8. Runde - LLB 2016/2017

DruckversionDruckversionPDF-VersionPDF-Version

ASK Komet remisiert, ASK Supernova und ASK Skywalker verlieren knap

ASK Supernova und ASK Skywalker verlieren ihre Auswärtsspiele gegen Neumarkt bzw. Mondsee jeweils knapp mit 2,5:3,5. ASK Komet erreicht im Heimspiel gegen Mozart ein 3:3.

Spielbericht Walter Haselsteiner (MF Supernova):

Nachdem die Meisterschaft für uns bislang recht erfolgreich verlaufen ist, wollten wir auch in Neumarkt ein respektables Ergebnis erzielen. Mit 2 ½ Punkten (davon 1 Kontumanz) gelang dies so einigermaßen.

Vor Spielbeginn gab es noch eine Ehrung für Arnold Kawinek, der bereits sein 400. Spiel im Dress der Neumarkter absolvierte.

Leider gab es auf Brett 1 wieder eine Kontumanz für Lukas Prüll, der seinen Sieg lieber ausgefochten hätte.
Auch wenn die Partie des Jubilars Arnold Kawineks gegen Miguel Medina auf Brett 5 als erste und mit Remis endete, war sie keineswegs friedlich sondern sehr zweischneidig angelegt. Miguel konnte den Königsangriff aber nicht durchbringen, daher die Punkteteilung.
Die weiteren Partien dauerten bis kurz vor bzw. nach der Zeitkontrolle. Stefan Stader kam am 4. Brett gegen Paul Kriechbaum stark unter Druck, die Stellung schien aber haltbar. Beim Versuch, laufenden Schachgeboten auszuweichen, griff er aber fehl, und musste sich über eine Niederlage ärgern.
Das 6. Brett zeigte ein Junioren-Duell zwischen Max Haselsteiner und Bruckner Simon. Beide erreichten ein ausgeglichenes Endspiel mit je einem Turm, ungleichfarbigen Läufern und mehreren Bauern. Ein Versehen von Max  nutzte Simon nicht aus, damit endete diese Partie remis.
Ich, Walter Haselsteiner, bekam es auf Brett 2 gegen Harald Mayr, mit einer 1.f4 Eröffnung zu tun, die in einer sehr geschlossenen Stellung mit gewohnten Stellungsbildern (Läuferfinanchettos, etc) mündete. Die Stellung war etwas gedrückt aber, aber solide. Aber dies kostete mich viel Zeit. Mit herannahender Zeitnot übersah ich im 23. Zug eine taktische Pointe, die Harald zwei Mehrbauern einbrachte. Es gelang mir noch, ihm das Leben zu erschweren.  Im 40. Zug hätte ich sogar die Möglichkeit gehabt, den Vorteil massiv zu verringern, wie ich bei der Computeranalyse feststellen musste. Aber nach dieser Chance, war nichts mehr zu holen, und ich gab wenig später auf. Ein verdienter Sieg von Harald.
Am längsten dauerte die Partie von Michael Untersteiner gegen Johann Daxinger. Michael bekam es wieder mit einem Königsinder zu tun und erreichte aktives Figurenspiel am Damenflügel. Die Partie mündete in einem sehr interessanten Endspiel mit 6 Bauern (davon 3 Freibauern) und Springer bei  Johann gegen 3 Bauern, Springer und Läufer bei Michael. Johann bemühte sich lange, die Bauern nach vor zu treiben. Michael verteidigte sich aber sehr umsichtig und die Partie endete schließlich nach fast 5 Stunden remis. Bravo Michael!

Mit 1 ½ aus 5 unter den ausgespielten Partien blieben wir etwas unter den Erwartungen, erlebten aber auch keine Pleite. Nachdem uns das Schachglück in dieser Saison schon einige Male recht hold war, sollten wir uns über dieses Ergebnis nicht beklagen. In zwei der verbleibenden drei Runden haben wir es nun mit aktuellen Tabellennachbarn zu tun. Damit haben wir es in der Hand, unsere gute Platzierung zu halten oder gar noch etwas zu verbessern.

---------------------------------------------------------------------------------------

Spielbericht Markus Kühleitner (MF Komet):

 
Im Duell gegen Mozart trafen zwei Mannschaften des hinteren Tabellendrittels aufeinander. Umso wichtiger war es, Mozart durch ein gutes Gesamtergebnis auf Distanz zu halten. Überhaupt werden in den nächsten Runden direkte Duelle zwischen den Abstiegskandidaten ausgetragen. In der neunten Runde trifft ASK Komet auf die ASK Skywalker, in der 10. Runde der Nachzügler Radstadt auf Mozart und in der Schlussrunde ASK Skywalker auf Radstadt. Um auf diese Runde zurückzukommen: Mozart stellte relativ stark auf, wollten sie sich schließlich auch von den hinteren Plätzen entfernen.

Am fünften Brett trafen Kühleitner und Walkner aufeinander. Kühleitner bot aus taktischen Gründen relativ rasch remis an und wurde dieses nach einer Stunde zwanzig Minuten auch angenommen, weil es noch ausgeglichen stand.

Am zweiten Brett spielte Tanczos gegen Holzinger. Das Blatt wendete sich hier zu Ungunsten von Tanczos, als eine gegnerische Springergabel beide Türme bedrohte und er die Qualität zurücklag. Dementsprechend wurde das Endspiel mit vier Bauern auf jeder Seite und mit Springer gegen Turm geführt. Holzinger ließ nichts mehr anbrennen, opferte den Turm für den Springer und konnte mit einem seiner beiden Freibauern schließlich einziehen. Die Partie endete nach einer Stunde und vierzig Minuten durch Aufgabe.

Am vierten Brett spielte Bieniok gegen Marchet. Gewann letztes Jahr noch Bieniok durch eine Eröffnungsfalle rasch nach wenigen Zügen, sah das diesmal anders aus. Dazu kam eine halbe Stunde Zeitvorteil für Marchet. Dieser drang mit der Dame in die Königsstellung ein und hatte einen dominanten Läufer, der die gesamte Diagonale beherrschte. Nach ca. zweieinhalb Stunden und 26 Zügen war die Partie durch Aufgabe Bienioks beendet.

Kurz darauf war das Duell am sechsten Brett zwischen Rettenbacher und Sonnbichler beendet. Es lag eine verschachtelte Stellung vor, in der keiner der Bauern ohne Nachteil ziehen konnte. Schließlich gelang es Rettenbacher, am Rand einen Mehrbauern zu erkämpfen, dem ein zweiter folgte. Nachdem sich die Bauernreihen etwas lichteten, konnte Rettenbacher mit einer Springergabel Turm, Läufer und König bedrohen, was zur Aufgabe Sonnbichlers führte.

Am ersten Brett bekam es Misciasci mit dem fast dreihundert ELO-Punkte besseren Opl zu tun. Das Endspiel wurde mit drei gegen vier Bauern, Springer und Läufer auf Seiten Misciascis und Turm auf Seiten von Opl geführt. Misciasci musste dann seinen Läufer für einen voranschreitenden Freibauern opfern und hatte selbst einen Freibauern zwei Felder vom Einzug entfernt. Opl bot schließlich nach dreidreiviertel Stunden remis an, was Misciasci annahm.

Wenige Minuten später war die längste Partie des Nachmittags zwischen Zauchner und Kleiter beendet. Zauchner hat zwei Leichtfiguren für einen Bauern und einen Turm gegeben. Er war etwas in Zeitnot und hatte beim 28. Zug noch drei Minuten (ohne Hinzurechnung der Zeitzugabe). Das Spiel war von einem Läuferopfer Zauchners auf einen Bauern und einer Springergabel Kleiters geprägt, was Zauchner die Dame kostete. Am Ende wurde das Endspiel mit drei Bauern, einem Läufer und zwei Türmen gegen drei Bauern, Läufer und Dame geführt. Zauchner opferte den Turm schließlich für den Läufer. Hätte Kleiter seinerseits mit der Dame den Turm genommen, hätte Zauchners zweiter Turm Dame und König bedroht und wäre die Dame verloren gegangen. Kleiter gab deshalb auf.

Mit dem Gesamtremis von 3:3 kann man angesichts der starken Aufstellung von Mozart zufrieden sein und wurde Mozart auf Distanz gehalten.

 

----------------------------------------------------------------------------------

 
8 Runde am 04.02.2017
 
BR   Mayrhofer Erdbau Neumarkt ELO   ASK Supernova ELO 3.5:2.5
1   Wimmer Johann 2023   Prüll Lukas 1978 0:1K
2   Mayr Harald 2003   Haselsteiner Walter 1778 1:0
3   Daxinger Johann 1831   Untersteiner Michael 1568 0.5:0.5
4   Kriechbaum Paul 1691   Stader Stefan 1671 1:0
5   Kawinek Arnold 1504   Medina Miguel 1669 0.5:0.5
6   Bruckner Simon 1398   Haselsteiner Max 1446 0.5:0.5
 
BR   ASKÖ Radstadt ELO   Konkordiahütte ELO 3:3
1   Hutz Gerhard 1990   Kössler Andreas 1860 0.5:0.5
2   Berger Herbert 1937   Buchebner Markus 2024 0:1
3   Sadilek Heinrich 1876   Wieser Rupert 1864 1:0
4   Steger Josef 1685   Reschreiter Hans-Peter 1788 0:1
5   Thurner Hermann 1653   Schlager Friedrich Dr. 1631 1:0
6   Zeiler Roland 1479   Windhofer Johann 1790 0.5:0.5
 
BR   Oberndorf/Laufen 1 ELO   Union Hallein 1 ELO 4:2
1   Schiner Hartmut 2187   Halilovic Husejin 2026 0.5:0.5
2   Schwab Alexander 1840   Hauthaler Mario 1992 0.5:0.5
3   Eder Josef 1811   Buchner Martin 2061 0.5:0.5
4   Fanninger Leon 1741   Berti Rudolf 1788 1:0
5   Loreth Viktor 1864   Hecher Erich 1427 0.5:0.5
6   Stiborek Alexander 1786   Valjevac Aziz 1501 1:0
 
BR   ASK Komet ELO   Mozart ELO 3:3
1   Misciasci Alessandro 1933   Opl Klaus Dr. 2219 0.5:0.5
2   Tanczos Dezsoe 1771   Holzinger Helmut-Christian 1928 0:1
3   Zauchner Markus 1787   Kleiter Gernot Dr. 1849 1:0
4   Bieniok Alfred 1748   Marchet Nikolas 1711 0:1
5   Kühleitner Markus Mag 1415   Walkner Karl 1680 0.5:0.5
6   Rettenbacher Robert 1816   Sonnbichler Rupert 1680 1:0
 
BR   SIR Mondsee ELO   ASKSkywalker ELO 3.5:2.5
1   Kratschmer Heinz DI. 2015   Heigerer Stefan 1981 1:0
2   Huber Wolfgang Dr. 1886   Kern Michael 1902 0.5:0.5
3   Kratschmer Ernst 1767   Veigl Thomas 1889 0.5:0.5
4   Hopfgartner Andreas 1684   Thalhammer Klaus 1857 0.5:0.5
5   Mörwald Magdalena 1616   Neuwirth Gernot 1705 0.5:0.5
6   Mörwald Miriam 1580   Lederer Anatol 1707 0.5:0.5
 
BR   Ranshofen 3 ELO   Pjesak/Schwarzach1 ELO 3:3
1   Frühauf Norbert Ing. 1915   Ljubic Juro 2170 1:0K
2   Söder Wolfgang 1777   Cardaklija Mirsad 2019 0.5:0.5
3   Hackbarth Christa 1714   Hasanovic Nurija 2024 0:1
4   Swanidze Ilia 1949   Hamzic Vahidin 1931 0:1
5   Nöhbauer Andreas 1883   Klinger Josef Sen. 1862 1:0
6   Keim Philipp 1843   Ljubic Franjo Jun. 1735 0.5:0.5

 

RANG MANNSCHAFT 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 MP PKT.
1 Pjesak/Schwarzach1 *   3 4.5 3 5.5 3.5     2.5 4.5 5 12 31.5
2 SIR Mondsee   *     3.5 2.5 3 5.5 4.5 3.5 3 3 11 28.5
3 Ranshofen 3 3   *   2 3 3.5 3   3.5 3 4.5 10 25.5
4 Mayrhofer Erdbau Neumarkt 1.5     * 4 3.5   2.5 4 4 3 3 10 25.5
5 Union Hallein 1 3 2.5 4 2 *     2 4 3.5 4   9 25
6 ASK Supernova 0.5 3.5 3 2.5   *   3.5 3 4   4 10 24
7 Konkordiahütte 2.5 3 2.5       * 2.5 2.5 3.5 4 3 6 23.5
8 Oberndorf/Laufen 1   0.5 3 3.5 4 2.5 3.5 * 4     2 9 23
9 ASK Komet   1.5   2 2 3 3.5 2 *   3 4.5 6 21.5
10 ASKSkywalker 3.5 2.5 2.5 2 2.5 2 2.5     * 3.5   4 21
11 Mozart 1.5 3 3 3 2   2   3 2.5 *   4 20
12 ASKÖ Radstadt 1 3 1.5 3   2 3 4 1.5     * 5 19

hw, 5.2.2017

Meisterschaft: