13. ASK Schach-Poker Turnier 2019

DruckversionDruckversionPDF-VersionPDF-Version

Boris Gallob ist 13. ASK Schachpokermeister 2019!
Auch dieses Jahr fanden sich wieder 16 Spieler im ASK Klublokal ein um ASK-Schach-Pokermeister zu werden. Die Blitz-Kapazunder  Matthias Burschowsky und Robert Scheiblmaier konnten sich trotz deutlichem Chip-Vorteil aus dem Blitzen nicht durchsetzen. Boris Gallob, im Blitzen noch im hinteren Mittelfeld, bewies dann zudem, dass man es auch mit weniger Startchips bis ganz nach oben schaffen kann!



Bericht vom Poker-Turnierleiter Anatol Lederer:

Nach dem Blitz-Turnier ergab sich folgende Chips-Verteilung für das Pokern (Turnierregeln siehe hier):

Tisch A

Tisch B

1. Matthias Burschowsky (4000 Chips)

2. Robert Scheiblmaier (3700)

4. Rudi Berti (2800)

3. Helmut Flatz (3100)

5. Walter Haselsteiner (2650)

5. Klaus Thalhammer (2650)

5.Walter Krimbacher (2650)

5. Bernhard Leitner (2650)

9. Augustin Untersteiner (2500)

9. Boris Gallob (2500)

11. Walter Hattinger (2350)

12. Neuwirth Gernot (2050)

13. Anatol Lederer (1750)

13. Pichler Christian (1750)

15. Michael Untersteiner (1000)

15. Bollmann Christoph (1000)

 

Auf Tisch B wurden Nägel mit Köpfen gemacht. Christoph musste bald einsehen, dass seine 1000 Start-Chips doch etwas zu wenig waren und schied früh aus. Nach einigen spannenden All-Ins konnte Tisch B seine Finalteilnehmer ermitteln:

Klaus (ca. 5900 Chips)

Boris (ca. 5700 Chips)

Robert (ca. 4500 Chips)

Christian (ca. 3200 Chips)

 

Ganz anders die Spielweise auf Tisch A. Als auf Tisch B schon längst die 4 Finalteilnehmer feststanden, saßen auf Tisch A immer noch alle 8 Spieler fest im Sattel. Selbst Michi, der nur mit 1000 Chips gestartet hatte, war zeitweise nicht weit vom Chip-Leader entfernt. Matthias konnte seinen großen Berg an Chips nicht verteidigen und musste einsehen, dass er im Pokern nicht so viel Glück wie im Schach hat. Anatol, der ASK-Pokermeister vom letzten Jahr, musste nach einem desaströsen Ergebnis im Blitzen all sein Pokerkönnen abrufen um doch noch ins Finale zu kommen. Durch die schnell ansteigenden Blinds mussten die Spieler vom anderen Tisch jedoch nicht lange warten. Die weiteren Finalteilnehmer waren:

Rudi (ca. 9900 Chips)

Walter Hattinger (5900 Chips)

Walter Haselsteiner (2150 Chips)

Anatol (ca. 1800 Chips)

 

In der Pause zwischen der Qualifikationsrunde und dem Finale gab es wieder Würstel. Also frisch gestärkt konnten so die Spieler am Final-Table ihre besten Poker-Skills zeigen. Als erstes erwischte es Walter Haselsteiner, der immerhin auch schon einen ASK-Pokermeister-Titel (2017) inne hat. Nach längerem Geplänkel und gutem Pokerspiel verabschiedeten sich dann auch noch Robert und Christian vom Final-Table. Es blieben also noch 5 Spieler übrig, die zumindest in die ersten vier Gewinnränge kommen wollten. In einem Double-Knock-Out gelang es Boris dann auch den letzten Walter zu „eliminieren“. Dabei wurde Walter Hattinger unglücklich zum Bubble Boy, also jenem Spieler, der es knapp nicht schaffte in die Gewinnränge zu kommen. Anatol konnte sich hingegen dank besserer Feinwertung (mehr Chips beim Double-Knock-Out) noch in die Top-4 retten. Rudi belegte, wie letztes Jahr auch, wieder den guten 3. Platz. Boris und Klaus kämpften also um den Titel. Nach einem langen Hin und Her bot Klaus ein Remis an. Ein Remis? Nicht ganz. Klaus wollte den Gewinn trotz Chips-Übermacht 50:50 teilen, wenn ihm Boris dafür den ASK-Poker-Meister-Titel überlassen würde. Boris macht jedoch keine halben Sachen. Er spielte auf Sieg. Obwohl Klaus noch ein Straight-Flush bekam, setzte sich letztendlich Boris verdient durch und wurde zum 13. ASK Schach-Poker-Meister!

Endtabelle:

  1. Boris Gallob
  1. Klaus Thalhammer
  1. Rudi Berti
  1. Anatol Lederer
  1. Walter Hattinger
  1. Christian Pichler
  1. Robert Scheiblmaier
  1. Walter Haselsteiner
  1. Walter Krimbacher
  1. Matthias Burschowsky
  1. Augustin Untersteiner
  1. Michael Untersteiner
  1. Gernot Neuwirth
  1. Heli Flatz
  1. Bernhard Leitner
  1. Christoph Bollmann

 



Bilder vom Pokerturnier 2019:


Poker-Turnierleiter Anatol erklärt nochmals die Regeln.
 

Je nach erreichter Punkteanzahl aus dem Blitzturnier bekommen die 16 Teilnehmer unterschiedlich viele Chips.
 

Gespielt wird auf zwei Tischen zu je 8 Personen.
 

Pokerface-Modus.
 

In den Pausen aber lockere Atmosphäre.
 

So muss Flop.
 

Begehrt: Die besten 8 (die besten 4 der beiden Anfangstische) kommen in den Final Table, bei dem es um den Turniersieg geht.
 

Die anderen - ausgeschiedenen - Spieler können sich derweil die Zeit am Cash Game Table vertreiben.
 

...zu dem langsam auch alle Ausgeschiedenen vom Final Table dazustoßen.
 

Wir sind im Heads Up: Klaus und Boris spielen um den Sieg, Robert übernimmt den Dealer.
 

Schönes Blatt - ein Straight Flush.
 

Siegerfoto: Klaus (2.), Boris (1.) und Robert als Dealer im Heads Up.
 

 

 

gn, 05.05.2019

Spezialbewerbe: