Zug, den Michael akzeptierte, die Partie verlor und sich kurz danach lautstark ärgerte. Dabei hätte es genügt, die Uhr abzustellen und den unmöglichen Zug zu reklamieren. Ansonsten gab es wieder viele spannende Partien.

Das 5. Turnier findet am Mittwoch, 16. Mai statt.

Bernhard Besner gewinnt das 3. Turnier vor Michael Untersteiner und Robert Scheiblmaier

In Abwesenheit einiger Spitzenspieler (Misciasci, Löffler, Vlasak) gelang Bernhard Besner wieder einmal ein Sieg mit 100 %. Erneut im Spitzenfeld klassierte sich Magdalena Mörwald auf Rang 4, während es für Helmut Usleber und Thomas Veigl diesmal nicht nach Wunsch lief.

 

Alessandro Misciasci gewinnt das 2. Turnier der ASK Schnellschachmeisterschaft

Beim 2. Turnier gab es wieder viele spannende Partien. Mit 30 Teilnehmern wurde erneut ein sehr großes und gut besetztes Turnier gespielt, bei dem am Ende 4 Spieler mit je 4 Punkten an der Spitze waren. Alessandro Misciasci setzte sich äusserst knapp mit der um einen Hauch besseren Drittwertung vor Reinhard Vlasak durch, dahinter folgten Titelverteidiger Robert Scheiblmaier und Helmut Usleber. Madgdalena Mörwald kam ebenso wie Christoph Löffler und Laszlo Botond auf gute 3,5 Punkte. In der Gesamtwertung führt weiter Robert Scheiblmaier vor den punktegleichen Helmut Usleber und Reinhard Vlasak.
Das 3. Turnier findet am kommenden Mittwoch, dem 25. April 2018, statt.

Robert Scheiblmaier gewinnt das erste Turnier der ASK Schnellschachmeisterschaft 2018

Der Titelverteidiger ließ nichts anbrennen und meldete mit dem Turniersieg gleich seine Ambitionen an, auch in diesem Jahr ganz vorne zu stehen. Mit einem halben Punkt Rückstand erreichten Helmut Usleber, Bernhard Besner und Reinhard Vlasak die Ränge 2 - 4. Gleich dahinter platzierte sich Magdalena Mörwald auf Rang 5.  Mit 27 Teilnehmern war das Turnier sehr gut besucht. Erstmals wird das Turnier nicht nur national, sondern auch durch die FIDE gewertet. Das 2. von insgesamt 6 Turnieren findet am kommenden Mittwoch, dem 18. April statt.

Ausschreibung der ASK Schnellschachmeisterschaft 2018

Die ASK Schnellschachmeisterschaft beginnt am 11. April und endet am 23. Mai. Es werden 6 Einzelturniere gespielt, wobei die besten 5 Tageswertungen zur Ermittlung des Schnellschachmeisters 2018 verwendet werden. Das Turnier ist sowohl für die Österreichische als auch für die FIDE Schnellschachwertung angemeldet.

Robert Scheiblmaier gewinnt das 6. Turnier der ASK Schnellschachmeisterschaft und ist überlegener Schnellschachmeister 2017!

Mit 17 Teilnehmern war das abschliessende Turnier der Schnellschachmeisterschaft etwas schwächer besucht als die vorigen Turniere. Mit 5 Spielern über 2000 Elo war das Turnier gut besetzt, und so mancher Favorit konnte sich nicht so durchsetzen wie erhofft. Die Ausnahme bildete Robert Scheiblmaier, der das vierte von 6 Turnieren gewinnen konnte und damit überlegen ASK Schnellschachmeister 2017 wurde.

Christian Luncescu gewinnt das 5. Turnier vor Christoph Löffler und Bernhard Besner

Es war das bisher stärkstbesetzte Turnier der Schnellschachmeisterschaft: 8 Spieler mit über 2000 Elo kämpften um den Turniersieg, der wie beim 4. Turnier erneut an Christian Luncescu ging. Robert Scheiblmaier genügte ein fünfter Platz, um sich vorzeitig den Titel ASK Schnellschachmeisters zu sichern. Am kommenden Mittwoch gibt es noch einen interessanten Wettkampf um die Plätze 2 und 3, die sich Helmut Usleber, Christoph Löffler und Christian Luncescu wohl untereinander ausmachen werden.

Christian Luncescu gewinnt das 4. Turnier

Der kürzlich von Krems zum ASK gewechselte Christian Luncescu gewann bei seinem dritten Antreten erstmals ein Turnier, das vom ASK veranstaltet wurde. Mit 20 Teilnehmern war das Turnier wieder gut besetzt. In der Gesamtwertung konnte sich Robert Scheiblmaier weiter vom Verfolgerfeld absetzen. Das 5. Turnier findet am 14. Juni statt.

Seiten

Schnellschach abonnieren