4. Runde - LLB 2018/19

DruckversionDruckversion

Beide Landesliga B-Teams gewinnen die 4. Runde!
ASK Skywalker gewinnen sensationell mit Pjesak/Schwazach 1 gegen einen der Titelanwärter! Beide Teams traten nicht in Bestbesetzung an, die Skywalker um Non Playing Captain Klaus Thalhammer konnten den hochdramatischen Kampf schließlich knapp mit 3,5:2,5 für sich entscheiden. Damit gehören etwaige Abstiegssorgen ab sofort der Vergangenheit an, im Gegenteil: Plötzlich stehen die Skywalker auf Platz 2 der Tabelle. Ebenso erfreulich das Ergebnis des 2. ASK-Teams: Auch ASK Supernova gewinnt, knapp aber doch, 3,5:2,5 gegen SIR Mondsee und liegt nun auf Tabellenplatz 6.

 

Bericht ASK Supernova - SIR Mondsee von Lukas Prüll

Auf Brett 1 erspielte ich (Lukas Prüll) mir einen Mehrbauern musste meinen Gegner ein starkes Bauernzentrum überlassen. In unklarer Stellung wurde Remis gegeben. 0,5:0,5

Auf Brett 4 konnte Reinhard Vlasak den im Zentrum verbliebenen König mit Hilfe eines Figurenopfers zur Strecke bringen. 1,5:0,5

Auf Brett 5 erspielte sich Walter Haselsteiner im Laufe der Partie mehr und mehr Mehrbauern, beim 3 Mehrbauern gab der Gegner die Partie auf. 2,5,:0,5

Auf Brett 3 opferte Stefan Nußbaumer in der Eröffnung einen Damenflügelbauern, um aktives Spiel zu bekommen. Durch umsichtiges Spiel konnte der Gegner langsam die Stellung konsolidieren und den Materialvorteil verwerten. 2,5:1,5

Auf Brett 2 opferte Robert Kastenhuber vorübergehend eine Qualität auf a1. Zumindest schien der Läufer eingeperrt. Leider fand der Gegner einen Weg den Läufer doch wieder zu befreien, was einen ganzen Minusturm und die Aufgabe zur Folge hatte. 2,5:2,5

Brett 6 brachte nun die Entscheidung. Auf dem letzten Brett ergab sich nach langem Kampf ein Damenendspiel, in welchem Alfred Bieniok, dank eines entfernten Freibauern die besseren Chancen hatte. Nach Damentausch entschied ebendieser Bauer die Partie, indem er als erster zur Dame ging.

Somit das knappe Endergebnis: 3,5:2,5

 


 

Bericht Pjesak/Schwarzach 1 - ASK Skywalker von Klaus Thalhammer

Bei der Voraussicht mit der eigenen Mannschaftsaufstellung ahnte Käptn Klaus schon die Sensation und gab eine offensive Grundeinstellung vor. Am Wettkampftag sahen wir an der Aufstellung des Gegners, dass unsere Chancen real waren.

Eröffnungsphase: Stefan Heigerer brachte mit Weiß ein französisches Bauernopfer und erhielt dafür vielversprechenden Angriff. Brett 2: Alessandro Misciasci probierte eine ausgefallene Variante im Sizilianer, konnte ausgleichen, aber es waren alle Figuren am Brett und die Aufstellung war ihm selber auch unbekannt. Auf Brett 3 musste Markus Zauchner in einer unorthodoxen Eröffnung Lehrgeld zahlen und konnte nur mit Mühe die Stellung halten. Allerdings kostete es beiden extrem viel Zeit. Anatol Lederer rauschte gegen Klinger Sepp in seine Haus-und Hof-Eröffnung, in der er ganz komisch stand, aber auch der König von Sepp irrte mitten im Feld herum. Dann wurde es vogelwild. Auf den hinteren Brettern fielen die ersten Entscheidungen: Walter Hattinger konnte schnell ausgleichen und musste dafür nur einen positionellen Nachteil am Damenflügel in Kauf nehmen. Das Gegenspiel auf einen vergifteten Bauern von Bernatovic Anton schätzte er leider falsch ein und verlor nach einer schönen Falle. Gott sei Dank konnte postwendend Walter Krimbacher in geschlossener Stellung gegen Ljubic Franjo Jun. den Gleichstand herstellen. Er lavierte so lange, bis Franjo einen entscheidenden Fehler machte.

Mittelspiel: Auf Brett 1 war Stefan Heigerer mit seiner Angriffsstellung sehr zufrieden und opferte auch eine Figur dafür. Währenddessen ließen sich Markus Zauchner und Bjelosevic Bozo extrem viel Zeit, weil die unorthodoxe Stellung einfach viel Zeit in Anspruch nahm. Für die Zuschauer… Den nächsten halben Punkt für die Skywalker holte dann Alessandro Misciasci, der in eine Zugwiederholung von Hamzic Vahidin einwilligen musste. Das große Sorgenkind vom nonplaying Käptn Klaus war Anatol. Aber gerade er schaffte es in hochgradiger Zeitnot mit einer Minusqualität gegen den routinierten Klinger Senior überraschend zu gewinnen. Die restlichen zwei Partien waren an Spannung nicht mehr zu überbieten. Stefan sah schon wie der sichere Sieger aus, aber er wickelte die Angriffsstellung in ein ausgeglichenes Endspiel über. Markus hatte gegen Bozo schon eine Remisschaukel am Brett, aber Klaus kam Sekunden zu spät um ihm die nötigen Informationen zu übermitteln. So spielte er vermeintlich auf Gewinn weiter und trotz ungleicher Läufer musste er letztendlich das Brett ohne Punkt verlassen. In der letzten verbliebenen Partie kämpfte Stefan um den Mannschaftspunkt bzw. um das Remis. Nach einigen Zügen in Zeitnot suchte er sein Glück in einer kleinen Falle, auf die Hasanovic Nurija mit über einer Stunde Bedenkzeit hereinfiel.

Dieser finale Sieg bescherte den Skywalkern einen überraschenden Sieg gegen die hohen Favoriten. Bezeichnend für den Mannschaftsgeist war, dass wir noch lange feierten, als die Gegner schon die Heimreise angetreten hatten. Außerdem waren am Spieltag neben den sechs Kämpfern auch noch der Obmann Gernot Neuwirth und der Spielleiter des ASK Klaus Thalhammer – siehe Foto - zu Unterstützung anwesend. Ab diesem Tag wird das Saisonziel Meistertitel heißen.
 

 

 

4. Runde am 10.11.2018
 
BR   Pjesak/Schwarzach1 ELO   ASK Skywalker ELO 2.5:3.5
1   Hasanovic Nurija 1961   Heigerer Stefan 1914 0:1
2   Hamzic Vahidin 1933   Misciasci Alessandro 1928 0.5:0.5
3   Bjelosevic Bozo 1932   Zauchner Markus 1761 1:0
4   Klinger Josef Sen. 1781   Lederer Anatol 1712 0:1
5   Ljubic Franjo Jun. 1730   Krimbacher Walter 1867 0:1
6   Bernatovic Anton 1693   Hattinger Walter 1704 1:0
 
BR   ASK Supernova ELO   SIR Mondsee ELO 3.5:2.5
1   Prüll Lukas 1892   Prodinger Johannes 1865 0.5:0.5
2   Kastenhuber Robert Mag. 1939   Saugspier Mario 2007 0:1
3   Nußbaumer Stefan 1838   Lomsadze Irakly 1917 0:1
4   Vlasak Reinhard Dr. 1893   Kratschmer Ernst 1650 1:0
5   Haselsteiner Walter 1768   Hopfgartner Andreas 1703 1:0
6   Bieniok Alfred 1722   Hess Karl Dkfm. 1735 1:0
 
BR   ASKÖ Radstadt ELO   Union Hallein 1 ELO 3.5:2.5
1   Hutz Gerhard 2016   Halilovic Husejin 2031 0.5:0.5
2   Berger Herbert 2007   Buchner Martin 2029 1:0
3   Sadilek Heinrich 1873   Hauthaler Mario 1996 0:1
4   Kiss Josef 1739   Leitner Mathias 1774 1:0
5   Thurner Hermann 1713   Reithofer Edmund 1734 1:0
6   Steger Josef 1671   Fischer Oliver 0 0:1
 
BR   HSG Schattauer Golling ELO   Mattighofen 2 ELO 4:2
1   Thalhammer Lorenz 1937   Waldner Alois 2017 1:0
2   Kössler Andreas 1865   Grausgruber Rene 1833 0.5:0.5
3   Wieser Rupert 1868   Werdecker Roland 1888 0:1
4   Reschreiter Hans-Peter 1779   Muhr Rudolf 1747 0.5:0.5
5   Lazarevic Nedeljko 1672   Friedl Gerhard 1794 1:0
6   Buchebner Markus 2007   Jankovic Hranislav 1384 1:0
 
BR   Ranshofen 3 ELO   MOL Mozart/Oberndorf ELO 2:4
1   Frühauf Norbert Ing. 1961   Fanninger Leon 1865 0.5:0.5
2   Swanidze Ilia 1891   Holzinger Helmut-Christian 1920 0:1
3   Hoelzl Andreas 1842   Marchet Nikolas 1732 0.5:0.5
4   Keim Philipp 1818   Kleiter Gernot Dr. 1807 1:0
5   Spernbauer Peter 1757   Hagmüller Josef 1752 0:1
6   Fugger Christian 1774   Schwab Alexander 1847 0:1

 

RANG MANNSCHAFT 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP PKT.
1 HSG Schattauer Golling *   3   4       3.5 4 7 14.5
2 ASK Skywalker   * 3.5 3.5 2.5 4         6 13.5
3 Pjesak/Schwarzach1 3 2.5 *     3.5 3.5       5 12.5
4 MOL Mozart/Oberndorf   2.5   * 3.5     4 2.5   4 12.5
5 Mattighofen 2 2 3.5   2.5 *     4.5     4 12.5
6 ASK Supernova   2 2.5     * 4     3.5 4 12
7 ASKÖ Radstadt     2.5     2 *   3.5 4 4 12
8 Ranshofen 3       2 1.5     * 3.5 4.5 4 11.5
9 Union Hallein 1 2.5     3.5     2.5 2.5 *   2 11
10 SIR Mondsee 2         2.5 2 1.5   * 0 8



gn, 11.11.2018
 

Meisterschaft: