13. Salzkammergut Schachopen 2019

DruckversionDruckversionPDF-VersionPDF-Version

Emanuel Frank gewinnt A-Turnier, Gernot Neuwirth Zweiter im B-Turnier!
Ausgesprochen erfolgreich verlief das heurige „Bad Ischl Open“ für den ASK: Erstmals konnte mit Emanuel Frank ein ASKler das Turnier gewinnen, und Gernot Neuwirth holte sensationell den zweiten Platz im B-Turnier. Aber nicht nur mit diesen Erfolgen, auch mit dem erneut sehr breiten ASK-Teilnehmerfeld (10 Spieler!) wurde wieder gute Werbung für unseren Verein gemacht.


Ein persönlicher Turnier-Bericht von Gernot Neuwirth

215 Schachbegeisterte spielten heuer zu Pfingsten (7.-10. Juni 2019) in der Kaiserstadt Bad Ischl das von Daniel Lieb wieder exzellent organisierte 13. Salzkammergut Schachopen 2019 – in vier Leistungsgruppen und fünf Runden. Neben den 10 ASK-Spielern war auch noch Helmut Flatz als Schiedsrichter im Einsatz.

Thomas und ich hatten uns heuer wieder einiges vorgenommen, auch wenn wir diesmal kaum Zeit für schachliche Vorbereitungen hatten. Trotzdem wollten wir an das sehr gute Vorjahrsergebnis anschließen: Thomas im A-Turnier 2,5 Punkte, Gernot im B-Turnier 3,5 Punkte.

Thomas gelang dies mühelos. Er hatte durchwegs schöne Partien am Brett und dabei immer auch Chancen auf einen Gewinn. Sein „schwächster“ Gegner hatte 140 mehr Elopunkte als er, und so erspielte er sich mit seinem Sieg und den drei Remisen eine Elo-Performance von 2133! Knapp 30 Elopunkte-Zuwachs und Platz 29 im A-Turnier waren der wohlverdiente Lohn. Erst bin der allerletzten Runde musste er gegen MK Robert Wiesinger (2230) eine Niederlage einstecken.

Und auch bei mir lief es ausgezeichnet. Letztlich habe ich alle Weiß-Partien gewonnen und die Schwarz-Partien unentschieden gehalten. Lediglich Sonntag Abend akzeptierte ich – etwas müde wegen der Doppelrunde – ein frühes Remisangebot meines Gegners, ansonsten waren die Partien ausgekämpft. Vor allem die letzte Partie am Montag war eine Nervenschlacht, in der ich trotz akuter Zeitnot den Gewinn noch „herbeiblitzte“. Die „schwachen“ Elozahlen meiner diesjährigen Gegner sollen nicht täuschen: Die Jungspieler belegten immerhin Platz 6, 9 und 29 im Turnier und haben einiges an Punkten dazu gewonnen! Ich bin natürlich mit meinen 4 aus 5 hochzufrieden und freue mich über die erste Schachmedaille meines Lebens!

Zu den anderen Spielern fehlen mir leider detailliertere Informationen. Bis auf Alfred, der mit seinem Turnier nicht ganz zufrieden war, spielten die ASKler im Großen und Ganzen im Rahmen ihrer Erwartung - außer natürlich Emanuel, der das Turnier gewann! Auch Christian Pichler konnte dieses Jahr das Turnier in seiner Heimatstadt mitspielen und wichtige Erfahrungen sammeln.


Die Ergebnisse in der Übersicht

A-Turnier
Endrang Startrang Name Land FIDE-Elo Verein/Ort Pkt.  Wtg1 Wtg2 Wtg3 +/- nat. Elo
1 4 Frank Emanuel  AUT 2268 Ask Salzburg 4 16,5 10,5 12,75 +3,3
18 24 Navratil Robert  Mag. AUT 2097 Ask Salzburg 3 13,5 8 6,5 +15,5
29 56 Veigl Thomas  AUT 1918 Ask Salzburg 2,5 14,5 8,5 6,75 +19,7
38 39 Usleber Helmut  AUT 2029 Ask Salzburg 2,5 12 6,5 4,75 +5,5
55 55 Prüll Lukas  AUT 1935 Ask Salzburg 1,5 12 7,5 3,5 -12,4
B-Turnier
Endrang Startrang Name Land FIDE-Elo Verein/Ort Pkt.  Wtg1 Wtg2 Wtg3 +/- nat. Elo
2 14 Neuwirth Gernot  AUT 1843 Ask Salzburg 4 15,5 10 12 +18
14 15 Nußbaumer Josef  Prof. AUT 1841 Sv Vöcklabruck 3,5 9,5 5,5 5,75 +19
31 26 Haselsteiner Walter  AUT 1794 Ask Salzburg 2,5 11 6,5 3,25 -12,4
46 22 Bieniok Alfred  GER 1814 Ask Salzburg 1,5 13,5 8,5 2 -28,6
C-Turnier
Endrang Startrang Name Land FIDE-Elo Verein/Ort Pkt.  Wtg1 Wtg2 Wtg3 +/- nat. Elo
28 32 Pichler Christian  AUT 1419 Ask Salzburg 2,5 12,5 7,5 4,75 +15,3


Alle weiteren Turnierdetails gibt es hier: http://chess-results.com/tnr400976.aspx?lan=0&art=0&fed=AUT&turdet=YES


Somit ziehen wir auch zum 13. Salzkammergut Schachopen wieder ein sehr positives Resümee. Zum einen zum Turnier selber (Organisation, Spielbedingungen, ausreichend Analysebretter, zentrale Lage des Spiellokals,…), aber auch zu den Möglichkeiten, untertags sich kulturelle Sehenswürdigkeiten anzusehen oder abends die Partien in netten Bars nachzubesprechen.

Besonders haben wir Spieler uns wieder über unsere „Fans“ gefreut – so kamen etwa am Samstag Klaus Thalhammer und Anatol Lederer zu Besuch, und auch Willi Veigl, der letztes Jahr noch mitspielte, kiebitzte zwei Tage lang mit. Weiters konnten wir auch mit einigen ehemaligen ASKlern plaudern – wie Peter Roth, Andrea Zechner oder Christian Fugger. Viele der Spieler werden übrigens beim Vienna Chess Open (siehe hiermit dabei sein!

 

Bilder vom Salzkammergut Open 2019

 

gn, 10.06.2019