4. Runde – Landesliga A 2018/19

ASK 2 gewinnt gegen Ranshofen 2 und behauptet die Tabellenführung!

Unsere Mannschaft gewann verdient gegen Ranshofen, wenn auch vielleicht etwas zu hoch. Auch die Verfolger punkteten voll, so dass es an der Tabellenspitze spannend bleibt: Ach/Burghausen gewann in Zell am See, Schwarzach/Pjesak setzte sich gegen SIR Top durch. Sowohl Zell am See als auch SIR traten nur fünft an. Am Tabellenende liegen mit Neumarkt und Mattighofen zwei Teams nur knapp vor Zell am See, die man wohl weiter vorne vermutet hatte.

ASK 2 – Ranshofen 2   4,5 : 1,5

Bericht von Reinhard Vlasak

Ranshofen kam mit einer durchaus starken Mannschaft ins Violett und konnte das Match lange Zeit offen halten. Nach 2 Stunden Spielzeit hatte ich als Non-Playing Captain sogar die Befürchtung, dass unser Team knapp verlieren könnte. Doch dann begannen die Partien auf den hinteren Brettern zu unseren Gunsten zu kippen, während wir vorne entweder bereits ein Remis sicher hatten bzw. die laufenden Partien nach wie vor ausgeglichen waren.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Am ersten Brett einigten sich Bernhard Besner und Klaus Schwarzmeier nach etwa einer Stunde auf remis. Bernie war direkt vom Nachtdienst zur Partie gekommen und bot remis an, das Klaus angesichts der auf Brett 3 und 4 leicht für Ranshofen besserer stehenden Partien gerne annahm.
Die Partie zwischen Christoph Löffler und Andreas Nöhbauer verlief ausgeglichen. Nach etwa zweieinhalb Stunden einigten sich beide Spieler auf Remis.

Neuer Zwischenstand 1:1

Am dritten Brett ging es zwischen Roland Posch und Richard Wollrab schon richtig zur Sache. Aus einer geschlossenen Drachenvariante der Sizilianischen Verteidigung entwickelte sich ein eher ungewöhnlicher Spielverlauf. Roland griff am Damenflügel an, während Richard einen Bauernsturm auf die weiße Königsstellung inszenierte. Während der Partie wähnte sich Roland in der besseren Stellung, aber ein Damenzug von Richard, mit dem er in die weiße Stellung eindrang, sicherte ein Remis durch Zugwiederholung.

Neuer Zwischenstand 1,5 : 1,5

Bis hierher war meine Devise, auf den vorderen Brettern remis zu halten und hinten voll anzugreifen, aufgegangen. Aber, wie erfolgreich waren unsere Spieler auf den Brettern 4 -6?

Am 6. Brett hatte Helmut Usleber groß rochiert und konnte mit seinen Schwerfiguren Druck auf den unrochierten König von Norbert Frühauf ausüben. Im Mittelspiel tauchten bald erste Mattdrohungen auf, die Norbert von einem Gegenangriff abhielten. Im weiteren Verlauf inszenierte Helmut am Königsflügel einen Bauernsturm, vor dem sich Norberts König über f7 nach h7 zu retten versuchte. Dort erlegte ihn Helmut aber mit seinen Schwerfiguren.

Neuer Zwischenstand 2,5:1,5

Am 4. Brett hatte Robert Scheiblmaier die Eröffnung gegen Alexander Stadler leicht misshandelt und stand nach eigener Einschätzung schlechter. Alexander hatte die offene h-Linie fest in seiner Hand, während Robert alle seine Künste aufbieten musste, um einen Einbruch über die h-Linie zu verhindern. Mit leichten Sticheleien am Damenflügel brachte er Alexander dazu, die Türme zu tauschen und mit den verbliebenen Figuren (D + S) auf den Damenflügel zu wechseln, worauf plötzlich die h-Linie Robert gehörte. Diese Gelegenheit ließ sich Robert nicht entgehen, und plötzlich musste Alexanders König vor Roberts Schachgeboten fliehen. Nachdem Robert zwei Bauern eroberte, stellte er nicht mehr abzuwehrende Mattdrohungen auf, worauf Alexander seine Hand zur Aufgabe reichte.

Neuer Zwischenstand: 3,5:1,5. Der Mannschaftssieg war im Trockenen!

Der längste Kampf des Tages fand am 5. Brett zwischen Philipp Keim und Michael Herrmann statt. Micha hatte in seiner gewohnt ruhigen Spielweise alle Drohungen von Philipp abgewehrt und zudem im Mittelspiel einen Zentrumsbauern eingeheimst, den es im Läuferendspiel zu verwerten galt. Es gelang ihm, alle gegnerischen Bauern auf den Feldern des weißen Läufers zu fixieren, wonach er zum endgültigen Gewinn ausholte. Als Micha den zweiten Bauern eroberte, gab sein Gegner entnervt auf, obwohl die Gewinnführung noch nicht trivial war und von den Umstehenden nicht auf Anhieb gefunden wurde.

Endstand: 4,5:1,5

 

 

 

Für alle, die es nicht glauben wollten dass er tatsächlich auf Gewinn stand, stellte uns Micha die Endstellung und die Gewinnanalyse zur Verfügung.

 

 

 

 

 
4. Runde am 17.11.2018
BR   Schwarzach/Pjesak 1 ELO   SIR Top ELO 3.5:2.5
1   Hecht Hans-Joachim 2327   Wieneroiter Gerald Mag. 2086 1:0
2   Rücker Benjamin 2277   Kaiser Wolfgang 1726 1:0K
3   Ljubic Juro 2148   Mroz Thomas 2151 0.5:0.5
4   Stöckl Norbert Dr. 2000   Berger Kaspar 2004 0:1
5   Cardaklija Mirsad 1999   Lomsadze Irakly 1917 0:1
6   Hamzic Vahidin 1933   Elsässer Daniel 1401 1:0
 
BR   ASK 2 ELO   Ranshofen 2 ELO 4.5:1.5
1   Besner Bernhard 2123   Schwarzmeier Klaus 2152 0.5:0.5
2   Löffler Christoph 2090   Nöhbauer Andreas 1905 0.5:0.5
3   Wollrab Richard 2120   Posch Roland 2112 0.5:0.5
4   Scheiblmaier Robert Mag. 2156   Stadler Alexander 2036 1:0
5   Herrmann Michael 2090   Keim Philipp 1818 1:0
6   Usleber Helmut 1996   Frühauf Norbert Ing. 1961 1:0
 
BR   Zell am See ELO   Ach/Burghausen 1 ELO 2.5:3.5
1   Mooslechner Peter 1982   Huch Reiner 2238 0:1K
2   Junger Gerald 1981   Magg Josef 1883 1:0
3   Stadlober Gerold 1910   Engelsberger Benno 1609 1:0
4   Halili Pullumb 1668   Bieringer Konrad 1923 0:1
5   Schachner Franz 1668   Wittmann Helmut 2017 0.5:0.5
6   Sigl Martin 1570   Weise Wolfgang Dr. 1909 0:1
 
BR   Mattighofen 1961 ELO   Mozart 1910 ELO 2:4
1   Poetsch Klaus 2217   Hanel Reinhard Dr. 2230 0:1
2   Jergler Karl-Heinz 2183   Hinteregger Arthur 2104 0.5:0.5
3   Werndl Erich Mag. 2059   Hamberger Hermann 2067 0.5:0.5
4   Wahrlich Andreas 2146   Walkner Olga 2096 1:0
5   Aßmann Jürgen 2056   Fanninger Leon 1865 0:1
6   Waldner Alois 2017   Marchet Nikolas 1732 0:1
 
BR   Yokozuna Uttendorf ELO   Mayrhofer Neumarkt ELO 3.5:2.5
1   Feichtner Thomas 2086   Kaspret Guido Mag. 2267 0:1
2   Lamberger Werner 2007   Zebedin Wolfgang Dr. 2083 0.5:0.5
3   Schöpf Gerhard 1923   Wuppinger Manfred 1986 1:0
4   Gampersberger Herbert 1937   Egger Martin Dr. 1999 0:1
5   Schweiger Wolfgang 1774   Kampl Walter 1784 1:0
6   Keferböck Jewgeni 1753   Kriechbaum Paul 1687 1:0

 

RANG MANNSCHAFT 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP PKT.
1 ASK 2 *   3   4 4.5       5 7 16.5
2 Ach/Burghausen 1   *         3 4 3.5 3.5 7 14
3 Schwarzach/Pjesak 1 3   * 4 3.5     3     6 13.5
4 Mozart 1910     2 *     4 3 4   5 13
5 SIR Top 2   2.5   *       4.5 4 4 13
6 Ranshofen 2 1.5         * 3.5   2 4.5 4 11.5
7 Yokozuna Uttendorf   3   2   2.5 * 3.5     3 11
8 Mayrhofer Neumarkt   2 3 3     2.5 *     2 10.5
9 Mattighofen 1961   2.5   2 1.5 4     *   2 10
10 Zell am See 1 2.5     2 1.5       * 0 7

 

rv18.11.2018

Scroll to Top