Vorschau auf die Mannschaftsmeisterschaft 2017/18
In dieser Saison gehen wir mit 9 Mannschaften an den Start und wollen dabei hauptsächlich die Klassenerhalte schaffen, jedoch in der 2. Klasse Stadt nach dem Meistertitel greifen. Diese niedrige Zielsetzung ist durch die Umstellung in den Landesligen auf nunmehr jeweils 10 Teams und den damit verbundenen starken Aufstellungen unserer Konkurrenten bedingt.

Der ASK beim Gipfelschach auf der Rudolfshütte

Der USK Uttendorf veranstaltete am 2. September ein Schachturnier der besonderen Art: Gespielt wurde ein Schnellschachturnier in der Rudolfshütte am Weissensee in der luftigen Höhe von 2315 m. An diesem Tag war das Wetter im Tal herbstlich verregnet, auf der Rudolfshütte schaute schon der Winter mit Schneefällen vorbei. Unter den 37 Teilnehmern und Teilnehmerinnen befanden sich auch drei ASKler.

Anatol Lederer krönt sich zum ASK Sommercup-Sieger 2017!
Unglaublich spannend verlief der letzte Spieltag des Sommercups am 30.08.2017: Gleich vier Spieler hatten vor der 15. und allerletzten Runde noch die Möglichkeit zu gewinnen. Völlig verdient setzte sich schließlich Anatol Lederer mit 9,5 Punkten an die Tabellenspitze. Dahinter wurde Klaus Thalhammer Zweiter (9 P.), Stefan Heigerer und Günther Maier (ebenfalls jeweils 9 P.) teilten sich den dritten Platz.

Lukas Prüll in der AdJ-Zwischenwertung überlegen an der Spitze
Wer soll Lukas noch abfangen? Nach 2/3 des Schachjahres 2017 liegt der AdJ-Sieger 2011 und 2013 mit 768 Punkten schon 200 Goldbauern in Führung. Maßgeblichen Anteil hatte das gute Abschneiden bei der Klubmeisterschaft, die Mannschaftsmeisterschaft sowie generell seine regelmäßige Anwesenheit beim Klubabend. Hinter Lukas liegen Klaus Thalhammer mit 570 und Reinhard Vlasak mit 568 Golbauern - sie belegten auch schon 2016 und 2015 die Plätze 2 und 3 in der Gesamtwertung.

Stefan Heigerer übernimmt die Tabellenführung
Am 4. Spieltag am 23.8. übernimmt Stefan mit 3 aus 3 - darunter je einen Sieg gegen die beiden "Promigäste" des Abends WIM Veronika Exler und WFM Annika Fröwis - die Führung im Sommercup und hält nun bei 9 Punkten. Anatol haderte etwas mit Lospech und rutscht auf Platz 2 (8,5 P.) zurück, knapp vor Günther Maier mit 8 Punkten. Gute Außenseiter-Chancen auf den Turniersieg hat vor dem letzten Spieltag am 30.8. außerdem noch Klaus Thalhammer, der bei beachtlichen 7,5 aus nur 9 gespielten Partien hält.

2017 ging unsere alljährliche ASK-Reise zu einem sommerlichen Turnier nach Kärnten – zum 33. Faaker See Open von 12.-19. August 2017. Insgesamt reisten 9 ASKler an. GM Vadim Malakhatko (BEL) gewann das Turnier vor GM Mikhail Kazakov (UKR) und IM Harald Grötz (AUT), bester ASKler wurde mit Abstand Bernhard Besner (14). Neben dem Schachturnier organisierte der ASK auch wieder einen unterhaltsamen „nicht schachlichen“ Wettkampf, den diesmal Gernot Neuwirth für sich entscheiden konnte.

Anatol Lederer behält die Tabellenführung
Am 3. Spieltag am 9.8. reichen Tabellenführer Anatol Lederer 1,5 Punkte um seine Spitzenposition zu behaupten - er hält nun bei 7 Punkten. Allerdings verdichtet sich nun das Feld unmittelbar dahinter: Miriam Mörwald (6,5 P.) sowie Sabine Mörwald, Lukas Prüll und Stefan Heigerer (je 6 P.) haben nach derzeitigem Stand die größten Chancen auf den Turniersieg. Nicht zu vergessen das obere Mittelfeld, wo Klaus Thalhammer derzeit seinen Elo-Einbruch nutzt, um in der grünen Gruppe gehörig Punkte zu sammeln oder Bernhard Besner, der heuer zwar starke Konkurrenz hat, aber dennoch jederzeit gut für einen Turniersieg ist! Nächster Sommercup-Termin ist der 23.8.!

Matthias Burschowsky gewinnt vor Christian Luncescu und Bernhard Besner

Zur August-Runde unseres diesjährigen Blitzcups fanden sich 18 Klubkollegen ein. Diesesmal entwickelte sich ein Dreikampf an der Spitze, den schließlich unser Neomitglied Matthias Burschowsky mit tollen 10,5 Punkten aus 11 Runden für sich entscheiden konnte.  Auch Christian Luncescu mit 9,5 Punkten und Berni Besner mit 9 Punkten erreichten als Zweit- und Drittplatzierte tolle Ergebnisse. Dies gilt auch für Robert Navratil der als Vierter 8 Punkte erreichte, obwohl er erst in der zweiten Runde einsteigen konnte.

Seiten

Schachklub ASK Salzburg RSS abonnieren