4. Runde - 1. Klasse Nord 2018/19

DruckversionDruckversionPDF-VersionPDF-Version

Die ASK Young Stars stürmen mit einem Kantersieg an die Tabellenspitze, auch der ASK Post SV gewinnt

Unsere Young Stars steigern sich von Runde zu Runde und liegen nach einem hochverdienten 4,5:0,5 Sieg über SIR Kings nunmehr allein mit dem Punktemaximum an der Tabellenspitze. Auch der ASK Post SV fand auf die Erfolgsspur zurück und gewann gegen Zechner Neumarkt, die nur zu viert ins Violett fanden, mit 3:2.

 

ASK Post SV   Zechner Neumarkt 3:2

Bericht von Walter Krimbacher

Aus einer Fülle an Spielern konnte ich diesmal als Mannschaftsführer meine Auswahl an Spielern für die aktuelle Aufstellung auswählen! Bei aller Fülle schmerzten natürlich die (frühzeitig erfolgten) Absagen von Brett 2 & 3, Robert Rettenbacher und Klaus Thalhammer.
Nach den bisher eher enttäuschenden Ergebnissen (2:3 gegen ASK Young Stars, , und 2:3 gegen SIR Kings) bei nur einem Sieg 4:1 gegen Ranshofen 4, stellte sich natürlich jetzt endgültig die Frage, ob unsere Mannschaft in der Vorschau auf die Meisterschaft völlig überschätzt wurde, oder ob wir bisher doch eher unglücklich geschlagen wurden und doch stärker, als es unser Tabellenplatz derzeit ausweist, sind bzw. sein werden!

Bereits bei der Aufstellung der Mannschaften musste der Mannschaftsführer von Neumarkt eingestehen, dass sie nur mit 4 Spielern antreten werden und daher Brett 1 kampflos freilassen würden. Das bedeutete für uns ganz eindeutig einen klaren Startvorsprung, denn in einem Wettkampf auf 5 Brettern, gewertet nach Mannschaftspunkten, ist die Vorgabe eines Brettes schon nur mehr sehr schwer verkraftbar! [Erst beim Nachlesen aller Ergebnisse des Tages am späten Abend habe ich festgestellt, dass die auf Brett 1&2 aufgestellten Spieler der 1.Klasse von Neumarkt, Walter Kampl & Paul Kriechbaum, am selben Tag in der Landesliga A von Neumarkt auswärts gegen Uttendorf aufgestellt wurden, und gegen Uttendorf ihre beiden Partien auf Brett 5 & 6 verloren haben! Dieser Fall zeigt wieder ganz eindeutig, wie wichtig es ist, (wie der ASK) in allen Klassen mit einer Mannschaft vertreten zu sein, denn in einem solchen Fall , könnte der ASK als Ersatzspieler für die LLA immer auf die Spieler der LLB zurückgreifen können und müsste damit nicht (wie Neumarkt) die zum selben Termin spielende 1.Klasse schwächen!]

Die Einzelergebnisse:

Brett 1: kein Kommentar

Brett 2: Laszlo Botond spielte als Weißer wieder seinen Standard-Aufbau, welcher aber nur von besonderen Fetischisten als erfolgreich angesehen werden kann. Laszlo versuchte wie in bisher allen seinen Partien einen Königsangriff zu starten, der aber mangels Koordination der weißen Kräfte nicht sonderlich schlagkräftig ausfiel. Nach dem Abtausch mehrerer Figuren (Dame & je 2 Türme & je 1 Leichtfigur) blieb Laslo, wie heuer schon mehrmals, auf seinem schlechten Läufer sitzen und hatte das klar schlechtere Endspiel, welches auf die Dauer, trotz versuchter taktischer Gegenwehr, leider nicht zu halten war!

Brett 3: Walter Hattinger, heuer in dieser Mannschaft erstmals im Einsatz erzielte mit Schwarz schnell Ausgleich, ja sogar die leicht aktivere Stellung! Im beginnenden Mittelspiel entdecke Walter eine interessante Kombination, welche vor allem sehr schwer überschaubar und kompliziert und im Endeffekt wahrscheinlich ziemlich unklar, vielleicht sogar inkorrekt war! Walter konnte er Versuchung, diese interessante Variante aufs Brett zu bringen nicht widerstehen und lockte so seinen Gegner aufs Glatteis! Arnold Kawinek hatte die Wahl die Dame gegen Turm und 2 Leichtfiguren zu geben (zweifellos die bessere Wahl) oder sich mit einem Qualitätsverlust abzufinden (wahrscheinlich die schlechtere Wahl). Arnold wählte die für ihn passivere Variante und  Walter hatte dann mit einer Mehrqualität bei aktiver Figurenstellung keine Probleme mehr, die Partie relativ schnell siegreich zu beenden!

Brett 4: Werner Groiss spielte gegen Robert Burgstaller als Weißer einen ruhigen Aufbau, der zunächst nicht allzu viel Spannungen auf dem Brett aufkommen ließ! Erst im Mittelspiel begann Werner seiner Gegner mit feinen Nadelstichen auf beiden Flügeln unter Druck zu setzen und aufgrund seines entfernten Freibauern auf der a-Linie eine Gewinnstellung aufzubauen. Mit zwei Mehrbauern in einem Turmendspiel, stand Werner klar auf Gewinn, bis er, vielleicht mangels Konzentration, denn zu diesem Zeitpunkt stand unser Mannschaftssieg schon fest, einzügig, seinen Turm einstellte und damit hoffnungslos verloren war. Schade um die schön gespielte Partie!

Brett 5: Wenn Karl Groiss seine bisherige Form beibehält, werden wir ihn wohl bald an die Landesliga A oder gar an die Westliga abgeben müssen! Mit seinem 4.Sieg im 4.Spiel zeigte Karl sehr souverän auf, das Konzentration und Kampfgeist, gepaart mit solidem Eröffnungswissen, den Erfolg garantiert. Wieder mit Schwar spielend konnte Karl bald völligen Ausgleich erzielen und dann schrittweise kleine Vorteile anhäufen, welche ihm letztendlich einen klaren Vorteil einbrachten. Schrittweise verdichte Karl seinen Vorteil mit großer Präzision und zwang seinen Gegner zu unvorteilhaften Abwicklungen, die die Stellungsüberlegenheit von Karls Position immer deutlicher zum Ausdruck brachten! Auch durch zweifelhafte materielle Opfer konnte dann Karls Gegner das Blatt nicht mehr wenden und nachdem Karl noch einige taktische Finten erfolgreich abgewehrt hatte, stand sein Sieg, mit einem Mehrturm, nicht mehr in Frage!  4 Punkte aus  Spielen“ Bravo Karl!!

Insgesamt also ein verdienter Mannschaftssieg, der auch noch höher hätte ausfallen können (Groiss Werner). Mit diesem zweiten Mannschaftssieg haben wir unsere Mannschaft ASK Post SV – nach zwei Mannschaftsniederlagen - wieder einigermaßen rehabilitieren können und wir werden weiterhin versuchen, im Kampf um den Titel mit zu halten!

Unsere Klubkollegen (diesmal ohne „Innen“) der Mannschaft ASK Young Stars erzielten einen hoch verdienten 4,5:0,5 Sieg gegen SIR Kings und damit haben sie sich mit dem Punktemaximum von 8 MP aus 4 Runden die Tabellenführung erkämpft! Herzlichen Glückwunsch an alle Spieler und MF Walter Haselsteiner! Das schöne beim ASK: wenn es die eine Mannschaft nicht schafft, dann eben die andere! So einfach geht das!

ASK Young Stars - SIR Kings   4,5 : 0,5

Feuerwerk auf Brett 1 – und souveräne Bretter 2-5
Bericht von Walter Haselsteiner

Die SIR Kings kamen diesmal nicht in Bestbesetzung zum ASK. Wir mussten zwar mit den 3 M’s (Magdalena, Miriam und Max) auch auf drei Stammspieler verzichten, aber mit „Oldie“ Walter und v.a. Edeljoker Georg Maringer konnten wir uns wieder stark aufstellen. Entsprechend klar entwickelte sich der Spielverlauf auf den Brettern 2-5:

Brett 2: Leitner Bernhard wollte gegen Baumgartinger Gerald nicht zu viel riskieren und erreichte nach Damentausch eine komplett ausgeglichene Stellung. Angesichts der guten Stellungen an den anderen Brettern willigte Bernhard ins Remis ein.

Brett 3: Ich (Walter Haselsteiner) konnte nach ausgeglichener Eröffnung leichten Druck erzeugen. Mein Gegner versuchte v.a. Figuren abzutauschen. Bei einem Springerangriff auf meine Dame, übersah er einen Konter. Mein Springer konnte den Läufer gleichzeitig mit einer Gabel auf König und ungedeckter Dame schlagen. In der Endabrechnung der kleinen Kombination hatte ich 2 Figuren mehr. Der Gegner spielte noch bis zum Matt weiter.

Brett 5: Untersteiner Augustin opferte gegen Andreas Lippmann einen Bauern um den unrochierten König angreifen zu können. Der Angriff drang durch und Augustin gewann sicher.

Brett 4: Auch ohne Spielpraxis spielte Georg Maringer gegen Kaiser Manfred sehr gut und solide. Er erarbeitete sich positionelle Vorteile die nach ca. 2 Stunden zu einem Qualitätsgewinn führten. Auch wenn die Verwertung noch etwas dauerte war der Mannschaftssieg nach etwa 2 Stunden Spielzeit damit gesichert.


Ganz anders die Partie auf Brett 1 zwischen Michael Hitsch und Florian Pöllner. Nach normalem Eröffnungsverlauf spielte Florian ambitioniert 11. ..  h5. Durch einen Brutalo-Turmeinschlag von Michael im 13. Zug bei gleichzeitigem Springeropfer entzündete sich das Brett. Im Taktik-Gewirr war es unendlich schwierig, die richtigen Angriffs- bzw. Verteidigungszüge zu finden. Die Gegner investierten in den folgenden 6 Zügen fast ihre gesamte Bedenkzeit. Zum Schluss hatte Florian das glücklichere Ende für sich. Michael war verständlicher Weise etwas zerknirscht, trotzdem auch an ihn unsere herzliche Gratulation zu dieser tollen und mutigen Spielanlage. Die Partie hätte zwei Sieger verdient!

Um die Dramatik nachvollziehbar zu machen folgt unten noch ein Bild-Bericht mit den entscheidenden Stellungen und der Aufforderung, hier selber die besten Lösungen zu finden.


Nach ruhigem Beginn nimmt Florian mit 12. ..  h5 die Zündhölzer in die Hand

Nach Sg5 h4 schüttet Michael mit 13 Txe6 kräftig Öl aufs Brett - Warum ist der Turm vergiftet?

Das Brett brennt -  Florian holt sich richtigerweise den Springer auf g3 aber wie weiter?

Michael Hitsch: äusserlich ruhig, aber innerlich brennt das Feuer - wird der Angriff durchdringen?

 Florians  15. …  Sf8 kontert Michael mit La4 und die Schachprogramme schlagen auf Vorteil für Weiß. Florian deckt den König mit dem f6 Springer. Wie hätte Michael nun einen klaren Vorteil herausholen können?

 Variante:  das von den Engines empfohlene 16 Txe7 ist für das menschliche Auge wohl kaum zu finden - es folgt Kxe7 17 Lf4 Dd8 18 Db3 Se6 19 Te1 Th6 20 Ld6+ Kxd6 und die Gabel mit Sxf7+

Aber auch Michaels Lf4 ist sehr gut. Nach Dd8 ist Schwarz komplett eingekesselt. Weiß versucht das mit dem starken e6 zu zementieren. Auch ein ruhiger Turm Rückzug hätte den Vorteil behalten


Schwarz muss auf e6 tauschen und dann den Springer auf g5  schlagen - steht aber doch deutlich auf Verlust.


 


Die Zeit ist schon extrem knapp Michael glaubt ein Matt zu sehen und nimmt mit dem Läufer auf d7. Nach 19 Sxd7 20 Lxg5 Sf6 ist für Florian die Gefahr gebannt. Aber auch die Engines brauchen hier einige Zeit um zu erkennen, dass 18 exd7 klaren Vorteil (und nicht nur Ausgleich) behält.

Michael bemüht sich noch 5 Züge den Angriff fortzusetzen aber Florian hatte das Feuer gelöscht und ließ nichts mehr anbrennen. Vielleicht hatte hier der Namenspaton, der heilige Florian,  seine Finger im Spiel?

 



Durch die gleichzeitige Niederlage von Burghausen stehen wir unerwarteter Weise nach 4 souverän an der Tabellenspitze und sind ab sofort die gejagten. Die letzte Runde von Weihnachten gegen Burghausen kann schon eine Vorentscheidung bringen.

 
4. Runde am 17.11.2018
BR   ASK Young Stars ELO   SIR Kings ELO 4.5:0.5
1   Pöllner Florian 1740   Hitsch Michael 1744 1:0
2   Leitner Bernhard 1524   Baumgartinger Gerald 1530 0.5:0.5
3   Haselsteiner Walter 1768   Fruhstorfer Heinz 1210 1:0
4   Maringer Georg 1689   Kaiser Manfred 1543 1:0
5   Untersteiner Augustin 1378   Lippmann Andreas 1425 1:0
 
BR   ASK Post SV ELO   Zechner Neumarkt ELO 3:2
1   Krimbacher Walter 1867   Bruckner Simon 1579 1:0K
2   Botond Laszlo 1741   Fischwenger Walter 1631 0:1
3   Hattinger Walter 1704   Kawinek Arnold 1557 1:0
4   Groiss Werner 0   Burgstaller Robert 1467 0:1
5   Groiss Karl 1718   Dummert Norbert 1322 1:0
 
BR   Ranshofen 4 ELO   Seekirchen 1 ELO 2:3
1   Söder Wolfgang 1855   Gerner Wolfgang 1441 1:0
2   Putz Ernst 1700   Mösl Felix 1662 0:1
3   Vicze Zsofia 1634   Jeller Johann 1512 0.5:0.5
4   Post Hermann Dr 1570   Költringer Josef Sen. 1568 0.5:0.5
5   Esterbauer Andreas 2 1350   Oberascher Werner 0 0:1
 
BR   SIR Rochade ELO   Mattighofen 3 ELO 2.5:2.5
1   Rudhart Siegfried 1609   Feichtenschlager Josef 1790 0:1
2   Hess Karl Dkfm. 1735   Muhr Rudolf 1747 0.5:0.5
3   Leitner Erich Dr. 1546   Sycek Adolf 1701 0.5:0.5
4   Huber Friedrich 1583   Jankovic Hranislav 1384 1:0
5   Wagner Martin 1513   Mühlbacher-Karrer Johann 1473 0.5:0.5
 
BR   SC Hochburg Ach/Burghausen 2 ELO   Oberndorf 2 ELO 1.5:3.5
1   Breu Alfons 1549   Friedl Markus 1774 0:1
2   Dähne Christian 1549   Lang Markus 1653 0:1
3   Geiger Julian 0   Buchner Martin 1521 1:0
4   Weber Waldemar 1641   Weber Paul 1520 0.5:0.5
5   Zobel Ulrich 0   Pöschl Gerhard 1558 0:1

 

RANG MANNSCHAFT 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP PKT.
1 ASK Young Stars *   4   3   4.5     3 8 14.5
2 SC Hochburg Ach/Burghausen 2   * 1.5     3     3.5 3.5 6 11.5
3 Oberndorf 2 1 3.5 *     3.5       3 6 11
4 SIR Rochade       *   2.5 2.5   3 2.5 5 10.5
5 ASK Post SV 2       *   2 4 3   4 11
6 Seekirchen 1   2 1.5 2.5   *   3     3 9
7 SIR Kings 0.5     2.5 3   * 1     3 7
8 Ranshofen 4         1 2 4 * 2   2 9
9 Zechner Neumarkt   1.5   2 2     3 *   2 8.5
10 Mattighofen 3 2 1.5 2 2.5           * 1 8

rv18.11.2018

Meisterschaft: