Der ASK beim Summer Prague Open 2015

DruckversionDruckversionPDF-VersionPDF-Version

2015 ging die vom ASK organisierte Reise zu einem sommerlichen Schach-Turnier ins schöne Prag. 9 ASKler reisten mit und spielten von 7.-14.8. im B-Turnier des „Summer Prague Open“. Bester Spieler war Stefan Heigerer, der kurzfristig sogar um den Sieg mitspielte und schließlich den 5. Rang belegte. Für die restlichen Spieler lief es durchwachsen, was zum Teil auch dem intensiven „Kulturprogramm“ geschuldet war.

Auch 2015 organisierte der ASK also wieder eine Reise zu einem sommerlichen Schach-Open. Nach Pula, Neumarkt/Wallersee, Wien und Faak/See fiel die Wahl heuer auf das „Open Letní Praha“ – lassen sich hier doch Schachspiel, Sightseeing und „das beste Bier der Welt“ wunderbar miteinander verbinden.

Das Schachturnier
Das 9rundige „Summer Prague Open“ fand heuer erst das zweite Mal statt, dennoch nahmen insgesamt 226 Schachspieler am Turnier teil. Die Organisation war vorbildhaft, auch das Vorhandensein einer guten Klimaanlage war unbedingt notwendig, knallte die Sonne doch die ganze Woche unbarmherzig herab und ließ das Thermometer täglich auf 35-36 Grad steigen. Auch als „internationales Open“ wurde es seinem Namen voll gerecht, Gernot spielte beispielsweise in 9 Runden gegen Spieler 8 verschiedener Nationen.

Im A-Turnier tummelten sich auch einige GM, dennoch gewann aber der 23jährige tschechische FM Jiri Kociscak (2462) mit 7 Punkten. Besonders verfolgte der ASK auch das Abschneiden des erst 11-jährigen (!) deutschen Supertalents Vincent Keymer (2352), bei dem es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis er seinen IM und GM-Titel holt. Er wurde schließlich 12. mit einer ELO-Performance von 2398.

Ergebnisse des A-Turniers im Detail:
http://chess-results.com/tnr182801.aspx?lan=5&art=1&rd=9&turdet=YES&flag=30&wi=984

Auch das B-Turnier - mit 109 Spielerinnen und Spielern ebenfalls gut besucht - war geprägt von jungen Nachwuchstalenten. Vor allem die jungen Spieler aus der Mongolei (11 bis 14 Jahre) sorgten für Furore, sie belegten die Plätze 1, 3 und 48. Der Sieger des B-Opens beispielsweise, Tengis Boldbaatar, spielte mit einer FIDE-Elo von nur 1598 eine Performance von 2220 und gewann allein in diesem Turnier 252 Elopunkte. Arrivierte Spieler dienen da maximal als Elo-Spender. Auch die ASKler fuhren nach Turnierende wieder mit erheblich leichterem Elo-Gepäck heim.

Die ASKler
Bester ASKler des Turniers war mit 7 Punkten eindeutig Stefan Heigerer, der in der vorletzten Runde sogar auf Brett 1 spielte und einem Turniersieg schon sehr nahe war. Im direkten Duell mit dem späteren Turniersieger Tengis Boldbaatar zog er aber den Kürzeren. Ein erneuter Sieg in der letzten Runde verschaffte ihm dennoch den ausgezeichneten 5. Rang, der ihm auch noch ein kleines Preisgeld bescherte (mit dem er die ASKler auf einen Abschluss-Drink einlud).
Reinhard Vlasak, als Elo-stärkster ASKler gestartet, wurde mit 6 Punkten guter 12. Seine Partien waren wie gewohnt geprägt von taktischen Finessen, asymmetrischen Aufstellungen und raffinierten Qualitätsopfern. Er musste zuweilen tief in die Trickkiste greifen, um die zumeist deutlich Elo-schwächeren Gegner auf Distanz zu halten. Markus Zauchner wurde mit ebenfalls 6 Punkten drittbester ASKler. Drei Siege in den letzten drei Runden bescherten ihm den guten 18. Platz. Die Leistungen der üblichen Spieler Klaus Thalhammer, Gernot Neuwirth, Thomas Veigl, Walter Hattinger und Miguel Medina verdienen jetzt keine größeren Erwähnungen, auf manch schönen Sieg folgten frühe Eröffnungsfehler oder arge Misshandlungen des Endspiels. Open-Neuling Manfred Neuwirth schlug sich in seinem ersten Turnier gut, konnte drei Siege erkämpfen und wird nach seiner Elo-Performance von 1581 sicher bald eine FIDE-Elo bekommen.

Eine Auswahl der von unseren Spielern gespielten Partien findet ihr in der Rubrik --->Partien.


Das Abschneiden der ASKler beim 2. Summer Prague Open 2015 im Detail:

ASKler Punkte RANG ELO
End Start Diff. FIDE +/-
Heigerer Stefan  7 5 9 4 2002 4
Vlasak Reinhard  6 12 6 -6 2044 -22
Zauchner Markus  6 18 17 -1 1883 -21
Thalhammer Klaus  5 34 13 -21 1946 -50
Neuwirth Gernot  4,5 52 36 -16 1764 -28
Veigl Thomas  4,5 53 12 -41 1956 -57
Hattinger Walter  4,5 55 27 -28 1817 -62
Neuwirth Manfred  4 65 106 41 0 0
Medina Miguel A.  4 69 39 -30 1732 -38



Ergebnisse des B-Turniers im Detail:

Rang Start Name FED FIDE Klub Pkte. BH1 BH2 Siege
1 65 Tengis Boldbaatar  MGL 1598   7,5 44,5 57,5 6
2 1 Karasik Semyon  ISR 2187 Jerusalem Israel 7,5 43,5 56 6
3 31 Gantsooj Ganzorig  MGL 1800   7 43 53,5 6
4 11 Dzikowski Michal  POL 1975   7 41 51,5 6
5 9 Heigerer Stefan  AUT 2002 Ask Salzburg 7 38 50 7
6 5 Tserendorj Batsaikhan  USA 2049   7 38 49 7
7 8 Shevchenko Tanya  UKR 2005 School N9 6,5 42 54 6
8 32 Nehyba Martin  CZE 1799 Tj Sokol Skalicka 6,5 36 46,5 6
9 26 Mihal Sergej  CZE 1825 Sk Porg Praha 6,5 35 45,5 6
10 7 Marinc Damir  SLO 2016 Kocevje 6 41 53 4
11 30 Irving Neil  SCO 1801 Bon Accord 6 40,5 51 5
12 6 Vlasak Reinhard  AUT 2044 Ask Salzburg 6 37,5 49 5
13 18 Bystrickiy Daniil  CZE 1877 Sk Aurora-Sach. Skola Anatolij 6 37 48,5 5
14 29 Hoppe Andreas  GER 1815 Hagener Sv 6 37 47 5
15 20 Stensholt Sigvat  NOR 1876 Sevland 6 36 47,5 5
16 23 Pulpan Matej  CZE 1861 Sk 2222 Polabiny 6 36 46,5 5
17 16 Sterba Karel  CZE 1906 Sk Oaza Praha 6 32,5 41,5 5
18 17 Zauchner Markus  AUT 1883 Ask Salzburg 6 30,5 40 4
19 25 Laubrock Paul  GER 1825 Hagener Sv 5,5 40 50,5 5
20 4 Carlile Orison  IRL 2054   5,5 40 50,5 4
21 14 Svetly Jiri  CZE 1919 So Tj Dukla Praha 5,5 37 47 5
22 19 Sargsjan Karen  ARM 1877 SK Aurora 5,5 35,5 47 5
23 15 Saleh Nora Mohd  UAE 1907   5,5 35,5 46,5 5
24 37 Vorobiov Ivan  RUS 1760   5,5 35 43 5
25 10 Sokolski Aleksander  POL 1978 Ks Polonia Wroclaw 5,5 34 45,5 5
26 21 Reinelt Tilman  GER 1870   5,5 33 43 4
27 43 Cabart Pavel  CZE 1704 Sk Karlovy Vary 5,5 33 42,5 4
28 68 Molkanov Oleg  CZE 1585 Sokol Praha-Kobylisy 5,5 32,5 41,5 4
29 48 Kellner Rene  GER 1686   5,5 32 40,5 5
30 69 Orning Pascal  GER 1577 Hagener Sv 5,5 29,5 39 4
31 35 Melkevik Egil  NOR 1773 Sevland 5 38,5 50 5
32 3 Atnilov Boris  ISR 2071 Petax-Tikva 5 35,5 46 5
33 40 Cisarik Pavol  SVK 1729 Slavia Pu Presov 5 35,5 46 4
34 13 Thalhammer Klaus  AUT 1946 Ask Salzburg 5 34,5 44,5 2
35 50 Glaser Maximilian  GER 1676 Hagener Sv 5 34 41 4
36 56 Paus Marek  CZE 1655 Sk Oaza Praha 5 33 43,5 4
37 54 Seidenstuecker Hans-Lennart  GER 1656 SV Rinteln 5 33 42 4
38 46 Chaloupka Josef  CZE 1689 Tj Praga Praha 5 32 40 4
39 73 Endresen Ola Torstein  NOR 1563 Sortland 5 31,5 38 4
40 45 Gorbunov Artemiy  CZE 1701 Sk Aurora-Sach. Skola Anatolij 5 31 41 4
41 52 Haslinger Ewald  AUT 1664   5 29,5 39 4
42 97 Bara Josef jun.  CZE 0 Sk Porg Praha 5 26 33,5 5
43 22 Fontaine Olivier  FRA 1863   4,5 36,5 47 4
44 91 Rimovsky Pavel  CZE 1276 Lokomotiva Liberec 4,5 36 46 4
45 2 Bertram Karsten  GER 2131 Hagener Sv 4,5 35,5 46 4
46 47 Veselsky Jan  CZE 1688 Sk Praha-Smichov 4,5 34 42 4
47 28 Tikka Erkki  FIN 1816   4,5 33,5 44 4
48 53 Raondi Yan-Martin  RUS 1659 Neod 4,5 33,5 42,5 4
  62 Abeer Ali  UAE 1617   4,5 33,5 42,5 4
  64 Itgelt Khuyagtsogt  MGL 1600   4,5 33,5 42,5 4
51 70 Burdov Petr  RUS 1574   4,5 32 41 4
52 36 Neuwirth Gernot  AUT 1764 Ask Salzburg 4,5 31,5 40,5 3
53 12 Veigl Thomas  AUT 1956 Ask Salzburg 4,5 31,5 38,5 1
54 38 Konvalinka Vladislav  CZE 1749 Tj Kralupy Nad Vltavou 4,5 31 41 4
55 27 Hattinger Walter  AUT 1817 Ask Salzburg 4,5 30 38,5 2
56 63 Kuchta Jiri  CZE 1615 Tj Praga Praha 4,5 29,5 39 4
57 83 Wanecki Krzysztof  POL 1454 Gostmat Gostynin 4,5 29 35,5 3
58 61 Gubin Oleg  CZE 1630 Sk Smichov 4,5 28 36 3
59 55 Vorsilka Jiri  CZE 1656 Sk Oaza Praha 4,5 26,5 35 3
60 42 Kucera Josef  CZE 1719 Sk Holdia Praha 4 36,5 45,5 3
61 34 Stefanisin Jan  CZE 1792 So Jiskra Rymarov 4 32 42 3
62 76 Andras Anton  SVK 1532 Tj Slavia Upjs Kosice 4 32 41 3
  81 Popova Polina  RUS 1495   4 32 41 3
64 57 Kadlec Bohuslav  CZE 1649   4 32 40,5 2
65 106 Neuwirth Manfred  AUT 0 Ask Salzburg 4 31,5 38,5 4
66 24 Partl Miloslav  CZE 1844 Sk Kbely 4 31 40 3
67 49 Ruzicka Vaclav  CZE 1680 Ddm Praha 6 4 31 40 2
  95 Urbanec Richard  CZE 0 Sk Holdia Dp Praha 4 31 40 2
69 39 Medina Miguel A.  DOM 1732 Ask Salzburg 4 30,5 40,5 3
70 41 Chloupek Petr  CZE 1728 Sokol Praha-Kobylisy 4 30 39 3
71 44 Lhotsky Zdenek  CZE 1704 Sk Oaza Praha 4 30 38,5 4
72 33 Radics Robert  CZE 1792 Tj Praga Praha 4 30 38,5 3
73 75 Sarhan Ahmed  UAE 1535   4 30 38 4
74 100 Fischer Soren  GER 0 Hagener Sv 4 29 37,5 3
75 51 Kozlova Lucie  CZE 1676 Unichess 4 29 37,5 2
76 60 Buchloh Adrian  GER 1638 Hagener Sv 4 28,5 38,5 3
77 72 Chekletsova Darya  RUS 1563   4 27,5 35,5 3
78 78 Zabehlicky Jiri  CZE 1520   4 27 34,5 3
79 74 Krieger Miroslav  CZE 1537 Tj Praga Praha 4 26,5 34 3
80 71 Silano Pierluigi  ITA 1571 Dlf Steinitz 4 25,5 32,5 4
81 59 Bilau Max  GER 1640 Hagener Sv 4 24,5 33 4
82 58 Salem Amna  UAE 1644   3,5 36 46 2
83 99 Farthing Michael  ENG 0 Morecambe 3,5 32,5 41 3
84 79 Buchloh Falk  GER 1517 Hagener Sv 3,5 28,5 37 3
85 77 Havlicek Jiri  CZE 1522 Sk Bohnice 3,5 26,5 35 3
86 87 Scheidt Mike Niklas  GER 1391 Hagener Sv 3,5 24,5 34 2
87 82 Radionov Deni  RUS 1465   3 32,5 42,5 2
88 96 Souralova Venuse  CZE 0 Tj Pankrac Praha 3 31 40 2
89 66 Nagel Armin  GER 1588 Sc Bauernwalze Kirchentellinsfurt 3 29,5 39,5 2
90 84 Bara Josef  CZE 1439 Grop Praha 3 29,5 37,5 3
91 80 Laubrock Sophia  GER 1514 Hagener Sv 3 29 37,5 2
92 85 Tomanek Karel  CZE 1418   3 28 34,5 3
93 101 Giesemann Sarah  GER 0   3 26,5 34 1
94 89 Jiras Zbynek  CZE 1338   3 26,5 32,5 3
95 94 Hala Richard  CZE 0 Tj Praga Praha 3 25,5 33 2
  104 Ismayilov Mobil  AZE 0   3 25,5 33 2
97 98 Bilek Thomas  GER 0   3 24 30 2
98 90 Volk Robin  GER 1321 Hagener Sv 3 23,5 29 3
99 108 Schlie Johann  GER 0   3 23 28,5 3
100 107 Riediger Marius  GER 0 Hagener Sv 3 21 27,5 3
101 109 Vaske Philipp  GER 0   3 19 23,5 2
102 88 Lindemann Jarno  GER 1363 Hagener Sv 2,5 28 36,5 2
103 102 Hindersmann Silas  GER 0   2,5 22 28,5 1
104 86 Lhotska Anna  CZE 1393 Sk Oaza Praha 2 29 39 2
105 92 Rous Dominik  CZE 1255 Sk Porg Praha 2 26 33 1
106 67 Chmelar Josef  CZE 1587 Sachovy Klub Bohnice 2 22,5 29 1
107 93 Vavrova Jirina  CZE 1140 Sk Praha 4 2 19 24,5 1
108 103 Hoerhold Tassilo  GER 0   1,5 22,5 28,5 1
109 105 Nagel Philipp  GER 0 Hagener Sv 1 23 29,5 0


Wie üblich bei einem sommerlichen Open stand für die meisten ASKler das gesellige Beisammensein, das Kennenlernen neuer Städte und Orte und der Besuch guter Gaststätten im Vordergrund. So gesehen reisten alle Spieler – trotz so manch einer Niederlage – mit schönen Erinnerungen an das Prager Turnier retour!
Nächsten Sommer werden wir wieder ein sommerliches Chess Open besuchen, wieder in einer anderen Stadt. Erste Ideen gibt es schon dazu! Wenn auch Ihr Vorschläge für ein Sommer-Open habt, meldet euch einfach bei Gernot oder Klaus!
 

Gernot Neuwirth

 

Der ASK bei Sommer-Schach-Open seit 2011
 
Jahr Turnier Beteiligung Info
2011 25. Pula Open (CRO) 9 ASKler:
Klaus Thalhammer, Gernot Neuwirth, Walter Hattinger, Anatol Lederer, Manfred Lemmerhofer, Miguel Medina, Rudolf Lackner, Bruno Weinguny, Alfred Forstinger

Bericht1


Bericht2

2012 11. Neumarkt Open (SBG) 7 ASKler:
Lukas Prüll, Georg Maringer, Klaus Thalhammer, Gernot Neuwirth, Anatol Lederer, Thomas Böhm, Franz Harringer
Bericht
2013 18. Vienna Open (W) 7 ASKler:
Lukas Prüll, Helmut Usleber, Klaus Thalhammer, Gernot Neuwirth, Anatol Lederer, Miguel Medina, Andrea Zechner
Bericht
2014 30. Faaker See Open (KTN) 9 ASKler:
Peter Roth, Lukas Prüll, Reinhard Vlasak, Klaus Thalhammer, Gernot Neuwirth, Walter Hattinger, Miguel Medina, Helmut Flatz, Günther Maier
Bericht
2015 2. Summer Prague Open (CZE) 9 ASKler:
Reinhard Vlasak, Klaus Thalhammer, Gernot Neuwirth, Walter Hattinger, Miguel Medina, Stefan Heigerer, Markus Zauchner, Thomas Veigl, Manfred Neuwirth
 




Vincent Keymer - Der nächste Weltmeister?
Ein Bericht von Thomas Veigl
Beim diesjährigen Schachausflug des ASK Salzburg zum Prager Summer Open traf unsere Delegation auf eines der vielversprechendsten Schachtalente Europas. Der erst 10-jährige Nachwuchsspieler Vincent Keymer gilt mit einer Elozahl von 2352 zurzeit als eine der größten Hoffnungen im deutschen Schachsport und stellte seine Fähigkeiten auch in Prag teilweise eindrucksvoll unter Beweis. Bereits in den ersten Runden war er einigen ASKlern durch seine Resultate und mehr noch seine ruhige und überlegte Spielweise aufgefallen. In Runde 5 konnte Keymer den deutschen Großmeister Henrik Teske (ELO 2475) besiegen und spielte in Runde 7 sogar auf Brett 1. Leider verhinderten zwei Niederlagen in Folge eine Topplatzierung und die mögliche GM-Norm. Schlussendlich belegte er bei einer Eloperformance von 2398 den guten 12. Platz.



Nach seiner Niederlage in Runde 7 gegen den späteren Turniersieger Jiri Kociscak (2462) trafen wir ihn beim Einkaufen mit seinen Eltern im nahegelegenen Supermarkt, wobei er einem gemeinsamen Foto bereitwillig zustimmte. Da wir bereits einige Runden zuvor den Entschluss gefasst hatten, ein Foto mit dem Nachwuchsstar zu machen, konnten wir uns diese Gelegenheit natürlich nicht entgehen lassen.



Wer mehr über den bisherigen Werdegang Vincent Keymers erfahren möchte, sollte folgendem Link zu einem Artikel folgen, der am 13. Juni 2015 im Focus erschien: http://www.focus.de/familie/sport-mama-sagte-dafuer-sei-ich-noch-zu-jung_id_4745225.html




Einige Bilder von der Schachwoche in Prag:

Gemütliches Ankommen zum Schachturnier am 7.8. 2015...
 
...und Vorfreude auf eine schöne Schachwoche.
 
226 Teilnehmer fanden sich ein, 109 davon im B-Turnier, in dem auch die ASKler spielten.
 
Reinhard konnte mit dem Belegen des 12. Platzes zufrieden sein.
 
Unser Star in Prag: Stefan verfehlte den Turniersieg nur knapp.
 
Thomas genoss etwas zu sehr die schönen Seiten von Prag, um einen Top-Spitzenplatz ergattern zu können.
 
Auch Klaus ging es ruhiger an, was man auch daran ablesen kann, dass er 6 remis in 9 Partien machte.
 
Markus war noch einer der ambitionierteren Spieler von uns - als Belohnung kam er unter die Top 20.
 
Walter - hier in einer Partie gegen einen blinden Spieler - verließen zum Schluss etwas die Kräfte, was eine Top-Platzierung verhinderte.
 
Gernot schaffte es, aus zwei gewonnen Endspielen nur einen halben Punkt zu machen. Als Trost bleibt ihm, wieder einiges gelernt zu haben.
 
"Gambit-Miguel" verunsicherte mit scharfen Eröffnungsvarianten seine Gegner.
 
Manfred war das erste Mal bei einem Schach-Open. Er wird nun bald stolzer Besitzer einer FIDE-Elozahl sein.
 
Im Analyseraum sahen wir uns nach den Spielen, die jeweils um 16:00 begannen, gemeinsam die interessantesten Partien durch.
 
Auch manchen Vormittag nutzten wir zum Durchschauen der Partien vom Vortag.
 
In größeren und kleineren Gruppen besuchten wir mehrmals die Prager Innenstadt.
 
Hier zum Beispiel den alten jüdischen Friedhof.
 
Frühschoppen: Im stadtbekannten Bierlokal "U Fleků" waren wir um 10:00 die ersten.
 
2. Besuch in diesem Traditions-Lokal.
 
Mit Klaus und Walter hatten wir zwei Geo Caching-Profis mit, die die Gelegenheit nutzten, auch in Prag einige Caches zu finden.
 
Hier ein sogenannter "virtueller Cache" am Karlsplatz.
 
Wie schon beim Vienna Open 2013 besuchten wir auch in Prag den Zoo.
 
Abwechslung: Neben guten Lokalen in der Innenstadt besuchten wir auch einfachere Lokale im Vorort unseres Hotels.
 
Dort kostet das große Bier noch sagenhafte 1 Euro!
 
Letztes Zusammensitzen vor dem Hotel,...
 
...stets in entspannter Atmosphäre.
 
Eine kleinere "Delegation" (Klaus, Gernot, Miguel, Thomas) erkundete auch das Prager Nachtleben.
 
In Runde 7 hatte sich Stefan bereits bis Brett 2 vorgearbeitet. Es sollte noch besser kommen.
 
In der vorletzten, 8. Runde spielte er auf Brett 1 mit der Chance auf den Turniersieg.
 
Das ASK-Toto - ein Tippen, wer wieviele Punkte macht und es gewinnt jener mit der kleinsten Differenz - ging dieses Jahr übrigens an Gernot.
 
Der Kreis schließt sich: Genau eine Woche nach Ankunft, am 14.8., sitzen wir wieder am selben Tisch beisammen. Diesmal halten wir Rückschau auf eine tolle Woche in Prag!
 

 

Unser Klub: