1. Runde - 1. Klasse Nord 2018/19

DruckversionDruckversion

Die interne Begegnung ASK Young Stars - ASK Post SV endet 3:2
Die interne Begegnung der beiden 1. Klasse-Teams war ein Nachtragsspiel der regulär am 6.10.2018 ausgetragenen Runde. Dabei hatten etwas überraschend aber nicht unverdient die von Walter Haselsteiner bestens eingestellten "Youngsters" die Nase vorn und fuhren gleich in der ersten Runde den ersten Sieg ein. Voll punkten konnten die beiden Mörwald-Schwestern, aber auch Bernhard Leitner und Max Haselsteiner können mit dem Remis sehr zufrieden sein. ASK Young Stars liegt nun auf Platz 3, ASK Post SV auf Platz 8 der Tabelle.


Bericht von Walter Haselsteiner

ASK Youngsters ringen ASK Post-SV nieder – Miriam und Magdalena stellen bei Ihrem  ersten ASK-„Plicht“-Spiel den Sieg sicher.

Als Non-Playing-Team-Captain („Mannschaftsführer“ passt  ja hier gar nicht J ) stellte ich für die interne Begegnung ein Youngsters-Team auf, das seinem Namen gerecht wurde. Da Florian Pöllner in der LLB aushalf, kamen alle „jungen“ zum Einsatz und so war sicherlich die erfahrene Post-Mannschaft zu favorisieren. Meine Hoffnungen auf einen Brett-Sieg lagen am ehesten bei den Brettern 1+2, obwohl da mit Walter Krimbacher und Klaus Thalhammer, zwei besonders schwer zu knackende Nüsse warteten. Aber mit Magdalena Mörwald und Bernhard Leitner konnten wir wohl gut gegenhalten. Sorge hat ich v.a. in Bezug auf die Bretter 4 und 5, da Max Haselsteiner und Augustin Untersteiner nicht so viel Spielpraxis haben und gegen Miguel Medina und vor allem unserem Nestor Karl Groiss zwei äußerst erfahrene Gegner hatten. Ich gab den beiden auf dem Weg mit, gerade in der Eröffnung sehr genau und ja nicht überhastet zu spielen. Die ruhige und besonnene Spielanlage von Miriam Mörwald  war mir schon aus jüngster persönlicher Schach-Erfahrung gut bekannt und so traute ich ihr gegen Laszlo Botond durchaus ein Remis zu.

Die Eröffnungsphase verlief eher durchwachsen. Klaus bot bald Remis, was Bernhard aber wie zuvor besprochen ablehnte. Max und Miriam erarbeiteten sich eine ausgeglichene Stellung, Magdalena und Augustin standen etwas gedrückt. Doch bald drehten sich die Partien zu unseren Gunsten:  Max konnte gegen Miguel einen Bauern gewinnen, und in einem rasch entstandenen Doppel-Turmendspiel ohne viel Risiko auf zwei Ergebnisse spielen. Miriam und Augustin verloren  (oder opferten?) zwar einen Bauern, erhielten aber starkes Figurenspiel. Magdalena spielte einige subtile Züge, deren Sinn ich nicht erkannte. „Wunderbarerweise“ standen Ihre Figuren etwas später dann so harmonisch, dass sie mit einem Bauernhebel Walter dazu nötigte, die Qualität zu geben. Bernhard wurde zwar von Klaus etwas überspielt, erhielt aber dennoch ein neues Remis-Angebot. Nach kurzer Rücksprache entschieden wir uns, das anzunehmen.

Max spielte in weiterer Folge sehr genau, sicherte zuerst seinen isolierten Bauern, tauschte diesen später und konnte einen Randbauern bis zur 7. Reihe treiben. Leider fand er keinen Weg (vielleicht gab es auch keinen), den geringen materiellen Vorteil in einen Sieg umzumünzen. Daher musste er ins Remis einwilligen. Aber eine solide Leistung! Miriam konnte die Partie sehenswert drehen. Sie eroberte den Bauern zurück, und bekam Raumvorteil und gutes Figurenspiel. Einer von Laszlos Springer verirrte sich in ihre Reihen und konnte mehr sein Leben retten, in dem der zweiter Springer das seine gab. Auch mit 3 gegen 2 Figuren und je einem Turm war die Stellung bei weitem nicht trivial, aber Miriam löste die gestellten Aufgaben souverän und  siegte sicher. Sehr eindrucksvoll! Inzwischen konnte auch Augustin gegen Karl ein Figur gewinnen, und die Siegesschancen schienen groß. Aber Karl hatte dafür drei Bauern, davon 2 gedeckte Freibauern. Augustin ließ den Tausch seiner Schwerfiguren zu. Und dann zeigte Karl seine Jahrzehnte lange Schacherfahrung, drang mithilfe eines Bauernopfers mit dem König in die Verteidigungsstellung von Augustin ein und konnte die Bauern mobilisieren. Augustin musste aufgeben. Aber insgesamt sehr gut gekämpft und gut gespielt. Herzliche Gratulation an dieser Stelle aber an Karl zu diesem Sieg.

Nun stand es also 2:2. Magdalena hatte zwar die Qualität aber einen Doppelbauer. Walter hatte dafür eine gut gesicherte Königstellung, einen entfernten Freibauern und einen schwarzfeldrigen Läufer, der sowohl die Königstellung gut zusammen hielt, aber auch gemeinsam mit der Dame unangenehme Mattdrohungen aufstellen konnte. Damit war die Stellung alles andere als für Magdalena gewonnen. Es folgte ein sehr langes Lavieren, in dem Magdalena versuchte, ihre Position zu verbessern. Schließlich gelang es ihr die Damen zu tauschen und den Freibauern zu gewinnen. Damit war jede Verlustgefahr gebannt. Bei jeweils drei verbundenen Bauern auf der gleichen Seite, die bei Walter vom eigenen Läufer gut geschützt waren, schien es uns Kiebitzen aber gut möglich, dass die Stellung zu halten war. Als Magdalena den König auf einen langen Weg zu Walters Festung schicken wollte, reagierte dieser  prompt mit einem Ausbruchsversuch (=Bauernopfer). Das erwies sich als unnötige Schwächung  und Magdalena brachte den Brett- und Mannschaftssieg sicher nach Hause. Ein toller und für uns gleich zu Beginn der Saison außerordentlich wichtiger Sieg!

Der überraschende Sieg war also in Summe durchaus verdient und hätte sogar noch höher ausfallen können. Ich kann allen Youngsters zu ihrem Spiel herzlich gratulieren. Jede und jeder hat hier eine super Leistung abgerufen und gezeigt was in ihr/ihm steckt. Wir können uns also auf eine spannende Saison freuen.



 

Gute Laune vor dem Spiel
 
2 Youngsters und Nestor Karl
 
Dass unser Ehrenobmann wieder Schach spielt freut uns besonders!
 
3 Magdalena und Bernhard
 
Miriam
 
Max und Augustin
 
Super Saisonauftakt für die Youngsters
 
Non Playing Team Captain Walter freut sich am meisten
 

 

1. Runde am 06.10. bzw. 13.10.2018
 
BR   ASK Young Stars ELO   ASK Post SV ELO 3:2
1   Mörwald Magdalena 1825   Krimbacher Walter 1867 1:0
2   Leitner Bernhard 1524   Thalhammer Klaus 1801 0.5:0.5
3   Mörwald Miriam 1602   Botond Laszlo 1741 1:0
4   Haselsteiner Max 1520   Medina Miguel 1691 0.5:0.5
5   Untersteiner Augustin 1378   Groiss Karl 1718 0:1
 
BR   Ranshofen 4 ELO   SIR Kings ELO 4:1
1   Söder Wolfgang 1855   Akhtar Jamshed 1602 1:0
2   Hackbarth Christa 1736   Fruhstorfer Heinz 1210 1:0
3   Putz Ernst 1700   Schosseler Jean Pierre 1513 1:0
4   Vicze Zsofia 1634   Kaiser Manfred 1543 1:0
5   Esterbauer Andreas 2 1350   Grünwald Simon 1413 0:1
 
BR   SIR Rochade ELO   Zechner Neumarkt ELO 3:2
1   Rudhart Siegfried 1609   Bruckner Simon 1579 1:0
2   Hess Karl Dkfm. 1735   Fischwenger Walter 1631 1:0
3   Davenport Dominik 1396   Kawinek Arnold 1557 0:1
4   Huber Friedrich 1583   Burgstaller Robert 1467 0.5:0.5
5   Sauberer Willi 1636   Dummert Norbert 1322 0.5:0.5
 
BR   SC Hochburg Ach/Burghausen 2 ELO   Seekirchen 1 ELO 3:2
1   Gossmann Peter 0   Gerner Wolfgang 1441 0.5:0.5
2   Maier-Arnold Heinrich 1683   Mösl Felix 1662 0.5:0.5
3   Breu Alfons 1549   Jeller Johann 1512 0:1
4   Dähne Christian 1549   Bruckmoser Franz 1396 1:0
5   Lippl Siegfried 1771   Oberascher Werner 0 1:0
 
BR   Oberndorf 2 ELO   Mattighofen 3 ELO 3:2
1   Hagmüller Josef 1752   Friedl Gerhard 1794 1:0
2   Friedl Markus 1774   Feichtenschlager Josef 1790 1:0
3   Lang Markus 1653   Muhr Rudolf 1747 0:1
4   Loreth Wolfgang 1694   Sycek Adolf 1701 1:0
5   Pöschl Gerhard 1558   Schöfecker Ingemar 1467 0:1

 

RANG MANNSCHAFT 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP PKT.
1 Ranshofen 4 *                 4 2 4
2 Oberndorf 2   *             3   2 3
3 ASK Young Stars     *         3     2 3
4 SIR Rochade       *     3       2 3
5 SC Hochburg Ach/Burghausen 2         * 3         2 3
6 Seekirchen 1         2 *         0 2
7 Zechner Neumarkt       2     *       0 2
8 ASK Post SV     2         *     0 2
9 Mattighofen 3   2             *   0 2
10 SIR Kings 1                 * 0 1

 

gn, 14.10.2018
 

Meisterschaft: