3. Runde - LLA 2017/18

DruckversionDruckversionPDF-VersionPDF-Version
Ranshofen 2 übernimmt nach einem Kantersieg über ASK Post SV die Tabellenführung

Nichts zu bestellen hatte der ASK Post SV gegen Ranshofen 2. Der Wettkampf ging mit 5,5:0,5 klar an Ranshofen. ASK 2 und SIR Schaffenrath trennten sich nach spannendem Kampf mit 3:3, das gleiche Ergebnis gab es in der Begegnung Schwarzach/Pjesak1 - Mozart. Mattighofen kam zu einem 4:2 Erfolg über Neumarkt. Die Sensation der Runde lieferte Zell am See mit einem 5,5:0,5 Sieg über die ersatzgeschwächte Mannschaft von Ach/Burghausen.

 

ASK 2 erreicht gegen SIR Schaffenrath ein umkämpftes Mannschaftremis

Bericht von MF Walter Haselsteiner

Nach der ASK-internen Auftaktbegegnung und einer Runde spielfrei ging für uns an diesem Samstag die Meisterschaft so richtig los. Mit SIR Schaffenrath hatten wir einen der Mitfavoriten um die Meisterschaft zu Gast. Da diese aber nicht in Bestbesetzung kamen und wir praktisch mit der kompletten Stammmannschaft antraten, schienen die Chancen in etwa ausgeglichen. Die gleichzeitig laufenden Begegnungen von ASK Post SV und der Kometen sorgten zusätzlich für motivierende Turniersaal-Atmosphäre.

Die mit Weiß spielenden ASK-2-Cracks, Helmut Usleber (Brett 2), der neu zum Team gestoßenen und erstmals antretende Richard Wollrab (4) und Reinhard Vlasak (6) gingen gleich sehr forciert zu Werke. Helmut und Wollrab stießen sofort ihre g-Bauern nach vor, Reinhard baute mit seiner Dame Drohgebärden auf. Dagegen verhielten sich unsere Schwarzbretter Christoph Löffler, Michael Herrmann und Stefan Heigerer eher solide abwartend.

Die erste Spielphase verlief recht positiv: Michael konnte bereits aus der Eröffnung heraus gegen Manfred Fuchs einen Bauern gewinnen. Ob sich dieser allerdings in einen vollen Punkt verwandeln ließ blieb sehr lange offen. Auch Stefans Position wirkte gegen Wolfgang Huber schrittweise besser, bis er spürbaren Druck aufbauen konnte. Christoph konnte bald eine recht ausgeglichene Position gegen den jungen, uns noch unbekannten Lars Goldbeck (mit bereits knapp 2200 ELO) erreichen.

Reinhard gelang es gegen Johannes Prodinger in ein optisch recht gut wirkendes Mittelspiel überzuleiten und versuchte dies auch durch einen Angriff auf die Königsstellung auszunutzen. Dabei lief er aber in einen Gegenstoß von Hannes und büßte eine Figur ein.  In der Zwischenzeit zog Richard gegen Kaspar Berger nach forschem Spiel und ca. 20 Zügen mit sehr hohem Bedenkzeitverbrauch die Notbremse, wickelte in eine übersichtliche und ausgeglichene Stellung ab und bot Remis, welches der Gegner auch annahm. Reinhard versuchte derweil noch im Trüben zu fischen, aber Hannes ließ nichts mehr anbrennen und verwertete die Mehrfigur souverän. Doch Stefan konnte bald darauf mannschaftlich ausgleichen. Es gelang ihm mit dem Turm in die gegnerischen Reihen einzudringen.  Er sollte zumindest einen Bauern gewinnen können. Von der langen Verteidigung zermürbt übersah Wolfgang aber eine Springergabel auf König und Turm und musste aufgeben.

Bald darauf näherten sich auch die ersten drei Bretter der Zeitkontrolle. Christoph hatte sehr umsichtig alle Angriffsversuche des jungen Gegners abgewehrt und in ausgeglichener Stellung einigte man sich auf Remis. Die verbleibenden Partien gingen über den 40. Zug hinaus. Helmuts Stellung gegen Gerard Rosner wirkte zwar im Mittelspiel deutlich übersichtlicher, aber der Gegner konnte schließlich den wichtigen b2-Bauern gewinnen und mit den Schwerfiguren Drohungen gegen den ungeschützten König aufstellen. Nachdem noch weitere Bauern gefallen waren und  keine Chance mehr auf Gegenspiel bestand, musste Helmut aufgeben. Michael hatte aber äußerst geduldig und umsichtig nach und nach seinen Stellungsvorteil ausgebaut, konnte einen weiteren Bauern gewinnen und Drohungen gegen den König aufstellen. Schließlich gelang es ihm, diesen in der Brettmitte mattzusetzen. Ein schöner Schlusspunkt

Das 3:3 geht für uns absolut in Ordnung und entspricht wohl auch dem Spielverlauf. Das Ziel, die Meisteranwärter zu ärgern und auf Tuchfühlung zu den Topmannschaften zu bleiben wurde erreicht. Die Tabelle ist derzeit wenig aussagekräftig, da wir eine Runde weniger als die meisten anderen Mannschaften gespielt haben. Ranshofen hat sich als einzige Mannschaft mit 3 Siegen und 14 Brettpunkten allerdings schon etwas abgesetzt. Sie werden wohl sehr viel daran setzen, die Meisterschaft zu gewinnen, um einen möglichen Abstieg ihrer Staatslieger West-Mannschaft zu kompensieren.

ASK Post SV - Ranshofen 2     0,5:5,5

Ein klarer Erfolg für Ranshofen 2. Den Ehrenpunkt für den Post SV schaffte Mannschaftsführer Fred Forstinger mit einem Remis gegen Gerhard Spiesberger.

   
3. Runde am 21.10.2017
BR   Mattighofen 1961 ELO   Erdbau Mayrhofer Neumarkt 2 ELO 4:2
1   Maierhofer Johann 2092   Zebedin Wolfgang Dr. 2075 0.5:0.5
2   Werndl Erich Mag. 2081   Wuppinger Manfred 2000 1:0
3   Jergler Karl-Heinz 2207   Egger Martin Dr. 2006 0.5:0.5
4   Wahrlich Andreas 2143   Baier Patrick 1968 0.5:0.5
5   Waldner Alois 2023   Preundler Stefan 1905 0.5:0.5
6   Grausgruber Rene 1820   Kriechbaum Paul 1700 1:0K
 
BR   Schwarzach/Pjesak 1 ELO   Mozart 1910 ELO 3:3
1   Ljubic Juro 2157   Hinteregger Arthur 2104 0.5:0.5
2   Cardaklija Mirsad 1993   Hamberger Hermann 2063 0.5:0.5
3   Hasanovic Nurija 1984   Donegani Peter 2022 0:1
4   Klinger Josef Sen. 1829   Hicker Harald Dr. 1910 0.5:0.5
5   Huber Josef 1942   Holzinger Helmut-Christian 1937 0.5:0.5
6   Hamzic Vahidin 1944   Walkner Karl 1600 1:0
 
BR   Zell am See ELO   Ach/Burghausen 1 ELO 5.5:0.5
1   Lama Dawa 1841   Stöhr Helmut 1985 1:0
2   Junger Gerald 1972   Magg Josef 1863 1:0
3   Mooslechner Peter 2023   Neis Christian 1883 0.5:0.5
4   Stadlober Gerold 1919   Weber Waldemar 1660 1:0
5   Maier Georg 2038   Dähne Christian 1572 1:0
6   Halili Pullumb 1648   Maier-Arnold Heinrich 1693 1:0
 
BR   ASK Post SV ELO   Ranshofen 2 ELO 0.5:5.5
1   Kastenhuber Robert Mag. 1964   Knoll Hermann 2290 0:1
2   Nußbaumer Stefan 1852   Bensch Patrick 2130 0:1
3   Krimbacher Walter 1910   Stadler Alexander 2093 0:1
4   Bieniok Alfred 1737   Siemens Andreas 1957 0:1
5   Forstinger Alfred 1715   Spiesberger Gerhard 2025 0.5:0.5
6   Hattinger Walter 1674   Frühauf Norbert Ing. 1945 0:1
 
BR   ASK 2 ELO   SIR Schaffenrath ELO 3:3
1   Löffler Christoph 2059   Goldbeck Lars 2182 0.5:0.5
2   Usleber Helmut 2017   Rosner Gerhard 2005 0:1
3   Herrmann Michael 2068   Fuchs Manfred 1973 1:0
4   Wollrab Richard 2149   Berger Kaspar 2002 0.5:0.5
5   Heigerer Stefan 1936   Huber Wolfgang Dr. 1929 1:0
6   Vlasak Reinhard Dr. 1887   Prodinger Johannes 1836 0:1

 

 

RANG MANNSCHAFT 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 MP PKT.
1 Ranshofen 2 *       5 3.5         5.5 6 14
2 SIR Schaffenrath   *     4.5   3       5 5 12.5
3 Mattighofen 1961     * 4       3 4     5 11
4 Mozart 1910     2 *   3       4.5   3 9.5
5 Zell am See 1 1.5     *     5.5       2 8
6 Schwarzach/Pjesak 1 2.5     3   *   2.5       1 8
7 ASK 2   3         *       4.5 3 7.5
8 Ach/Burghausen 1     3   0.5 3.5   *       3 7
9 Erdbau Mayrhofer Neumarkt 2     2           * 4   2 6
10 Yokozuna Uttendorf       1.5         2 *   0 3.5
11 ASK Post SV 0.5 1         1.5       * 0 3

rv 22.10.2017

Meisterschaft: