5. Runde - LLA 2017/18

DruckversionDruckversionPDF-VersionPDF-Version
Sieg und Niederlage für die ASK Mannschaften

ASK 2 feiert einen Kantersieg gegen Ach/Burghausen, ASK Post SV geht gegen Mozart unter. Einen weiteren Kantersieg feierte Schwarzach gegen Uttendorf. Unsere Mannschaft ASK 2 machte einen großen Schritt in Richtung Tabellenspitze und liegt mit einer Partie weniger nur noch 2,5 Punkte hinter Tabellenführer Mozart.

LLA ASK 2 feiert 5 ½ zu ½ Kantersieg gegen ersatzgeschwächte Ach/Burghausener

Die Gegner hatten in der aktuellen Saison bislang sehr unterschiedlich abgeschnitten. Zum Auswärtsspiel zum ASK traten sie nur mit 4 Spielern an. Dass diese aber auch nur einen halben Punkt schaffen würden, damit hatten wohl weder sie noch wir gerechnet.
Die Schwarz-Bretter 2 (Helmut Usleber) und 4 (Richard Wollrab) blieben unbesetzt. Damit 2:0.

Auf Brett 6 befand sich Reinhard Vlasak gegen Siegfried Lippl einige Zeit auf Theoriepfaden. Er schaffte es aber dann, alle Figuren in Richtung Königsstellung zu positionieren. Im entscheidenden Moment zögerte er nicht und startete einen starken Angriff.

(Vlasak-Lippl nach 13. ... h5. Mit welchem Zug leitet Reinhard einen starken Angriff ein? Auflösung unten).
Wenige Züge später stand der Gegner auf verlorenem Posten. Eine makellose Partie von Reinhard.

Die weiteren Partien dauerten deutlich länger.
Christoph Löffler auf Brett 1 spielte gegen Mathias Pflug eine komplexe Stellung äußerst sorgfältig. Mathias  hatte nach 15 Zügen nur mehr 10 Minuten auf der Uhr und die Zeit schmolz weiter.

Wie positionierte Christoph nun seine Figuren und erreichte eine recht gute Position?
Mathias bot Remis, das Christoph annahm. Damit war unser nächster Mannschaftssieg sichergestellt.

Stefan Heigerer und Konrad Bieringer (Brett 5) hatten lange laviert, um Vorteil zu erzielen. Die Remisbreite wurde wohl nie überschritten. Obwohl seine Zeit schon sehr knapp ist, vermeidet Stefan Zugwiederholung. Er spürt, dass dem Gegner die Luft ausgeht. Und tatsächlich:

Mit Sc5 greift Konrad fehl. Stefan fackelt nicht lange (sonst hätte er ja auf Zeit verloren ;-) ) und schon ist es vorbei. Nerven aus Stahlseil!

Bei Michael Herrmann gegen Christian Neis auf Brett 3 wird über 35 Züge lang sehr präzise gespielt. Keiner der beiden kann sich einen Vorteil schaffen. Das Remis scheint nur noch Formsache. Eine vieleicht  letzte Idee von Christian um noch etwas Pepp in die Stellung bringen und das schlechte Ergebnis aufzubessern.

Nicht alle Züge die harmlos wirken, sind es auch. Kurz darauf ist es vorbei. 
Normalerweise erinnert mich die Spielweise von Michi an eine Boa Constrictor. Diesmal hatte er aber anscheinend ein Krokodil eingepackt.
Michi ist damit nach 4 Runden und 4 Siegen unser gut gelaunter Mr. 100%. 

Aber wir waren natürlich alle mehr als zufrieden mit diesem Ergebnis. In der Tabelle liegen wir mit 2 ½ Brettpunkten Rückstand (und gleichen Mannschaftspunkten) hinter den führenden Spielern von Mozart auf Platz 4. Die drei vor uns liegenden Teams haben allerdings schon eine Partie mehr ausgetragen. Hinter uns lauert SIR Schaffenrath mit einem Brettpunkt weniger und gleich vielen Partien. Die Spitze liegt also sehr eng zusammen und es bleibt spannend


Michael Herrmann mit 4 aus 4 unser Mister 100%


Stefan und Reinhard mit Kurs auf entscheidende Angriffe

Auflösungen:


Gute Stimung bei der Analyse von Stefans Gewinnkombination

ASK Post SV - Mozart   1 : 5

Die Partien auf Brett 1, 3 und 5 verliefen nach heftigen taktischen Duellen vorteilhaft für Mozart. Am 2. Brett erreichte Walter Krimbacher gegen Arthur Hinteregger ein remis. Am 6. Brett leitete Gernot Neuwirth mit einem Figurenopfer einen starken Angriff auf Gernot Kleiters König ein, der eigentlich zum Sieg hätte reichen müsen. Gernot hatte allerdings viel Zeit verbraucht und konnte den Übergang in ein gewonnenes Endspiel leider nicht mehr durchrechnen und musste sich mit remis begnügen. Am 4. Brett überstand Alfred Bieniok alle Angriffe von Peter Donegani und erreichte ein Turmendspiel mit einem Minusbauern. In der längsten Partie des Tages kam Alfred in Zeitnot und fand den eigentlich einfachen Remisweg nicht mehr.


Harte Zeiten für den ASK Post SV.

 

 
5. Runde am 25.11.2017
BR   Schwarzach/Pjesak 1 ELO   Yokozuna Uttendorf ELO 5.5:0.5
1   Hecht Hans-Joachim 2320   Feichtner Thomas 2098 1:0
2   Rücker Benjamin 2274   Schöpf Gerhard 1889 1:0
3   Ljubic Juro 2157   Gampersberger Herbert 1951 0.5:0.5
4   Hasanovic Nurija 1984   Schweiger Wolfgang 1791 1:0
5   Bjelosevic Bozo 1957   Scharler Walter 1711 1:0
6   Huber Josef 1942   Keferböck Jewgeni 1822 1:0
 
BR   Zell am See ELO   Erdbau Mayrhofer Neumarkt 2 ELO 3:3
1   Junger Gerald 1972   Zebedin Wolfgang Dr. 2075 0.5:0.5
2   Mooslechner Peter 2023   Wuppinger Manfred 2000 0.5:0.5
3   Stadlober Gerold 1919   Egger Martin Dr. 2006 0.5:0.5
4   Maier Georg 2038   Baier Patrick 1968 0.5:0.5
5   Goeschl Ortrun 1942   Kriechbaum Paul 1700 1:0
6   Halili Pullumb 1648   Bruckner Simon 1512 0:1
 
BR   ASK Post SV ELO   Mozart 1910 ELO 1:5
1   Flatz Helmut 1824   Hanel Reinhard Dr. 2234 0:1
2   Krimbacher Walter 1910   Hinteregger Arthur 2104 0.5:0.5
3   Nußbaumer Josef Prof. 1818   Hamberger Hermann 2063 0:1
4   Bieniok Alfred 1737   Donegani Peter 2022 0:1
5   Janeczek Egon 1716   Fanninger Leon 1813 0:1
6   Neuwirth Gernot 1741   Kleiter Gernot Dr. 1821 0.5:0.5
 
BR   ASK 2 ELO   Ach/Burghausen 1 ELO 5.5:0.5
1   Löffler Christoph 2059   Pflug Mathias 2207 0.5:0.5
2   Usleber Helmut 2017   Stöhr Helmut 1985 1:0K
3   Herrmann Michael 2068   Neis Christian 1883 1:0
4   Wollrab Richard 2149   Nyari Josef 1668 1:0K
5   Heigerer Stefan 1936   Bieringer Konrad 1930 1:0
6   Vlasak Reinhard Dr. 1887   Lippl Siegfried 1800 1:0
 
BR   SIR Schaffenrath ELO   Ranshofen 2 ELO 3.5:2.5
1   Durakovic Alman 2269   Bensch Patrick 2130 0.5:0.5
2   Goldbeck Lars 2182   Schwarzmeier Klaus 2160 0.5:0.5
3   Leeb Simon 2172   Siemens Andreas 1957 1:0
4   Rosner Gerhard 2005   Frühauf Norbert Ing. 1945 0.5:0.5
5   Prodinger Johannes 1836   Swanidze Ilia 1926 1:0
6   Hoffmann Sebastian 1873   Fugger Christian 1775 0:1

 

 

1 Mozart 1910 *   3     2   5   4.5 5 7 19.5
2 Ranshofen 2   * 3.5 2 2.5     5     5.5 6 18.5
3 Schwarzach/Pjesak 1 3 2.5 *       2.5   4 5.5   5 17.5
4 ASK 2   4   * 3   5.5       4.5 7 17
5 SIR Schaffenrath   3.5   3 *     4.5     5 7 16
6 Mattighofen 1961 4         * 3   4 4   7 15
7 Ach/Burghausen 1     3.5 0.5   3 * 0.5     5.5 5 13
8 Zell am See 1 1     1.5   5.5 * 3     3 12
9 Erdbau Mayrhofer Neumarkt 2     2     2   3 * 4   3 11
10 Yokozuna Uttendorf 1.5   0.5     2     2 *   0 6
11 ASK Post SV 1 0.5   1.5 1   0.5       * 0 4.5

rv 26.11.2017

Meisterschaft: