Rückblick auf die Mannschaftsmeisterschaft

DruckversionDruckversionPDF-VersionPDF-Version

Rückblick auf die Mannschaftsmeisterschaft
Das ist gerade nochmal gut gegangen. Mit viel Glück konnte in der letzten Runde knapp der Abstieg aus der LLA verhindert werden. Reinhard Vlasak setzte bei ASK 1955 in der Finalrunde auf Verstärkungen, die bisher nicht gespielt hatten und behielt damit Recht.


Bericht von Klaus Thalhammer, ASK Spielleiter

Unser Hauptziel der heurigen Saison, den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga zu schaffen, konnten wir allerdings souverän erreichen. Mannschaftsführer Flatz Helmut motivierte nicht nur seine Spieler immer wieder in den Partien das Maximum herauszuholen sondern überredete sie auch zu vielen Einsätzen.

Die LLB wurde auch zum Schluss richtig spannend, wobei wir hier mit beiden Mannschaften knapp am Abstieg vorbeischrammten. Die Post-Mannschaft unter der Führung von Alfred Forstinger zeigte wieder einmal ihre schon bekannte Nervenstärke bis zum entscheidenden halben Punkt in der letzten Partie. Anatol Lederer hatte mit ASK Wastlwirt eigentlich nur krankheitsbedingte Aufstellungsprobleme, die besonders in der Schlussrunde einige Probleme bereiteten.

Die erste Klasse wurde vom Team von Markus Kühleitner von Anfang an auf Meisterschaftskurs gebracht und hielt diese Linie konsequent bis zum Schluss durch. Unsere jüngste Mannschaft mit dem Kapitän Walter Haselsteiner entging nur durch großes Glück dem Abstieg, weil heuer drei Süd-Mannschaften aus der LLB absteigen.
In der 2. Klasse war es heuer für die Evergreens nicht möglich an vergangene Siegerjahre anzuschließen und Walter Kohlweis musste sich heuer mit einem dritten Platz begnügen. Bruno Weinguny stellte den Leistungsgedanken etwas zurück und setze alle spielwilligen Spieler aus seinem Kader ein. Das ergab letztendlich den drittletzten Tabellenplatz.
Unser 60-Jahre-ASK-Jubiläumsjahr wurde also in der Mannschaftsmeisterschaft mit viel Glück sehr positiv abgeschlossen. Neben zwei Aufstiegen gab es keinen Absteiger, also ergebnistechnisch eine der erfolgreichsten Saisonen des ASK. Etwas relativiert wird diese Statistik durch eine andere, bei der wir von unseren 422 gespielten Partien nur 51% der möglichen Punkte erreichten (135 Siege, 164 Remis und 123 Niederlagen). Daher werden in der nächsten Saison einigen unserer Mannschaften schwierige Aufgaben bevorstehen. Aber „nach der Meisterschaft“ ist für den Spielleiter „vor der Meisterschaft“ und so beginnt schon die hoffnungsfrohe Planung für das nächste Spieljahr, zu deren Mitwirkung ich Interessierte gerne einlade.
 

Hier noch ein Rückblick von Robert Scheiblmaier:

Saisonrückblick 1:

Ein verdienter Meistertitel für den ASK. Wir spielten die ganze Saison über am beständigsten und hatten einen großen und starken Kader mit starken „Ersatzspielern“. Vor allem auf den hinteren Brettern, wo es natürlich viel leichter ist, haben wir gnadenlos gepunktet. Mattighofen hatte zwar auch einen starken Kader und durchwegs gute Ergebnisse. Ihr Team war sogar noch kompakter als unseres. Auf den hinteren Brettern fehlten ihnen aber die „Punktemaschinen“.

In den Runden 3 – 5 hatten die Mattighofener eine kleine Schwächephase:

Zuerst zu Hause gegen Uttendorf  nur 3:3, dann gegen eine sehr stark aufgestellte Mannschaft von Oberndorf 2,5 zu 3,5 verloren und gegen Ranshofen 3 nur 3:3. In dieser Phase legten wir meiner Meinung nach den Grundstein für den Meistertitel:

4:2 gegen Mozart
5,5 zu 0,5 gegen Mondsee’
5:1 gegen SIR/Inter

Danach hatten wir 6 Brettpunkte und 4 Mannschaftspunkte (Zweitwertung) Vorsprung auf die Mattighofener.

 Runden 6 und 7

Wie stark das Mattighofener Team ist und zu was sie fähig sind, zeigten sie vor allem, wenn IM Martin Neubauer auf Brett 1 dabei war (no na):

In der 6.Runde fertigten sie ein stark aufgestelltes Ranshofen 2 mit 5:1 ab (wir gewannen aber parallel gegen ein stark ersatzgeschwächtes Team von Burghausen, die noch dazu nur zu fünft waren,  5,5 zu 0,5). In der siebenten Runde überfuhren die Mattighofener (ohne Neubauer) ein schwach aufgestelltes Team von Mondsee, dass noch dazu nur zu fünft angetreten war, ebenfalls mit 5:1. Wir besiegten ein bärenstark aufgestelltes Uttendorf mit 4,5 zu 1,5. Von da weg fühlten wir uns vielleicht etwas zu sicher und hatten nun unsere schwächste Phase in der Saison:

Runden 8 - 10

„Nur“ 3,5 zu 2,5 gegen Ranshofen 4 (wobei wir aber etwas ersatzgeschwächt waren und die Gegner ihr stärkstes Team aufboten).

„Nur“ 4:2 gegen ein ersatzgeschwächtes Oberndorf.

 Mattighofen gewann in den Runden 8 und 9 „nur“ 4,5 zu 1,5 gegen Burghausen und wie wir ebenfalls nur 3,5 zu 2,5 gegen Ranshofen 4. In dieser Phase holten die Mattighofener nur einen halben Punkt auf uns auf. Im Nachhinein betrachtet bin ich der Meinung, dass die Mattighofener nach der siebenten Runde nicht mehr an einen möglichen Meistertitel glaubten. Die Chance, in diesen beiden Runden uns näher zu rücken und dann mit einem hohen Sieg in der direkten Begegnung in Runde 10 uns (fast) einzuholen, war da.

In der direkten Partie gegen Mattighofen (wieder mit IM Neubauer) verlief der Wettkampf sehr unglücklich für uns, wir wollten die Meisterschaft auch rechnerisch entscheiden und kassierten stattdessen eine deftige 4,5 zu 1,5 Niederlage. Nur noch 2,5 Punkte Vorsprung für uns, aber das war immer noch beruhigend und ausreichend.

Insgesamt brachten die Mattighofener IM Neubauer in 3 wichtigen Wettkämpfen zum Einsatz. Wer weiß wie die Meisterschaft ausgegangen wäre, wenn er noch 2-3 mal öfter gespielt hätte. Wir hätten jedenfalls unsere stärksten Spieler dann ebenfalls öfter ans Brett bringen müssen, um den Meistertitel zu erringen.

Saisonrückblick 2:

Der ASK kann stolz auf sein Einser-Team und den Titel sein. Wir sind als echte Mannschaft mit starkem Mannschaftsgeist aufgetreten. Alle Spieler haben starke Leistungen gezeigt und Flatz Heli war ein umsichtiger Captain.

Zu erwähnen ist auch noch die sportlich faire Einstellung von Ranshofen 4: Obwohl der Abstieg für sie besiegelt war, haben sie zu unserem Leidwesen (und zur Freude der anderen Abstiegskandidaten) zwar zuerst unser Team ASK 2 mit 4:2 besiegt und diese damit unvermutet noch mal in Abstiegsnöte gebracht. In der Schlussrunde sind sie aber auch gegen Mozart mit starker Aufstellung angetreten und haben ihnen ein 3:3 abgeknöpft.

Unsere Ergebnisse an den einzelnen Brettern (11 Runden):

Brett 1: 6,0 Punkte        (1 Kontumazsieg, +2 -2 =6)
Brett 2: 5,5                   (+2 -2 =7)
Brett 3: 7,5                   (1 Kontumazsieg, +4 -1 =5)
Brett 4: 9,5                   (+9 -1 =1)
Brett 5: 8,5                   (+6 -0 =5)
Brett 6: 9,0                   (+7 -0 =4)

Auf den hinteren drei Brettern haben wir überhaupt nur eine Partie verloren! Dafür 22 Siege und 10 Remis. Bis auf ein paar starke Teams war der Leistungsabfall auf den hinteren Brettern zum Teil eklatant. Nicht selten saßen uns Spieler mit 1400 bis 1700 Elo gegenüber. Manche Vereine boten sowohl gegen uns als auch gegen Mattighofen schwächere Spieler auf. Über die Gründe dafür kann ich nur mutmaßen: weil man sich ohnehin nichts ausrechnete, die guten Spieler nicht immer Zeit hatten (11 Runden!) und der Verein sie lieber in den Spielen gegen Abstiegskonkurrenten einsetzte. Ein klares Zeichen dafür, dass 12 Teams einfach zu viel sind.

 Insgesamt lautet unser Ergebnis (inklusive der zwei Kontumazsiege): +32 -6 =28

46 Punkte aus 66 Partien, ergibt 69,7 %

20 Mannschaftspunkte, 10 Mannschaftskämpfe gewonnen, 1 Niederlage (gegen Mattighofen).

 

Einzelergebnisse unserer Mannschaften:

Landesliga A:

ASK Salzburg 1 (46 Pkt./20 MP)                                        
                                         
Br   Name EloN EloI FED 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Pkte Sp % Elo-Ø
1 FM Westermeier Arnulf 2240 2266 GER                 ½ 0   ½ 2 25,0 2141
2   Harringer Franz Mag. 2210 2242 AUT   0   1 1   ½     0 ½ 3 6 50,0 2089
3   Besner Bernhard 2177 2213 GER ½ ½ ½ 1   + ½   ½ 0 0 9 50,0 2116
4   Löffler Christoph 2122 2161 AUT     ½ ½ ½ 1 ½ ½ + 0 ½ 5 9 55,6 2064
5   Jürgens Klaus 2106 2153 GER   1 ½   1 1 1 ½ 1 ½ 1 9 83,3 1971
6 MK Scheiblmaier Robert Mag. 2145 2185 AUT   1 1 1 1 1 1 ½ ½ 1 1 9 10 90,0 1900
    Herrmann Michael 2042 2100 GER ½   1 1 1   1 1 ½   1 7 8 87,5 1827
  Mk Prüll Lukas 1971 1995 AUT 1 1       1           3 3 100,0 1855
    Flatz Helmut 1807 1884 AUT ½     1   ½   ½       4 62,5 1858
    Veigl Thomas 1929 1934 AUT   1 ½   ½             2 3 66,7 1859
    Krimbacher Walter 1922 2017 AUT ½                     ½ 1 50,0 1971
    Nußbaumer Josef Prof. 1837 1908 AUT 1                     1 1 100,0 1800
    Forstinger Alfred 1741 0 AUT               ½       ½ 1 50,0 1800

 

ASK Salzburg 1955 (30½ Pkt./8 MP)                                        
                                         
Br   Name EloN EloI FED 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Pkte Sp % Elo-Ø
1 FM Roth Peter 2124 2136 AUT   ½ 1 1     ½   0 0   3 6 50,0 2177
2   Navratil Robert Mag. 2098 2121 AUT     1   ½             2 75,0 2118
3   Usleber Helmut 1976 2008 AUT   ½ ½ ½ 0 0 0 ½ ½ ½ ½ 10 35,0 2158
4   Vlasak Reinhard Dr. 1952 2054 AUT ½ + 1 1 ½ 0 ½ ½ ½ 0 ½ 6 11 54,5 2037
5   Misciasci Alessandro 1937 1986 ITA ½ 1 ½ ½ ½   1 0 0 0 0 4 10 40,0 1987
6   Zauchner Markus 1877 1888 AUT 0 ½     0 0 ½ 0       1 6 16,7 1984
    Heigerer Stefan 1895 1971 AUT ½ ½ 1 1         1 1 0 5 7 71,4 1949
    Pöllner Florian 1729 0 GER 0         ½   0       ½ 3 16,7 1877
    Groiss Karl 1794 1925 AUT         ½ ½   1 ½ ½   3 5 60,0 1886
    Thalhammer Klaus 1861 1947 AUT ½     ½     1         2 3 66,7 1837
    Rettenbacher Robert 1827 0 AUT           0           0 1 0,0 2068
  MK Jetzl Joerg 2157 2213 AUT                     1 1 1 100,0 1800
    Leeb Hans-Peter 0 2124 GER                     0 0 1 0,0 2049

 

Landesliga B

ASK Wastlwirt (32 Pkt./9 MP)                                        
                                         
Br   Name EloN EloI FED 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Pkte Sp % Elo-Ø
1 Mk Prüll Lukas 1971 1995 AUT 1 1 0 0 0 1 0   0 ½ 0 10 35,0 2057
2   Veigl Thomas 1929 1934 AUT ½ ½ 0 ½ 1 ½ 1 - 1   ½ 10 55,0 1961
3   Heigerer Stefan 1895 1971 AUT 1 0 0 ½ 0 1 1 0 1 ½   5 10 50,0 1926
4   Thalhammer Klaus 1861 1947 AUT ½ ½ 1     + ½ ½ ½ ½ ½ 9 61,1 1887
5   Neuwirth Gernot 1741 1777 AUT 1 1 ½ 0 0 ½ 1 0 ½ ½ 0 5 11 45,5 1857
6   Hattinger Walter 1756 1795 AUT       ½ ½ ½     1     4 62,5 1864
    Lederer Anatol 1730 1803 AUT ½ 0 ½ ½ ½   0 ½   ½ ½ 9 38,9 1813
    Veigl Wilhelm 1792 1943 AUT                     ½ ½ 1 50,0 1891
    Haselsteiner Walter 1786 0 AUT               1       1 1 100,0 1617
    Stader Stefan 0 0 AUT                   0   0 1 0,0 1800

 

ASK Post SV 1 (31½ Pkt./9 MP)                                        
                                         
Br   Name EloN EloI FED 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Pkte Sp % Elo-Ø
1   Flatz Helmut 1807 1884 AUT       0 0 0 ½ 0 ½ 1 ½ 8 31,3 2025
2   Kastenhuber Robert Mag. 1980 0 AUT   0 0   0       1   0 1 5 20,0 2055
3   Nußbaumer Stefan 1864 0 AUT   ½ ½     0 ½   1 ½ 0 3 7 42,9 1966
4   Krimbacher Walter 1922 2017 AUT 0 1 ½ ½ 0 1 1 + 1 1 ½ 11 68,2 1982
5   Groiss Karl 1794 1925 AUT   ½   ½ 0 ½ 0 0 0 1 ½ 3 9 33,3 1883
6   Nußbaumer Josef Prof. 1837 1908 AUT ½ 0 1 1 1 1 0 0 ½   1 6 10 60,0 1839
    Forstinger Alfred 1741 0 AUT 0     1 ½         ½   2 4 50,0 1885
    Rettenbacher Robert 1827 0 AUT ½   0 ½       1       2 4 50,0 1867
    Pöllner Florian 1729 0 GER ½ ½ 1     1 0 ½   1   7 64,3 1730
    Lemmerhofer Manfred 1729 0 AUT 0                     0 1 0,0 1777

 

1. Klasse Nord:

ASK Komet (31½ Pkt./17 MP)                                    
                                     
Br   Name EloN EloI FED 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Pkte Sp % Elo-Ø
1   Tanczos Dezsoe 1710 0 HUN ½ 1 ½ 1 1 ½ 1 1 ½ 7 9 77,8 1871
2   Gallob Boris Mag. 1813 1919 AUT 1 1       1 ½ 1 ½ 5 6 83,3 1798
3   Lemmerhofer Manfred 1729 0 AUT ½     ½ 1 ½ 1 1 ½ 5 7 71,4 1794
4   Bieniok Alfred 1670 1772 GER 1 ½ 1 0 0   ½ 1 ½ 8 56,3 1703
5   Mende Wolfgang 1678 0 GER   ½   1   ½   1 ½ 5 70,0 1800
    Kühleitner Markus Mag 1553 0 AUT 1 1 ½ ½ 1 1 0     5 7 71,4 1779
    Stader Stefan 0 0 AUT     ½   0         ½ 2 25,0 1787
    Koller Karl 1576 0 AUT     1             1 1 100,0 1694

 

ASK Nova (18 Pkt./6 MP)                                    
                                     
Br   Name EloN EloI FED 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Pkte Sp % Elo-Ø
1   Lederer Anatol 1730 1803 AUT   1 ½         -   3 50,0 1800
2   Maringer Georg 1704 0 AUT ½     0 1       0 4 37,5 1858
3   Medina Miguel 1646 1699 DOM 0 ½   ½   0 ½ 1 0 7 35,7 1848
4   Haselsteiner Walter 1786 0 AUT ½ ½   ½ 1 1 0 1 ½ 5 8 62,5 1780
5   Boehm Thomas 1412 0 AUT 0 0 ½   0 0 0   0 ½ 7 7,1 1817
    Zechner Rene 1471 0 AUT     ½ 0           ½ 2 25,0 1779
    Haselsteiner Max 1254 0 AUT 0 0 0 0 ½ 1       6 25,0 1800
    Kainberger Paul 1295 0 AUT     ½   ½   0 ½ 1 5 50,0 1774
    Veigl Wilhelm 1792 1943 AUT           1 1 ½   3 83,3 1751

 

2. Klasse Stadt:

ASK Evergreen (25 Pkt./15 MP)                                      
                                       
Br Name EloN EloI FED 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Pkte Sp % Elo-Ø
1 Koller Karl 1576 0 AUT   1   ½ 0 ½ ½ 1 1 ½ 1 6 9 66,7 1764
2 Kühleitner Markus Mag 1553 0 AUT   1 1 1 1   1         5 5 100,0 1800
3 Aichinger Herbert 1514 0 AUT   1 1 + 0 0   1   1   5 7 71,4 1777
4 Kohlweis Walter 1379 0 AUT   1       0     ½ 0   4 37,5 1825
  Mösenlechner Willi 1599 0 AUT     ½   0       ½   ½ 4 37,5 1800
  Maier Günther 1436 1449 AUT     1 1   0 ½   ½ 1 ½ 7 64,3 1784
  Ablinger Josef 1420 0 AUT             0         0 1 0,0 1800
  Stader Stefan 0 0 AUT               0       0 1 0,0 1800
  Haselsteiner Max 1254 0 AUT               ½     1 2 75,0 1800

 

ASK Post SV 2 (12½ Pkt./5 MP)                                      
                                       
Br Name EloN EloI FED 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Pkte Sp % Elo-Ø
1 Zechner Rene 1471 0 AUT 1 0   0 0 0   1   0   2 7 28,6 1800
2 Lackner Rudolf 1357 0 AUT 1 0   1   0 0 ½ 0   0 8 31,3 1800
3 Weinguny Bruno 1304 0 AUT 1       ½   0 0 ½ ½   6 41,7 1800
4 Kocher Cisca 1096 0 NED 0     0     0   0     0 4 0,0 1826
  Kainberger Paul 1295 0 AUT   0     1 0           1 3 33,3 1658
  Posch Manfred 1179 0 AUT   0     0   0   0   0 0 5 0,0 1777
  Neuwirth Manfred 0 0 AUT       1   1   1   1   4 4 100,0 1800
  Radosevic Florian 0 0 GER                   0 ½ ½ 2 25,0 1800
  Höllbacher Helmut 1460 0 AUT                     0 0 1 0,0 1800

 

Unser Klub: