7. Runde - LLB 2018/19

DruckversionDruckversionPDF-VersionPDF-Version

Beide ASK-Mannschaften verlieren knapp 2,5:3,5

Während die Skywalker ihr Heimspiel gegen den Tabellenführer Golling auch wegen taktischer Fehlentscheidungen knapp verloren, war auch für unsere Supernova bei Mozart/Oberndorf nichts zu holen. Während Supernova auf dem sicheren 4. Tabellenrang liegen, rutschten die Skywalker mit Rang 7 in Richtung Abstiegszone.

7. Runde LLB: ASK Skywalker – Schattauer Golling 2,5:3,5

Bericht von Klaus Thalhammer

Die dritte Niederlage in Serie führt uns weiter in die rote Zone. Es schaut so aus, als ob es in der Finalrunde einen Showdown gegen Radstadt um den Abstieg geben wird.
Zum Spiel gegen Golling: Der Tabellenführer kam mit seiner bisher schwächsten Aufstellung und durch taktische Ungenauigkeiten mussten wir diese knappe Niederlage einstecken. Dieser taktische Fehler war, das Gernot Neuwirth auf Nachfrage beim Käptn, das Remisangebot von Wieser Rupert in ausgeglichener Stellung annahm, obwohl der aufgrund einer Verspätung Zeitnachteile hatte. Auch Klaus Thalhammer folgte mit einem Remis gegen Lazarevic Nedeljko, nachdem er zwar in einer interessante Eröffnungsphase den Gegner zum Nachdenken brachte, letztendlich aber in einer remislichen Endspielstellung gelandet wäre. Auf den ersten zwei Brettern waren die Partien zu diesem Zeitpunkt unklar und es zeichneten sich Zeitknappheit bei unseren Spielern ab. Deswegen waren auch die Remisschlüsse auf den letzten Brettern ungünstig für das Ziel Mannschaftspunkt. Miguel Medina lief lange einem Bauern hinterher und bot auf Anraten des Käptns im Endspiel Remis an, das Anton Wenger annahm. Walter Hattinger hatte einen komplizierten Mittelspielkampf gegen Michael Wenger hinter sich und sah auch keine erfolgreiche Fortsetzung, daher Annahme des Remisangebotes. Lorenz Thalhammer knebelte Stefan Heigerer in der Eröffnung richtiggehend. Der verteidigte sich zwar erfindungsreich, aber schließlich opferte Lorenz in die Königsstellung und in Zeitnot fand Stefan nicht die richtigen Antworten. Die letzte Partie mussten wir also für ein Mannschaftsremis gewinnen. Anatol Lederer hatte sich gegen Hans-Peter Reschreiter die Qualität geholt, aber dafür ein dominantes Läuferpaar auf seinen König richten lassen. Die gefährliche Stellung kostete ihn viel Zeit und er musste die letzten 20 Züge in 5 Minuten absolvieren. Hier fand er nicht die besten Züge und die Stellung wurde immer schlechter, bis er die Qualität zurückgeben musste und noch in schlechterer Stellung mit Sekunden auf der Uhr überblieb. Er bot deswegen Remis an, das Hans-Peter im Mannschaftssinne annahm.

MOL Mozart/Oberndorf – ASK Supernova  3,5 : 2,5

Bericht von Reinhard Vlasak

Unser Mannschaftsführer Lukas Prüll hatte vor der Begegnung die Devise ausgegeben, dass wir mit einem Sieg und gleichzeitiger Schützenhilfe der ASK Skywalker an die Tabellenspitze gelangen können. Dementsprechend ernsthaft gingen wir zur Sache, und lange Zeit sah es so aus, dass wir das Match gewinnen. Dann kippten leider 2 Partien …

Ich, Reinhard Vlasak, war am 4. Brett gegen Karl Walkner lange Zeit am Drücker. Karl spielte die Partie sehr passiv und war darauf bedacht, die Stellung nicht zu öffnen. Mein Angriff am Damenflügel brachte nichts ein und verflachte kurz vor Zeitkontrolle. Angesichts der rund um mich gut stehenden Partien bot ich nach etwa dreieinhalb Stunden remis, das Karl annahm.

Am ersten Brett hatte sich zwischen Lukas Prüll und Leon Fanninger eine unübersichtliche Stellung entwickelt, in der Lukas einen Bauern geopfert hatte, dafür aber Kompensation durch Raumvorteil hatte. Zudem war lange nicht zu sehen, wie Leons Turm, der auf h8 eingesperrt war, jemals am Spiel teilnehmen sollte. Lukas überzog die Stellung mit einem Damenopfer und blieb nach dem Abtausch mehrerer Figuren mit einer Minusqualität übrig, worauf er aufgab. Neuer Zwischenstand daher 0,5 : 1,5.

Am 2. Brett inszenierte Robert Kastenhuber einen Angriff auf die weiße Königsstellung von Helmut Holzinger. Helmut verteidigte sich umsichtig. Nach etwa 4 Stunden war das remis perfekt. Neuer Spielstand 1 : 2.

Am 5. Brett hatte Stefan Stader gegen Markus Friedl stets das freiere Spiel und Initiative. Doch Stefans Angriff versandete im Lauf des Mittelspiels, und Markus bot remis durch Zugwiederholung. Stefan spielte aber weiter, auf Kosten einer Damenstellung im Abseits, die er am Damenflügel parkte, um der Zugwiederholung auszuweichen. Das war leider Wasser auf Markus Mühlen – plötzlich konnte er einen Mattangriff starten, wobei er einen ganzen Turm opferte. Die Partie wäre danach immer noch im Gleichgewicht gestanden, hätte Stefan erkannt, dass er ja seine Dame für den verbliebenen Turm opfern kann, wonach Markus mit der verbleibenden Dame gegen 2 Türme kaum mehr als ein Dauerschach gehabt hätte. Das sah Stefan leider nicht und wurde matt. Neuer Stand 1 : 3.

Am 6. Brett hatte sich Miriam Mörwald gegen Wolfgang Moßhammer einen Mehrbauern erspielt, den es im Turmendspiel zu verwerten galt. Miriam machte lange Zeit alles richtig und erreichte eine Stellung, in der der letzte verbliebene Bauer vor dem Einzug stand. Miriam stand auf Gewinn, der sogar auf mehrere Arten möglich war. Sie fand aber leider den einzigen Zug, der Wolfgang in letzter Sekunde doch noch das remis schenkte. So stand es jetzt 1,5 : 3,5.

Am 3. Brett hatte Stefan Nußbaumer gegen Gernot Kleiter immer leichten Vorteil, der im taktisch komplizierten Mittelspiel einen Mehrbauern brachte. Damit war die Partie noch lange nicht entschieden. Gernot bewies erneut, so wie eine Woche zuvor gegen Thomas Veigl in der LLA, dass er es durchaus versteht, ein schlechter stehendes Endspiel offen zu halten. Doch Stefan wollte endlich einmal voll anschreiben und ließ nicht locker. Nach fast 5 Stunden Spielzeit gelang Stefan der Sieg im schwer zu spielenden Bauernendspiel. Damit Endstand 2,5 : 3,5.

 
7. Runde am 26.01.2019
BR   ASK Skywalker ELO   HSG Schattauer Golling ELO 2.5:3.5
1   Heigerer Stefan 1914   Thalhammer Lorenz 1937 0:1
2   Neuwirth Gernot 1767   Wieser Rupert 1868 0.5:0.5
3   Lederer Anatol 1712   Reschreiter Hans-Peter 1779 0.5:0.5
4   Thalhammer Klaus 1801   Lazarevic Nedeljko 1672 0.5:0.5
5   Medina Miguel 1691   Wenger Anton 1706 0.5:0.5
6   Hattinger Walter 1704   Wenger Michael 1664 0.5:0.5
 
BR   Ranshofen 3 ELO   ASKÖ Radstadt ELO 3:3
1   Frühauf Norbert Ing. 1961   Hutz Gerhard 2016 1:0K
2   Swanidze Ilia 1891   Berger Herbert 2007 0:1
3   Keim Philipp 1818   Kiss Josef 1739 1:0
4   Spernbauer Peter 1757   Thurner Hermann 1713 1:0
5   Hackbarth Christa 1736   Steger Josef 1671 0:1
6   Schneeweis Martin 1462   Theobald Reiner 1584 0:1
 
BR   MOL Mozart/Oberndorf ELO   ASK Supernova ELO 3.5:2.5
1   Fanninger Leon 1865   Prüll Lukas 1892 1:0
2   Holzinger Helmut-Christian 1920   Kastenhuber Robert Mag. 1939 0.5:0.5
3   Kleiter Gernot Dr. 1807   Nußbaumer Stefan 1838 0:1
4   Walkner Karl 1610   Vlasak Reinhard Dr. 1893 0.5:0.5
5   Friedl Markus 1774   Stader Stefan 1837 1:0
6   Moßhammer Wolfgang 1597   Mörwald Miriam 1602 0.5:0.5
 
BR   Mattighofen 2 ELO   Pjesak/Schwarzach1 ELO 3.5:2.5
1   Waldner Alois 2017   Hasanovic Nurija 1961 0.5:0.5
2   Grausgruber Rene 1833   Hamzic Vahidin 1933 0:1
3   Werdecker Roland 1888   Huber Josef 1913 0.5:0.5
4   Baron Marek 1836   Klinger Josef Sen. 1781 1:0
5   Mertz Waldemar 1852   Bernatovic Anton 1693 0.5:0.5
6   Günes Erdogan 1954   Ljubic Franjo Jun. 1730 1:0
 
BR   Union Hallein 1 ELO   SIR Mondsee ELO 4:2
1   Halilovic Husejin 2031   Kratschmer Heinz DI. 1988 0.5:0.5
2   Buchner Martin 2029   Lomsadze Irakly 1917 0.5:0.5
3   Leitner Mathias 1774   Kratschmer Ernst 1650 0.5:0.5
4   Stojakovic Miro 1695   Hopfgartner Andreas 1703 0.5:0.5
5   Reithofer Edmund 1734   Sauper Boris 1919 1:0
6   Fischer Oliver 0   Nikolyan Vagharshak Arthur 1501 1:0

 

 
RANG MANNSCHAFT 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP PKT.
1 HSG Schattauer Golling * 2.5 3   4 3 3.5   3.5 4 10 23.5
2 MOL Mozart/Oberndorf 3.5 * 4 3.5 3.5   2.5 3.5 2.5   10 23
3 Ranshofen 3 3 2 *   1.5   4.5 3 3.5 4.5 8 22
4 ASK Supernova   2.5   * 4 2.5 2 4 3.5 3.5 8 22
5 Mattighofen 2 2 2.5 4.5 2 * 3.5 3.5 3.5     8 21.5
6 Pjesak/Schwarzach1 3     3.5 2.5 * 2.5 3.5 4.5 1.5 7 21
7 ASK Skywalker 2.5 3.5 1.5 4 2.5 3.5 *     2.5 6 20
8 ASKÖ Radstadt   2.5 3 2 2.5 2.5   * 3.5 4 5 20
9 Union Hallein 1 2.5 3.5 2.5 2.5   1.5   2.5 * 4 4 19
10 SIR Mondsee 2   1.5 2.5   4.5 3.5 2 2 * 4 18
 
HW, 27.1.2019

Meisterschaft: