4. und 5. Runde - 2. Bundesliga West 2018/19

DruckversionDruckversion

ASK nach 5 Runden auf dem 3. Tabellenplatz!

Der Höhenflug unseres Teams in der 2. Bundesliga West fand in der 4. und 5. Runde eine Fortsetzung: Nach dem 3:3 gegen Wolfurt in der 4.Runde folgte ein Sieg gegen die Tiroler Spielgemeinschaft Oberland! Der ASK ist damit auf den 3. Tabellenplatz geklettert, punktegleich mit der zweitplatzierten Mannschaft aus Absam. An der Tabellenspitze liegt weiter unangefochten das Team aus Bregenz, das bisher alle Wettkämpfe gewann. Neumarkt verlor beide Wettkämpfe und ist auf Rang 9 zurückgerutscht. Ein kräftiges Lebenszeichen gelang Ranshofen mit einem Sieg über Jenbach, womit sie die rote Laterne an Pradl abgaben.

4. Runde: ASK Salzburg - Wolfurt 3:3

Der Wettkampf gegen Wolfurt stellte eine Weichenstellung für den weiteren Verlauf der Bundesligasaison für uns dar. Mit dem Fehlen von drei Stammspielern war die Partie eine große Herausforderung. Eine Niederlage hätte uns in die 2. Tabellenhälfte zurückgeworfen, aber es kam anders. Mit ein wenig Glück wäre sogar ein Sieg möglich gewesen. Aber auch mit dem 3:3 können wir zufrieden sein. Besonders die herausragenden Partien von Robert Scheiblmaier und Richard Wollrab machten dies erst möglich.


Vor der Partie gegen Wolfurt

Zu den Partien im Detail:
Am ersten Brett spielte Emanuel Frank eine solide Partie gegen Thomas Höfelsauer. Im Endspiel mit 3 gegen 4 Bauern am gleichen Flügel hatte er genügend Gegenspiel, um das remis sicher zu stellen.
Am 2. Brett spielte Matthias Burschowsky gegen Fabian Matt lange Zeit eine ausgeglichene Partie. Kurz vor der Zeitkontrolle wurde er zu passiv und hatte plötzlich nicht mehr genug Raum für seine Figuren. Das nutzte Fabian zum Gewinn zweier Bauern und der Partie.
Am dritten Brett überraschte Robert Scheiblmaier seinen Gegner Guido Neuberger mit einer extrem aggressiven Variante der Slavischen Eröffnung. Letztlich entstand eine Art Freistilringen, in dem beide Könige im Zentrum bleiben mussten. Die Partie ging hin und her. Als das Endspiel erreicht wurde, wurde Guido zu gierig in der Hoffnung, mit zentralisiertem König auf Roberts zerfledderte Bauernstellung losgehen zu können und am Damenflügel Roberts Freibauer mit dem Opfer des noch verbliebenen Läufers zu stoppen. Doch daraus wurde nichts. Robert konnte seinen Bauern mit dem Springer so abschirmen, dass er zur Dame ging.
Am 4. Brett hatte Christoph Löffler gegen Ladislav Janko bereits nach wenigen Zügen die klar bessere Stellung, nach 30 Zügen kristallisierte sich eine glatte Mehrfigur heraus. Die Computeranalyse zeigte + 8 für Christoph. Nach der Zeitkontrolle riss bei ihm aber der Faden: Er ließ sich alle Bauern am Damenflügel abräumen, ohne mit seinem weiter zu kommen. So stand er plötzlich drei verbundenen Freibauern gegenüber, die nicht mehr aufzuhalten waren.
Am 5. Brett spielte Michael Herrmann gegen Leopold Wagner und erreichte bald die bessere Stellung. Ab dem 30. Zug verflachte die Partie und endete mit einem Remis, mit dem vor allem Leopold zufrieden sein musste.
Am 6. Brett spielte Richard Wollrab gegen Mathias Karcher eine königsindische Verteidigung, in der er im Lauf der Partie einen Angriff auf den kurz rochierten weissen König anzettelte. Nach zwei ungenauen Zügen von Mathias verdichtete sich der Angriff, den Richard mit einem sehenswerten Damenopfer und nachfolgendem Matt abschloss.

ASK 1 - Oberland 3,5 : 2,5

Hervorragend spielten diesmal unsere Spitzenbretter: Emanuel Frank kam mit Schwarz gegen Lukas Brenneis besser aus der Eröffnung, gewann einen Bauern und baute seine Stellung immer besser aus. In Zeitnot unterlief Emanuel der Fehler, dass er eine dreimalige Stellungswiederholung zuließ, die Lukas auch reklamierte. Die Reklamation geschah aber einen Zug zu spät und wurde vom Schiedsrichter zu Recht nicht anerkannt. Nun ließ Emanuel nichts mehr anbrennen und gewann in überlegener Stellung durch eine Kombination den weissen Läufer, worauf Lukas aufgab.
Am 2. Brett erspielte sich Matthias Burschoswky gegen Siegfried Natter bereits nach der Eröffnung eine klar bessere Stellung, die er kontinuierlich verbesserte. Am Ende gewann er mit einem Doppelangriff einen Läufer, worauf Siegfried den hoffnungslosen Kampf aufgab.
Am 3. Brett spielte Daniel Schnegg gegen Robert Scheiblmaier eine Eröffnung, aus der er nichts rausholte. Daniel spielte darauf eine Zugwiederholung, die Robert zuließ, damit waren auf den Spitzenbrettern zweieinhalb Punkte eingefahren.
Am 4. Brett spielte Christoph Löffler gegen Christian Moritz eine Partie, die bis zum 33. Zug völlig ausgeglichen verlief. Dann passierte Christoph im Leichtfigurenendspiel ein fataler Fehler: Er sperrte seinen Läufer mit einem Bauernzug von der Verteidigung des Königsflügels aus, worauf Christian seinen Läufer gegen einen Bauern opfern konnte und damit einen Freibauern schuf, der nicht mehr aufzuhalten war.
Am 5. Brett spielte Michael Herrmann mit Schwarz gegen Paul Meyer seine gewohnt ruhige Partie, die bis zum 29. Zug ausgeglichen verlief. Ein unscheinbarer Läuferzug von Paul war dann der Auftakt zu einem grandiosen Manöver von Michael, der sich bald danach eine Gewinnstellung sicherte, die er nicht mehraus der Hand gab. Paul rettete sich zwar noch ins Turmendspiel mit einem Minusbauern, musste aber im 58. Zug aufgeben.
Am 6. Brett hatte Richard Wollrab gegen Philipp Pali bereits nach 15 Zügen die klar überlegene Stellung. Wenn die Partienotation stimmt, stellte Richard im 20. Zug die Dame ein, die sein Gegner aber nicht nahm, sondern in einem munteren Figurentausch mitmachte, nach dem Richard weiter wesentlich besser stand. Im 27. Zug musste Philipp seine Dame gegen Turm und Läufer geben, wonach Richard endgültig auf Gewinn stand. Anstatt den Sack zu zu machen, begann er aber plötzlich zu zaudern, er fühlte sich in der Figurenkonstellation Dame und Springer gegen Turm, Läufer und Springer offensichtlich nicht wohl. Die Partie endete dann doch eher kurios. Im Glauben, einen Figurentausch gefunden zu haben, stellte Richard im 47. Zug seinen Springer in Gewinnstellung ein. Die auf den Figureinsteller folgende vermeintliche Bauerngabel stellte noch zusätzlich einen Bauern ein. Damit war es um Richards Spiel geschehen, er fand danach nicht mehr in die Partie zurück und musste im 60. Zug aufgeben, obwohl er mindestens 30 Züge lang auf Gewinn gestanden war.

Alles in allem ein verdienter Sieg für den ASK, der auch mit 5:1 enden hätte können.

2. Bundesliga West 2018/19
               
4. Runde am 08.12.2018 um 15:00
               
4.1 5 Bregenz 4½ - 1½ 1 Pradl
1 GM Sergeev Vladimir 2412 1 : 0 FM Bilchinski Anton 2301
2 IM Weindl Alfred 2319 0 : 1   Everett Elijah 2232
3 IM Dobosz Henryk 2399 1 : 0 NM Mittelberger Peter  Dr. 2199
4 FM Hess Max 2326 ½ : ½ MK Sucher Johannes  Mag. 2172
5   Ciolek Andreas 2247 1 : 0   Mitterwald Johannes 2163
6 MK Pöttinger Harald  Dr. 2165 1 : 0   Nussbaumer Leon 1977
4.2 6 Hohenems II 2 - 4 2 Rochade Rum
1 IM Berchtenbreiter Maximilian 2426 ½ : ½ FM Spornberger Andre 2313
2 IM Novkovic Milan 2359 1 : 0 FM Spornberger Maximilian 2298
3   Hofer Emilian 2208 0 : 1   Moroder Stefan 2158
4   Kranzl Julian 2203 0 : 1   Jedinger Andreas  Mag. 2108
5 WFM Novkovic Julia 2143 0 : 1   Berchtold Clemens 2024
6   Heinrici Simon 2088 ½ : ½   Babinetz Rainer 1996
4.3 9 ASK Salzburg 3 - 3 7 Wolfurt
1   Frank Emanuel 2175 ½ : ½ FM Höfelsauer Thomas 2339
2   Burschowsky Matthias  Mag. 2227 0 : 1 FM Matt Fabian 2228
3 MK Scheiblmaier Robert  Mag. 2192 1 : 0   Neuberger Guido 2251
4   Löffler Christoph 2125 0 : 1   Janko Ladislav 2179
5   Herrmann Michael 2124 ½ : ½   Wagner Leopold Franziskus 1941
6   Wollrab Richard 2145 1 : 0   Kalcher Mathias  Mag. 2070
4.4 10 Kufstein/Wörgl 2½ - 3½ 8 SPG Oberland
1 IM Bertagnolli Alexander 2375 ½ : ½   Breneis Lukas 2192
2 IM Köpke Christian 2316 0 : 1 WFM Schnegg Anna-Lena 2184
3 FM Neuschmied Siegfried 2284 1 : 0 MK Schnegg Daniel 2117
4 FM Seresin Francesco 2286 0 : 1   Moritz Christian  Mag. 2100
5 FM Prediger Rupert 2245 1 : 0 MK Meyer Paul  Hr. Dr. 2120
6 CM Kranewitter Norbert 2008 0 : 1   Pali Philipp 2071
4.5 3 Absam 5½ - ½ 11 Ranshofen
1 IM Lehner Oliver 2399 1 : 0 FM Riediger Martin 2276
2 IM Wegerle Joerg 2405 1 : 0 FM Bensch Patrick 2168
3 IM Weinzettl Ernst 2220 ½ : ½ NM Ager Josef 2174
4 FM Deglmann Ludwig 2270 1 : 0   Kücher Wolfgang 2124
5 FM De Francesco Klaus 2288 1 : 0   Stadler Alexander 2114
6 FM Schmidlechner Alexander 2197 1 : 0   Schwarzmeier Klaus 2187
4.6 4 Jenbach 2 4 - 2 12 Sparkasse Neumarkt
1 IM Fedorovsky Michael 2481 ½ : ½ GM Hertneck Gerald 2487
2   Binder Moriz 2234 ½ : ½ IM Barseghyan Harutyun 2466
3 FM Micheli Carlo 2211 ½ : ½   De Visser Leon 2243
4 MK Höllrigl Wilfried 2170 1 : 0   Wuppinger Manfred 2036
5   Heinrich Thomas 2144 ½ : ½   Egger Martin  Dr. 2043
6   Kondrak Christof 2107 1 : 0   Bruckner Simon 1729

 

5. Runde am 09.12.2018 um 10:00
               
5.1 2 Rochade Rum 1½ - 4½ 5 Bregenz
1 FM Spornberger Andre 2313 0 : 1 GM Sergeev Vladimir 2412
2 FM Spornberger Maximilian 2298 ½ : ½ IM Weindl Alfred 2319
3   Moroder Stefan 2158 ½ : ½ IM Dobosz Henryk 2399
4   Jedinger Andreas  Mag. 2108 0 : 1 FM Hess Max 2326
5   Berchtold Clemens 2024 ½ : ½ NM Bezler Rainer  Mag. 2207
6   Babinetz Rainer 1996 0 : 1   Ciolek Andreas 2247
5.2 1 Pradl 1 - 5 6 Hohenems II
1 FM Bilchinski Anton 2301 1 : 0 IM Henrichs Thomas 2469
2   Everett Elijah 2232 0 : 1 IM Breder Dennis 2466
3 NM Mittelberger Peter  Dr. 2199 0 : 1 IM Berchtenbreiter Maximilian 2426
4 MK Sucher Johannes  Mag. 2172 0 : 1 IM Novkovic Milan 2359
5   Mitterwald Johannes 2163 0 : 1 FM Atlas Dmitry  Dr. 2184
6   Nussbaumer Leon 1977 0 : 1   Heinrici Simon 2088
5.3 8 SPG Oberland 2½ - 3½ 9 ASK Salzburg
1   Breneis Lukas 2192 0 : 1   Frank Emanuel 2175
2   Natter Siegfried  Dr. 2247 0 : 1   Burschowsky Matthias  Mag. 2227
3 MK Schnegg Daniel 2117 ½ : ½ MK Scheiblmaier Robert  Mag. 2192
4   Moritz Christian  Mag. 2100 1 : 0   Löffler Christoph 2125
5 MK Meyer Paul  Hr. Dr. 2120 0 : 1   Herrmann Michael 2124
6   Pali Philipp 2071 1 : 0   Wollrab Richard 2145
5.4 7 Wolfurt 2½ - 3½ 10 Kufstein/Wörgl
1 FM Höfelsauer Thomas 2339 ½ : ½ IM Bertagnolli Alexander 2375
2 FM Matt Fabian 2228 0 : 1 IM Köpke Christian 2316
3   Neuberger Guido 2251 ½ : ½ FM Neuschmied Siegfried 2284
4   Wagner Leopold Franziskus 1941 0 : 1 FM Seresin Francesco 2286
5   Bischofberger Dario 2135 ½ : ½ FM Prediger Rupert 2245
6   Kalcher Mathias  Mag. 2070 1 : 0 CM Kranewitter Norbert 2008
5.5 12 Sparkasse Neumarkt 1½ - 4½ 3 Absam
1 GM Hertneck Gerald 2487 ½ : ½ IM Lehner Oliver 2399
2 IM Barseghyan Harutyun 2466 ½ : ½ IM Wegerle Joerg 2405
3   De Visser Leon 2243 ½ : ½ IM Weinzettl Ernst 2220
4   Wuppinger Manfred 2036 0 : 1 FM Deglmann Ludwig 2270
5   Egger Martin  Dr. 2043 0 : 1 FM De Francesco Klaus 2288
6   Bruckner Simon 1729 0 : 1 FM Schmidlechner Alexander 2197
5.6 11 Ranshofen 4 - 2 4 Jenbach 2
1 FM Riediger Martin 2276 ½ : ½ IM Fedorovsky Michael 2481
2 FM Bensch Patrick 2168 1 : 0   Binder Moriz 2234
3 NM Ager Josef 2174 0 : 1 FM Micheli Carlo 2211
4   Kücher Wolfgang 2124 ½ : ½ MK Höllrigl Wilfried 2170
5   Stadler Alexander 2114 1 : 0   Heinrich Thomas 2144
6   Schwarzmeier Klaus 2187 1 : 0   Kondrak Christof 2107

 

Stand nach der 5. Runde
                               
Rg. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 MP Pkt.
1 Bregenz *             10 22½
2 Absam   *     2 3       7 19½
3 ASK Salzburg     * ½     3   4   7 14½
4 Kufstein/Wörgl     *         6 18½
5 Jenbach 2   4     * 2     4   2 4 6 16
6 Rochade Rum 3     4 *   4       3 6 15½
7 Wolfurt ½   3     * 4   4     5 14
8 Hohenems II         2 2 *     5 4 15
9 Sparkasse Neumarkt   2       *     4 13
10 SPG Oberland       2   *     2 12
11 Ranshofen   ½ 2 4         *   2 10½
12 Pradl     2 3   1       * 1 9

 

Meisterschaft: