5. Runde - LLB 2018/19

DruckversionDruckversion

ASK Skywalker verlieren das "Heimspiel" in Hallein gegen Ranshofen 1,5:4,5   ASK Supernova gewinnen bei Hallein mit 3,5:2,5

Beide ASK-Teams traten in Hallein zur 5. Runde an. Die Skywalker mussten auf ihr Spiellokal verzichten und wurden auch von den Halleinern aufgenommen. 

5. Runde LLB: ASK Skywalker – Ranshofen 3  1,5:4,5

Bericht von Klaus Thalhammer

Im Nachhinein betrachtet hätten wir mit einem Sieg  gegen die ersatzgeschwächten Ranshofner die Tabellenspitze übernehmen können. Aber statt Winterkönig zu sein, haben die Ergebnisse der anderen Partien wieder einmal gezeigt, wie ausgeglichen und unberechenbar die LLB ist. Nun dürfen wir ein Schäuflein nachlegen, um im Frühjahr nicht nach unten zu rutschen -hinter Supernova sind wir nach deren Sieg im Parallelspiel gegen die Gastgeber Hallein jetzt schon.
Vor den Partieberichten aber noch mal ein herzlicher Dank an die Halleiner, allen voran Gerhard Rosenlechner, die uns im netten Ambiente aufgenommen haben und an die Ranshofner, die auch nichts gegen eine weitere Anreise hatten. Vor Ort bedankte sich der ASK schon mit einer Lokalrunde bei allen. Vorbildlich auch der Einsatz von Walter Hattinger, der diesmal als Skywalker-Non-Playing-Käptn fungierte und auch noch als Chauffeur für unser Team bereitstand.
Als erster musste Klaus Thalhammer auf Brett 6 Federn lassen. Diesmal stellte sich der Kapitän selbst auf und spielte auch gleich aggressiv mit Weiß gegen Esterbauer Andreas, der sich nach einigen Eröffnungsungenauigkeiten von beiden Seiten auf eine heterogene Rochadestellung einließ. Die Attacke von Klaus begann jedoch mit einem Fehlzug, den Andreas mit einer „kleinen Kombination“ konterte. Darauf verlor Klaus die Nerven, spielte einen Verlustzug ( Bewertung Fritz -3,5) bot aber im Mannschaftssinne gleichzeitig Remis an. Hier half Klaus vielleicht der noch bestehende Elounterschied und Andreas nahm an, ohne den Wiederlegungszug zu suchen.
Krimbacher Walter setzte auf Brett 5 mit Schwarz gegen Schneeweiß Martin auf seine Eröffnungskenntnis und konnte in ein günstiges Mittelspiel mit positionellem Vorteil kommen. Er musste nach Rückfrage beim Kapitän ein Remisangebot ablehnen und das ausgeglichene Endspiel (L+S gegen 2L +6B) auf Sieg spielen. Einmalig hätte er eine Figur gewinnen können, aber sonst verteidigte sich Martin umsichtig und hätte am Ende die längste Partie des Wettkampfs noch umdrehen können, weil diesmal ein „Remis“-Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern für Walter verloren gewesen wäre. Nach einem Blackout mit Hergabe des goldenen Freibauern blieb es aber beim Remis.
Anatol Lederer spielte von der Eröffnung weg solides Schach und holte im Mittelspiel nach beidseitigem Lavieren auch einen Stellungsvorteil gegen Putz Ernst heraus. Eine „fast weltmeisterliche“ Remisschaukel entschied aber dann die Partie. Anatol wollte nicht mit einen schwächeren Zug riskieren, seine schöne Stellung zu verderben.
Gernot Neuwirth kam schon in der Eröffnung gegen Söder Wolfgang in Bedrängnis, weil der immer wieder einen Bauerngewinn drohte. Schließlich entschied sich aber Gernot auf den Bauern zu verzichten und selbst die Initiative zu übernehmen. Aber Wolfgang holte sich nicht den Bauern, sondern nutzte letztendlich die entstandene offene Königsstellung und die entstandene Zeitnot um in Gernots Lager einzudringen und spielentscheidenden Vorteil zu erlangen.
Alessandro Misciasci spielte seinen gewohnten Aufbau, konnte aber bei Keim Philipp keine Schwächen erzeugen. Als er einen Bauern verliert, bringen die folgenden Züge durch das geschickte Spiel von Philipp aber keine ausreichende Kompensation. Nur die knappe Bedenkzeit vom Ranshofner lässt Alessandro im Damenendspiel noch auf eine Remisvariante hoffen. Aber ein nicht aufzuhaltender Freibauer entscheidet die zweitlängste Partie auch gegen uns.
Am Spitzenbrett bauten sich Stefan Heigerer und Norbert Frühauf solide auf, wobei Stefan den Damenflügel ausbaute und Norbert anschließend am Königsflügel losmarschierte. Ein Fehlzug der Dame von Stefan bringt dann aber einen Springer so lästig in die Rochadestellung, dass Stefan nach einer erzwungenen mehrzügigen Kombination alle Schutzbauern verliert. Der offene König hält dem anschließenden Schwerfigurenangriff nicht stand.
Für die Skywalker fand der Abend nach dieser klaren Niederlage aber trotzdem in der Stadt gemeinsam mit einigen Spielern der anderen Teams noch einen netten Ausklang.

 
5 Runde am 24.11.2018
 
BR   ASK Skywalker ELO   Ranshofen 3 ELO 1.5:4.5
1   Heigerer Stefan 1914   Frühauf Norbert Ing. 1961 0:1
2   Misciasci Alessandro 1928   Keim Philipp 1818 0:1
3   Neuwirth Gernot 1767   Söder Wolfgang 1855 0:1
4   Lederer Anatol 1712   Putz Ernst 1700 0.5:0.5
5   Krimbacher Walter 1867   Schneeweis Martin 1462 0.5:0.5
6   Thalhammer Klaus 1801   Esterbauer Andreas 2 1350 0.5:0.5
 
BR   MOL Mozart/Oberndorf ELO   HSG Schattauer Golling ELO 3.5:2.5
1   Fanninger Leon 1865   Thalhammer Lorenz 1937 1:0
2   Holzinger Helmut-Christian 1920   Kössler Andreas 1865 1:0
3   Wunderl Eva 1884   Wieser Rupert 1868 1:0
4   Kleiter Gernot Dr. 1807   Reschreiter Hans-Peter 1779 0.5:0.5
5   Walkner Karl 1610   Lazarevic Nedeljko 1672 0:1
6   Hagmüller Josef 1752   Rothensteiner Gottfried 1565 0:1
 
BR   Mattighofen 2 ELO   ASKÖ Radstadt ELO 3.5:2.5
1   Waldner Alois 2017   Hutz Gerhard 2016 1:0K
2   Hopfgartner Heinz DI. 2024   Berger Herbert 2007 0:1
3   Grausgruber Rene 1833   Sadilek Heinrich 1873 0:1
4   Werdecker Roland 1888   Thurner Hermann 1713 1:0
5   Baron Marek 1836   Zeiler Roland 1431 1:0
6   Mertz Waldemar 1852   Steger Josef 1671 0.5:0.5
 
BR   Union Hallein 1 ELO   ASK Supernova ELO 2.5:3.5
1   Halilovic Husejin 2031   Prüll Lukas 1892 0.5:0.5
2   Buchner Martin 2029   Kastenhuber Robert Mag. 1939 1:0
3   Hauthaler Mario 1996   Vlasak Reinhard Dr. 1893 0.5:0.5
4   Leitner Mathias 1774   Stader Stefan 1837 0.5:0.5
5   Stojakovic Miro 1695   Mörwald Magdalena 1825 0:1
6   Reithofer Edmund 1734   Mörwald Miriam 1602 0:1
 
BR   SIR Mondsee ELO   Pjesak/Schwarzach1 ELO 4.5:1.5
1   Saugspier Mario 2007   Hasanovic Nurija 1961 0.5:0.5
2   Lomsadze Irakly 1917   Hamzic Vahidin 1933 1:0
3   Kratschmer Ernst 1650   Huber Josef 1913 0.5:0.5
4   Hitsch Michael 1744   Klinger Josef Sen. 1781 1:0
5   Hess Karl Dkfm. 1735   Bernatovic Anton 1693 1:0
6   Sauper Boris 1919   Ljubic Franjo Jun. 1730 0.5:0.5

 

RANG MANNSCHAFT 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP PKT.
1 HSG Schattauer Golling * 2.5 4       3   3.5 4 7 17
2 MOL Mozart/Oberndorf 3.5 * 3.5 4   2.5     2.5   6 16
3 Mattighofen 2 2 2.5 * 4.5   3.5   3.5     6 16
4 Ranshofen 3   2 1.5 *   4.5     3.5 4.5 6 16
5 ASK Supernova         * 2 2.5 4 3.5 3.5 6 15.5
6 ASK Skywalker   3.5 2.5 1.5 4 * 3.5       6 15
7 Pjesak/Schwarzach1 3       3.5 2.5 * 3.5   1.5 5 14
8 ASKÖ Radstadt     2.5   2   2.5 * 3.5 4 4 14.5
9 Union Hallein 1 2.5 3.5   2.5 2.5     2.5 *   2 13.5
10 SIR Mondsee 2     1.5 2.5   4.5 2   * 2 12.5

 

HW, 25.11.18

 

Meisterschaft: